VIENNA,AUSTRIA,28.SEP.14 - SOCCER - tipico Bundesliga, SK Rapid Wien vs Red Bull Salzburg. Image shows the rejoicing of Valentino Lazaro (RBS) and Massimo Bruno (RBS). Keywords: Wien Energie. Photo: GEPA pictures/ Philipp Brem

Hütter: “Waren die klar bessere Mannschaft”

via Sky Sport Austria

Der SK Rapid Wien unterliegt zuhause mit 1:2 gegen Red Bull Salzburg. Alle Stimmen zum Abschluss der 10. Runde exklusiv bei Sky Sport Austria.

 

 (Trainer ):

 

…über das Spiel: „Wir haben verdient verloren, Salzburg hat verdient gewonnen. Sie waren das gesamte Spiel über die bessere Mannschaft, weil sie um einen Tick schneller waren und weil sie körperlicher robuster waren als wir. Sie haben heute gezeigt, dass irrsinnige Qualität in ihnen steckt. Wir haben uns auf der anderen Seite, vor allem im vorderen Bereich, viel zu selten durchsetzen können, wir haben die Duelle nach vorne nicht gewinnen. Deswegen war es eine verdiente Niederlage. Wir haben gewusst, dass es ein schnelles und körperbetontes Spiel wird, Salzburg hat das insgesamt besser gelöst als wir.“

 

…über die Leistung seiner Mannschaft: „Gegen Salzburg ist es auch so, dass man etwas Glück braucht. Vor allem haben wir in einer Phase das 0:1 bekommen, wo es nicht mehr so viele Chancen für den Gegner gab. Beziehungsweise darf das Tor nicht passieren, weil es aus einem Einwurf resultiert, da müssen wir uns einfach klüger verhalten.“

 

…über die Tabellensituation: „Wir wissen ja, wo wir stehen und wir bleiben immer am Boden. Wenn es nicht läuft genauso wie dann, wenn es läuft. Wir wissen, dass wir noch sehr viel zu tun haben und deshalb lassen wir uns da von außen sicherlich nicht verrückt machen.“

 

 (Spieler ):

 

…über das Spiel: „Es war so, wie wir es erwartet haben. Man hat natürlich gesehen, dass Salzburg viele Spieler in der Mannschaft hat, die individuell sehr stark sind. Wir sind trotzdem immer wieder gefährlich geworden. Nicht so zwingend vielleicht, aber wenn wir die eine oder andere Situation besser spielen, dann hätten wir vielleicht auch ein Tor machen können. Es ist schade, dass wir das Spiel noch verloren haben. Aufgrund der klaren Chancen war Salzburg uns überlegen, wir haben alles dagegengesetzt, was heute drin war. Schade, dass es nicht zu mehr gereicht hat.“

 

…über seinen Frust bei seiner Auswechslung: „Ich hätte gerne noch weiter gespielt. Da ging es eigentlich nicht wirklich nur um die Auswechslung, sondern noch um etwas anderes, das mich geärgert hat. Das bleibt innerhalb der Mannschaft. Aber da ging es nicht nur darum, dass der Trainer mich ausgewechselt hat. Sondern um etwas ganz anderes, das mich geärgert hat und das werden wir besprechen.“

 

…über die Tabellensituation: „Salzburg hat sich wieder drei Punkte von uns entfernen können, das wollten wir auf jeden Fall verhindern. Das ist passiert, das ist sehr schade, aber für uns geht es jetzt weiter. Wir müssen schauen, dass wir das Spiel analysieren, wegstecken und nächste Woche weitermachen und wieder gewinnen.“

 

 (Trainer ):

 

…über das Spiel: „Ich möchte heute der Mannschaft ein Kompliment machen, weil sie der mehr als hochverdiente Sieger war. Wir waren von der ersten Minute an die klar bessere Mannschaft und die drei Punkte tun uns sehr gut. Ich habe viele gute Spieler gesehen, aber ich möchte Lazaro und Schmitz herausheben, die auf ungewohnter Position hier vor 25.000 Zuschauern im Happel-Stadion gegen eine gute Rapid-Mannschaft eine Leistung gebracht haben, die nicht üblich ist. Denen kann ich ein Kompliment machen, aber auch der kompletten Mannschaft, wie sie heute von der ersten Minute an gezeigt hat, dass sie hier das Stadion als Sieger verlassen möchte.“

 

 (Spieler ):

 

…über das Spiel: „Wir haben uns einiges vorgenommen für die Partie. Wir wussten, dass wir, wenn wir nicht kompakt auftreten wie am Anfang der Saison, keine Chance haben werden. Wir haben heute gezeigt, dass wir wieder da sind, dass wir einen Gegner wie Rapid dominieren können und dass wir auch gewinnen können. Wir haben von Anfang an gut gegen den Ball gearbeitet und darum haben wir auch nichts zugelassen. Der Sieg war enorm wichtig, gerade gegen Rapid auswärts, nach so einer schweren Zeit. Jetzt sind wir mit einem Sieg wieder zurückgekommen und jetzt wollen wir weiterhin siegen.“

