Güssing Knights und Kapfenberg Bulls starten in den Europacup

via Sky Sport Austria

Güssing/Kapfenberg (APA) – Die und die starten am Mittwoch in den FIBA Europe Cup (vormals EuroChallenge). Beide Teams bekommen es zum Auftakt mit Gegnern aus Frankreich zu tun. Der Basketball-Meister empfängt die Spitzenmannschaft Chalon-sur-Saone (19.00 Uhr), die Obersteirer treten in Le Havre (20.30 Uhr) beim neuen Verein von Ex-Knight Travis Taylor an.

Für die Südburgenländer steigt am Mittwoch das 13. EC-Spiel der Vereinsgeschichte (bisher je sechs Siege und Niederlagen). Das Team von Coach Matthias Zollner will beweisen, dass der Einzug in die “Top 16” des Vorgängerbewerbs in der vergangenen Saison kein Zufall war. Leicht wird das nicht, treffen die Knights in der Gruppe D doch auch auf Den Bosch (NED) und KK Lasko (SLO). Mittwoch-Gegner Chalon liegt mit 4:1 Siegen derzeit im Spitzenfeld der französischen Pro A. Der US-amerikanische Flügelspieler Jeremy Hazell zählt mit 18 Punkten im Schnitt zu den Topscorern der Liga.

Die Knights haben bei ihrer EC-Premiere 2014/15 vier von sechs Heimspielen gewonnen. Eine der nur zwei Niederlagen vor eigenem Publikum setzte es dabei gegen den späteren EuroChallenge-Gewinner Nanterre und damit gegen ein französisches Team. In der ABL, die sie nach dem ersten Durchgang ungeschlagen (9:0-Siege) anführen, haben die Güssinger jedoch genug Selbstvertrauen getankt.

Nach zehn Jahren wieder auf europäischer Bühne

Kapfenberg kehrt nach zehnjähriger Absenz auf die internationale Bühne zurück. Die Bulls bestreiten am Mittwoch das 59. EC-Spiel der Vereinsgeschichte (bisher zwölf Siege, 46 Niederlagen). Auftaktgegner Le Havre ist in der Meisterschaft (0:5) noch sieglos. Am ehemaligen Güssinger Taylor liegt das freilich nicht. Der wertvollste Spieler (MVP) der vergangenen ABL-Saison zeigt auch in Frankreich mit bisher 11,2 Punkten und 7,4 Rebounds im Schnitt auf.

Bei den Bulls ist Shawn Ray nach seiner Blinddarmoperation weiterhin fraglich, der bosnische Neuzugang Mirza Ahmetbasic wartet noch auf seine Arbeitsgenehmigung. Die Obersteirer, weitere Gegner in der Gruppe E sind Cantu (ITA) und Boras Basket (SWE), sind auf der internationalen Ebene schon 22 Spiele lang sieglos. Der letzte volle Erfolg datiert vom 18. November 2003, als Atlas Belgrad 80:71 bezwungen wurde. Michael Schrittwieser war damals wie heute Coach, Armin Woschank als Spieler dabei. Der Guard bestreitet bei Le Havre seine 32. EC-Partie. “Vielleicht ist eine Überraschung möglich. Wir sind Außenseiter”, sagte Schrittwieser vor der Abreise nach Frankreich.

Im FIBA Europe Cup spielen zunächst 56 Teams in 14 Gruppen. Die jeweils Erst- und Zweitplatzierten sowie die vier besten Dritten (insgesamt 32 Teams) steigen in die K.o.-Phase auf.

ABL: Fulminanten Schlussphase: Güssing Knights holen achten Sieg in Folge

Bild: GEPA