KUOPIO,FINLAND,23.FEB.16 - NORDIC SKIING, SKI JUMPING - FIS World Cup, large hill, men. Image shows Michael Hayboeck (AUT). Photo: GEPA pictures/ Florian Ertl

Hayböck gewinnt auch Kuopio-Weltcup

via Sky Sport Austria
Kuopio (APA) – Der Höhenflug von Skispringer Michael Hayböck geht unvermindert weiter. Nach seinem Doppelsieg in Lathi feierte der 24-jährige Oberösterreicher am Dienstag in Kuopio (FIN) seinen dritten Sieg innerhalb von fünf Tagen. Einzig der zweitplatzierte Norweger Daniel Andre Tande hielt mit 7,3 Punkten Rückstand einigermaßen mit. Stefan Kraft rundete als Dritter das hervorragende rot-weiß-rote Ergebnis ab.

Nach 131 Metern in Durchgang eins ließ sich Hayböck als Führender im Finale nicht von den schwierigen Windverhältnissen beeindrucken und sprang mit 129 Metern zu seinem insgesamt vierten Weltcupsieg. “Das macht mich sehr stolz, unglaublich. Ich habe mir nie träumen lassen, dass ich derjenige bin, der einmal so eine Siegesserie hinlegen kann”, konnte Hayböck sein Glück kaum fassen.

Mit nunmehr 1.018 Punkten verdrängte der Oberösterreicher in der Gesamtwertung auch den Norweger Kenneth Gangnes von Platz drei und liegt nur noch 121 Zähler hinter dem zweitplatzierten Severin Freund (1.039). Der Deutsche fiel dem drehenden Wind zum Opfer und fiel vom Podest noch auf Rang acht zurück. Der überlegene slowenische Weltcup-Gesamtführende Peter Prevc (1.698) kam auf Platz vier.

Freuen durfte sich in Kuopio auch Kraft. Der Salzburger, der nach dem Skifliegen in Vikersund zuletzt etwas Probleme hatte, besann sich im Finale seiner Stärken und flog mit einem Sprung auf 128 Metern von Platz elf noch bis aufs Stockerl. “Der zweite Sprung war jetzt einmal richtig gut. Ich habe den Skiflug-Modus rausgegeben und bin mega-happy, dass ich das noch umgesetzt habe.”

Bei Kraft-Zimmerkollege Hayböck ging es derweil fast von selbst. Viele Gedanken machte er sich vor dem finalen Sprung nicht, wie der 24-Jährige im ORF-Interview zugab: “Beim Warten auf den Sprung denke ich oft an etwas, dass gar nichts mit dem Skispringen zu tun hat. Ich habe mir überlegt, ob die Champions League schon begonnen hat, damit ich mich ablenke”, scherzte der bekennende Barcelona-Fan, nachdem ihn Tande mit Sprüngen auf 131,5 und 127 Meter ordentlich gefordert hatte.

Viel Zeit zum Ausruhen bleibt dem Oberösterreicher nach seinem Hattrick nicht. Bereits am Samstag geht es mit dem nächsten Weltcupspringen in Almaty (Kasachstan) weiter. “Es geht jetzt Schlag auf Schlag, am Donnerstag sind wir schon wieder auf dem Weg nach Kasachstan. Recht viel Zeit und Energie dürfen wir nicht verlieren.”

Viel Selbstvertrauen dürfte aus Kuopio auch Philipp Aschenwald mitnehmen, der im zweiten Lahti-Springen bereits mit Platz vier im ersten Durchgang aufgezeigt hatte. Der 20-Jährige vom SC Mayrhofen feierte nun mit Platz 13 sein bestes Ergebnis im Weltcup. Sein bisheriges Topergebnis war ihm am 24. Jänner als 22. in Zakopane gelungen.

Bild via GePa