 

…über seinen Tritt gegen Beric: „Das ist kein Schach, wir spielen Fußball. Er hat auch gut ausgeteilt und ich habe ihm ein bisschen das Bein gestellt. Ich glaube, dass gehört dazu.“

 

 (Spieler ):

 

…über sein Tor: „Das war gut für die ganze Mannschaft, es war mein erster Ballkontakt. Das war für schon ein wichtiger Treffer, es ist nicht leicht ein Spiel von der Bank aus zu beginnen, aber das Tor war die richtige Antwort.“

 

…über das Spiel: „Nach dieser Niederlagenserie war dieser Sieg schon immens wichtig. Wir haben natürlich gespürt und gewusst wo Rapid vor diesem Spiel gestanden ist.“

 

Kevin Kampl (Spieler ):

 

…über das Spiel: „Teilweise sah das schon ganz schön gut aus heute. Wir haben über unsere Geschlossenheit, über unsere Kompaktheit ein sehr gutes Spiel gemacht. Wir hatten in der ersten Halbzeit schon zwei oder drei glasklare Chancen, wenn wir die machen ist das Spiel etwas ruhiger. So wussten wir, dass wir noch ein Tor brauchen, Gott sei Dank ist das erste dann gefallen und das zweite kurz danach. Alles in allem war das ein extrem verdienter Sieg heute. In der Situation hier zu Rapid zu kommen, die so einen Lauf hatten, und dann so ein Spiel zu machen, da muss man der Mannschaft auf mal ein Kompliment machen.“

 

…über seine Leistung: „Ich habe mich heute ganz gut gefühlt, vom läuferischen und am Ball. Aber ich glaube, dass die ganze Mannschaft heute gut gespielt hat und dann spielt jeder einzelne auch wieder besser und findet seine Rolle wieder besser im Spiel, wenn wir alle zusammen funktionieren. Dann ist es für jeden einfacher und das hat man heute auch gesehen.“

 

 

…über das Spiel: „Salzburg hat hoch verdient gewonnen, es hätte auch höher ausgehen können. Salzburg war heute 90 Minuten lang die dominierende Mannschaft, in der zweiten Hälfte noch viel mehr als in der ersten. Ein Qualitätsunterschied war absolut deutlich zu erkennen, Salzburg war ganz klar die bessere Mannschaft.”

…über Rapid: „Man muss sagen, dass ich enttäuscht von Rapid, weil sie in den letzten Wochen sehr gut waren. Heute war da gar nichts. Das hat in erster Linie damit zu tun, dass Salzburg wirklich ein sehr starker Gegner und viel besser als Rapid war. Aber sie haben für mich in der Offensive viel zu wenig getan, um in irgendeiner Phase des Spiels das Spiel zu gewinnen. Sie haben eigentlich gar nicht probiert. Salzburg war aber, das ist die einzige Entschuldigung für Rapid, sehr konzentriert und sehr gut. Ob es ein Dämpfer war wird man erst im nächsten Spiel sehen. Der Gegner war heute zu stark. Ich habe mir aufgrund der letzten Wochen mehr Gegenwehr und im Angriff mehr erwartet.“

 

…über Keita: „Er ist 19 Jahre, ein absoluter Klassespieler, sowohl defensiv als auch offensiv. Ich glaube, dass Salzburg mit diesem Spieler noch sehr viel Freude haben wird. Solche Mittelfeldspieler werden heute in Europa gesucht.“

 

…über Salzburg: „Der Sieg gibt weiterhin Auftrieb für die Mannschaft. Sie haben bis auf die Chancenauswertung heute hervorragend gespielt. Für Adi Hütter ist es so, dass er jetzt ein bisschen Ruhe hat, es wird schon einiges hängengeblieben sein. Man hat die Anspannung in den letzten Wochen gesehen, es ist nicht lustig als Salzburg-Trainer so oft zu verlieren. Es ist ihm zu vergönnen, dass er ein bisschen durchschnaufen kann.“

 

 

(Sky Experte):

 

…über Rapid: „Sie wirkten von Beginn an ängstlich, haben sich sehr wenig zugetraut. Sie waren verunsichert und überrascht von der Spielstärke der Salzburger. Sie sind in Wirklichkeit nie richtig ins Spiel gekommen.“

 

…über Salzburg: „Sie haben sehr viele Chancen liegengelassen, aber sie sind heute wieder so aufgetreten, wie wir sie aus guten Zeiten kennen. Sie haben diese Qualität ausgespielt, sie haben nicht nur nach vorne attackiert, sondern sind unglaubliche Wege gegangen. Man sieht dann immer nur den schönen, konzentrierten Pass im Abschluss, aber was vorher an Bewegung, an Laufarbeit gemacht wird, das sieht man ja nicht. Ich muss Kampl heute ein Extralob aussprechen, er hat eine großartige Leistung geboten, war der Antreiber dieser Mannschaft. Das Team im gesamten hat eine hervorragende Leistung geboten. Im Großen und Ganzen war es einfach ein Klassenunterschied.“