Heute live auf Sky: Oberwart spielt in Wels ums Double

via Sky Sport Austria

Die Redwell Gunners Oberwart könnten bereits am Dienstag ihre äußerst erfolgreiche Saison mit dem Meistertitel der Admiral Basketball Bundesliga krönen. Es wäre das erste Double für die Südburgenländer in der Vereinsgeschichte. Vorher hat der WBC Raiffeisen Wels aber noch ein kräftiges Wörtchen mitzureden. Dass ein 0:2 Rückstand im Finale der Snickers®-Playoffs noch gedreht werden kann, haben bereits die Knights 2014 und die Bulls 2003 – mit Mike Coffin als Spieler – bewiesen.

Ein 3:0 sweep im Finale gelang von den aktuellen Bundesliga-Klubs bisher nur den Swans 2007 und 2005, beide Male ausgerechnet gegen die Gunners, die jetzt selbst den Sweep schaffen könnten. Die ersten beiden Spiele waren jeweils knappe Angelegenheiten für die Gunners. Beide Spiele hätten trotz Welser Rückstand im vierten Viertel noch gedreht werden können. Zu abgebrüht agierte allerdings das junge Team des Coach of the year Chris Chougaz. Im zweiten Spiel waren es vor allem Derek Jackson und Chris McNealy die viel Verantwortung von den Schultern des MVP Quincy Diggs nahmen. Will der WBC die Serie noch verlängern, ist es vor allem wichtig die kurzen Schwächephasen im Spiel zu unterbinden.

 

starter-sport-beitrag

 

Über weite Strecke spielen die Oberösterreicher mit den Burgenländern auf Augenhöhe, doch das gewohnte Offensivfeuewerk des WBC kommt gegen die Gunners immer wieder ins Stocken. Im Schnitt unterlaufen ihnen in der Finalserie 16,5 Turnover, damit sind sie deutlich über ihrem Ligaschnitt. Die Gunners konnten ihren Heimvorteil verteidigen, nun gilt es die gezeigte Performance auch in der Raiffeisen Arena Wels aufs Parkett zu bringen, um den Pokal bereits in einem der beiden Auswärtsspiele stemmen zu können.

Doch viel hat dem WBC in den ersten beiden Begegnungen nicht gefehlt. Ob auch für den WBC der Heimvorteil den Unterschied machen kann, ist wieder Live auf SKY Sport Austria ab 19.00 Uhr (Tip-Off 19.30) mitzuverfolgen.

Aus der Raiffeisen Arena melden sich am Dienstag ab 19.00 Uhr Moderator Johannes Brandl und Sky Experte Markus Pargfrieder. Kommentiert wird das Spiel mit dem Aufwurf um 19.30 Uhr von Gerfried Pröll. Constanze Weiss führt die Interviews am Spielfeldrand.

Mike Coffin, Headcoach des WBC: „Ich war damals Spieler in Kapfenberg. Wir war mit 0:2 gegen Gmunden im Rückstand und haben die Serie noch gedreht. Wir haben das Potential dazu und werden alles geben. Wir müssen mit 100% Herz und Einsatz spielen.”

Davor Lamesic, Kapitän des WBC: „Do or die, win or go home, It ain’t over till the fat lady sings… und wie sie alle heißen. Wir haben uns selbst in die Situation gebracht. Es wäre verdient gewesen, wenn wir zumindest ein Spiel zu gewonnen hätten. Aber so ist das im Sport. Einmal verlierst du, einmal gewinnt der Gegner”.

Chris Chougaz, Headcoach der Gunners: „Wir brauchen auch in Wels unsere volle Energie und Konzentration. Es wird wichtig sein, dass wir unser Defensivkonzept konsequent umsetzen. Denn die Welser werden um ihr Leben spielen.“
Andreas Leitner, Manager der Gunners: „Für das Spiel in Wels werden wir uns noch deutlich steigern müssen.“

 

starter-sport-beitrag

 

Personelles:

Gunners: weiterhin Benjamin Blazevic wegen Knieverletzung (Kreuzband),
WBC: Ales Chan (Sprunggelenk) fällt aus
Stand in der „best-of-five“-Serie: 0:2

Bisherige Ergebnisse der Finalserie:

82:75 Gunners (Spiel 1)
72:68 Gunners (Spiel 2)