PORTIMAO, PORTUGAL - OCTOBER 25: Race winner Lewis Hamilton of Great Britain and Mercedes GP celebrates his record breaking 92nd race win on the podium during the F1 Grand Prix of Portugal at Autodromo Internacional do Algarve on October 25, 2020 in Portimao, Portugal. (Photo by Rudy Carezzevoli/Getty Images)

Hamilton auf bestem Weg zum siebten Titel – Schonfrist für Albon

via Sky Sport Austria

Ganz in seinem Stile hat Superstar Lewis Hamilton die erstbeste Möglichkeit genutzt, um sich den Solo-Rekord an Rennsiegen in der Formel 1 zu schnappen. 4.856 Tage nach seinem Premierenerfolg in Montreal holte der 35-jährige Brite am Sonntag in Portugal Sieg Nummer 92 – und löschte damit die Bestmarke von Michael Schumacher aus. Die sieben WM-Titel der deutschen Motorsportlegende könnte Hamilton schon in drei Wochen in der Türkei einstellen.

Im nächsten Rennen in Imola, dem 13. von 17 in der improvisierten Corona-Notsaison, ist das rechnerisch noch nicht möglich. Nach seinem achten Saisonsieg hält Hamilton bei 77 Punkten Vorsprung auf seinen Mercedes-Stallrivalen Valtteri Bottas und 94 auf Red-Bull-Mann Max Verstappen. Der Champagner allerdings kann für die heuer schwarz lackierten Silberpfeile durchaus schon fürs kommende Wochenende kalt gestellt werden: Wenn Mercedes auf der Ferrari-Heimstrecke normal performt, ist der siebente Konstrukteurstitel in Folge offiziell.

VIDEO-Highlights: Hamilton fliegt zum Rekordsieg in Portugal

Die Vergabe beider Titel an Hamilton und Mercedes ist längst nur eine Frage der Zeit. Denn Hamilton ist “in jeder Hinsicht dem einzigen überlegen, der ihn in der aktuellen F1 in den Schatten stellen kann, seinem Teamkollegen Bottas”, wie am Montag in der spanischen Zeitung “Mundo Deportivo” treffend stand. Nur dreimal schaffte es Bottas in dieser Saison, Hamilton punktemäßig zu überflügeln.

Für Verstappen, den ewigen “Best of the Rest” des Jahres 2020, heißt dies gleichzeitig, dass er Sebastian Vettel das Prädikat jüngster Formel-1-Weltmeister nicht abluchsen wird. Seine Hoffnung darauf ist Ernüchterung über die Gnadenlosigkeit von Hamilton gewichen. “92 Siege und damit ist ja noch nicht Schluss. Er wird über 100 kommen. Ich muss wohl fahren, bis ich 40 bin oder so”, meinte der 23-jährige Red-Bull-Mann.

Bei Hamilton könnte es 2021 ins Dreistellige gehen, sofern er seinen am Ende der Saison auslaufenden Vertrag verlängert. 97 Pole Positions hat er bereits, dazu die 92 Siege. “Die Geschichte gehört ihm, zumindest in Zahlen, und in dem, das vor ihm liegt”, schrieb die spanische Zeitung “Marca”. Der Weltrekordler selbst ließ Medien und Konkurrenz an diesem historischen GP-Wochenende in Portimao schon einmal wissen: “Ich glaube nicht an das Sprichwort: Der Himmel ist das Limit.”

Angezählter Albon mit Schonfrist bis Dezember

Mit Platz zwölf hat Alexander Albon die Spekulationen um seine Ablöse beim Formel-1-Team von Red Bull nicht verstummen lassen. Am Rande des Grand Prix von Portugal erklärte Helmut Marko nun auf die Frage, wie lange der britisch-thailändische Fahrer noch Zeit bekäme: “Ich würde sagen bis Anfang Dezember. Zwei, drei Rennen – grob gesprochen.”

Bereits zuvor hatte der Motorsportberater von Red Bull gemeint, dass sich das Team bei ausbleibender Steigerung außerhalb des eigenen Nachwuchskaders umschauen müsse. Dann wären etwa der Deutsche Nico Hülkenberg und der Mexikaner Sergio Perez zwei Kandidaten, betonte der Steirer, der bei seinem 24-jährigen Fahrer die für Spitzenplätze notwendige Konstanz vermisst.

Hülkenberg und Perez laut Marko Optionen für Red Bull

Pierre Gasly sei beim Zweitteam AlphaTauri “gesetzt”, verriet Marko ebenfalls gegenüber RTL. “Den zweiten Fahrer werden wir spätestens nach dem Rennen in Bahrain bekanntgeben.” Aussichtsreichster Kandidat ist der in der Formel 2 tätige Japaner Yuki Tsunoda (20).

so-25-10-formel-1-gp-von-portugal

(APA).

Beitragsbild: GEPA.