Leipzigs Torwart Peter Gulacsi bei der Erwaermung / RB Leipzig - VfL Wolfsburg 2:2 / 16. Mai 2021: Leipzig, Red Bull Arena / Fussball 1. Bundesliga, 33. Spieltag. RB Leipzig - VfL Wolfsburg 2:2 *** Leipzig goalkeeper Peter Gulacsi on warming RB Leipzig VfL Wolfsburg 2 2 16 May 2021 Leipzig, Red Bull Arena Football 1 Bundesliga, 33 Matchday RB Leipzig VfL Wolfsburg 2 2

Gulacsi, Müldür & Co.: Die EM-Teilnehmer mit Bundesliga-Bezug

von Martin Wallentich

Nicht nur aufgrund der Teilnahme des ÖFB-Teams wird die heute startende EM 2021 mit besonderem Österreich-Bezug stattfinden. Zwar stehen mit Alexander Schlager und Andreas Ulmer nur zwei teilnehmende Spieler aktuell in der österreichischen Bundesliga unter Vertrag, einige andere Profis machten hierzulande aber wichtige Erfahrungen für ihren späteren Karriereverlauf.

Dies trifft selbstverständlich auf die Profis des österreichischen Nationalteams zu, das mittlerweile auf insgesamt 24 Legionäre setzt. Doch auch in anderen Nationen finden sich ehemalige – oder zukünftige – Spieler der österreichischen Bundesliga.

Mert Müldür – Türkei

Der gebürtige Wiener stieß bereits im Kindesalter zum SK Rapid Wien und durchlief dort sämtliche Jugendmannschaften bis zu jener der Profis. Für die erste Mannschaft lief er 47-mal auf, ehe er im Sommer 2019 um eine Ablöse von 4,7 Millionen Euro zu Sassuolo wechselte. In dieser Saison kam Müldür in Italien auf 29 Saisonspiele.

Für die Türkei debütierte der Defensivspieler schon 2018, unter den bislang acht Teameinsätzen befinden sich auch Auftritte bei den drei EM-Testspielen.

Jens Stryger Larsen – Dänemark

Der aktuelle Udinese-Verteidiger spielte von 2014 bis 2017 drei Jahre lang für den FK Austria Wien. 85 Einsätze bestritt der 30-Jährige in dieser Zeit, darunter auch internationale Spiele in der Europa League. Darüber hinaus wurde er 2017 mit den Violetten Vizemeister.

Mit 35 Länderspielen ist der rechte Verteidiger bereits seit längerem Teil des dänischen Nationalteams, so erhielt er auch den Vorzug gegenüber Salzburg-Profi Rasmus Kristensen.

DAB | Der Audiobeweis Folge #112 mit Sebastian Prödl

Pyry Soiri – Finnland

Eine Saison lang war der Linksaußen in Österreich aktiv. Zwölfmal lief der aktuelle Esbjerg-Spieler für die Admira auf und erzielte dabei zwei Treffer.

Mit 30 Einsätzen ist Soiri ein erfahrener Teamspieler und darf bei der EM-Premiere seiner Nation auf Einsatzzeit im rechten Mittelfeld hoffen. Auf dieser Position kam er auch in seinen letzten drei Länderspielen zum Einsatz.

Duje Caleta-Car – Kroatien

Insgesamt vier Jahre war der Innenverteidiger in Österreich aktiv und prägte lange Zeit die Verteidigung der Salzburger als Abwehrchef mit. Der 14-fache Teamspieler gewann mit Salzburg viermal die Meisterschaft, dreimal den ÖFB-Cup und erreichte 2018 das Europa-League-Halbfinale.

Im Sommer 2018 folgte als Vizeweltmeister der Wechsel zu Olympique Marseille für 19 Millionen Euro. Dort agierte er heuer mit 39 Saisonspielen als einer der Marathonmänner. Bei der EM hat er als Alternative zu den erfahrenen Profis Dejan Lovren und Domagoj Vida gute Chancen auf Einsätze.

Darüber hinaus haben zwei weitere Spieler des kroatischen EM-Kaders Bezug zu Österreich: Chelsea-Profi Mateo Kovacic wurde in Linz geboren und spielte in der LASK-Jugend. Wenige Monate war auch Osasuna-Stürmer Ante Budimir 2008 in Oberösterreich aktiv, ehe er aufgrund einer fehlenden Freigabe nach Kroatien zurückkehrte.

Kamil Piatkowski – Polen

Das Österreich-Abenteuer beginnt für den jungen Verteidiger erst nach dem Turnier. Ab Sommer wird der erst 20-jährige Rakow-Czestochowa-Profi zur Elf von Neo-Coach Matthias Jaissle stoßen und versuchen, in die Fußstapfen von Routinier Andre Ramalho zu treten.

Salzburg verpflichtet polnischen Defensivspieler

In der abgelaufenen Saison wirkte der Defensivmann in 33 Spielen mit und durfte mit Rakow die polnische Vizemeisterschaft bejubeln.

Peter Gulacsi & Attila Szalai – Ungarn

Als Salzburger Fels in der Brandung agierte oft Torhüter Peter Gulacsi, der zwei Jahre lang in der Bundesliga spielte und zweimal das Double gewinnen konnte.

Mittlerweile ist er auch die unumstrittene Nummer Eins bei RB Leipzig und will mit seinem Team vor allem bei den EM-Heimspielen in Budapest überraschen. Fehlen wird hingegen der verletzte Dominik Szoboszlai, der Ungarn im Play-off zur Endrundenteilnahme schoss.

Ungarn-Tormann Gulacsi befürwortet volles Stadion: “Einmalige Gelegenheit”

Vier Jahre in Wien, aber nur ein Profieinsatz stehen bei Attila Szalai zu Buche. Der Fenerbahce-Profi durchlief viele von Rapids Jugendmannschaften und absolvierte im Mai 2016 seinen einzigen Bundesliga-Einsatz gegen Altach. Nach Stationen in Ungarn und Zypern ist der mittlerweile 23-Jährige in der türkischen Liga aktiv und kommt im Nationalteam schon auf zwölf Spiele.

“Tiroler-Duo” Löw & Cherchesov als Teamchefs dabei

Auch im Trainerbereich haben zwei bekannte Coaches schon österreichische Teams trainiert: DFB-Teamchef Joachim Löw betreute vor seiner DFB-Phase Austria Wien und kürte sich mit dem FC Tirol zum Meister des Jahres 2002.

Russland-Teamchef Stanislav Cherchesov spielte damals als erfahrener Torhüter bei den Tirolern und kehrte später als Betreuer nach Innsbruck zurück. Seit 2016 ist der ehemalige Russland-Goalie nun Nationalcoach seines Heimatlandes.

skyx-traumpass

(Red.)

Beitragsbild: Imago.