Jakob Jantscher: „Das Ergebnis ist nicht das, was wir wollten.“

via Sky Sport Austria
  • Klaus Schmidt: „Es hätte eigentlich gar keinen Anlass gegeben, sich das Heft aus der Hand nehmen zu lassen.“
  • Martin Pusic: „Ich glaube, das Remis geht in Ordnung.“
  • Roman Mählich: „Wir haben auf die eine oder andere Mannschaft einen Punkt gut gemacht.“
  • Sandi Lovric: „Wir waren zweite Halbzeit klar die bessere Mannschaft.“
  • Alfred Tatar: „Sturm hat zweite Hälfte mehr getan, das war auch nötig.“
  • Anton Pfeffer: „Die Mattersburger hatten Vorteile in der ersten Halbzeit, Sturm ist dann mit dem Ausgleich dominanter geworden.“

SV Mattersburg spielt gegen SK Puntigamer Sturm Graz 1:1. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

1:1 (1:0)

Schiedsrichter: Manuel Schüttengruber

(Trainer ):

…über das Spiel: „Wir waren ,fresh‘, wir waren ,sharp‘ in der ersten Halbzeit. Zweite Hälfte hätte es eigentlich gar keinen Anlass gegeben, sich das Heft aus der Hand nehmen zu lassen. Warum es so war, weiß ich nicht. Wir wollten die ersten zehn Minuten stabil sein, vielleicht waren wir zu verhalten. Und mit einem Eigenfehler haben wir Sturm dann noch einmal das Gefühl gegeben, dass sie die Partie gewinnen können. Trotzdem muss man meiner Mannschaft zu Gute halten, dass wir bis zum Schluss dagegengehalten haben.

…vor dem Spiel über die wenigen Veränderungen beim SVM: „Wir haben von den individuellen Fähigkeiten eine qualitativ hochwertige Mannschaft. Und wir wollten jetzt einfach einen Schritt nach vorne machen, möchten diese Spieler so in ein Konzept hineinpressen, dass sie als Mannschaft das optimale Ergebnis herausbringen können. Wir haben in der Offensive sehr, sehr starke Spieler, die fähig sind Lufthoheiten zu haben, die die Fähigkeit haben auch in die Tiefe zu gehen. Wir wollen relativ schnörkellos das Mittelfeld überbrücken.“

():

…über das Spiel: „Wir haben es wirklich gut gemacht in der ersten Halbzeit, da haben wir ganz wenig zugelassen. Zweite Hälfte sind wir immer tiefer geworden, da hat Sturm auch ein bisschen schneller gespielt, was uns auch Probleme gemacht hat.“

():

…über das Spiel: „Wir haben viele Meter gemacht in der ersten Halbzeit und dann hat Sturm zweite Halbzeit das Spiel kontrolliert. Ich glaube, das Remis geht in Ordnung.“

…über sein Tor: „Ich glaube, das war eine gute Reaktion von mir. Ich habe nachgeschaut und habe den Fuß hingehalten. Und ja, das ist meine Aufgabe.“

(Trainer ):

…über das Spiel: „Ich denke, zweite Halbzeit war die Möglichkeit da, das Spiel zu gewinnen und es wäre vom Gefühl nicht einmal unverdient gewesen. Ich bin der Meinung, dass wir gut ins Spiel zurückgekommen sind. Erste Halbzeit haben wir sicherlich ein bisschen verschlafen. Das Problem war glaube ich, dass wir im Ballbesitz zu wenig Tiefe hatten. Das haben wir in der Pause angesprochen und umgestellt. Von der Leistung her war das in Ordnung.“

…auf die Frage, warum Hosiner nicht spielte: „Dieses Spielchen können wir mit jedem Kaderspieler machen. Warum ist Raphael Obermair nicht im Kader? Warum ist Lukas Grozurek nicht im Kader? Weil alle eine gute Vorbereitung gemacht haben. Wir haben eine intakte Mannschaft und ich muss mich dann natürlich für elf bzw. für 18 Spieler, die dann im Kader sind, entscheiden. Heute habe ich mir gedacht, dass für dieses Spiel Jakupovic gut passt. Es werden Spiele kommen, bei denen uns Hosiner hundertprozentig helfen wird können.“

…über die Chancen seines Teams auf das Meisterplayoff: „Bevor ich Sturm-Trainer wurde, haben die meisten eigentlich gesagt: Das geht sich für Sturm nicht aus. Jetzt haben wir zu Beginn gleich zehn Punkte aus vier Spielen geholt und haben jetzt wieder die Chance dabei zu sein in dieser sechser Gruppe. Dass es nicht leicht wird, das wussten wir schon Anfang November. Aber wir sind dabei, wir haben auf die eine oder andere Mannschaft einen Punkt gut gemacht.“

…vor dem Spiel über den Abgang von Robert Zulj: „Ich sage ganz ehrlich, ich habe diesen ganz großartigen Fußballer Peter Zulj in diesen vier Spielen, in denen ich Sturm-Trainer war, nie gehabt. Für mich war relativ klar bzw. ersichtlich, dass Peter mit Sturm Graz abgeschlossen hatte. Von daher gibt es von meiner Seite auch kein großes Nachtrauern.“

…vor dem Spiel über Winter-Neuzugang Arnel Jakupovic: „Arnel ist ein Spieler der hochtalentiert ist, der viele Stationen im Ausland schon hinter sich hat, der im Erwachsenenfußball bis jetzt noch nicht so angekommen war. Er hat einen tollen linken Fuß und ich hoffe, dass er trifft.“

():

…über das Spiel: „Ich war jetzt sieben, acht Monate ohne Pflichtspiel, also wirklich eine lange Zeit. Ich bin froh, dass ich jetzt dabei sein konnte und fühle mich auch ganz gut. Das Ergebnis ist nicht das, was wir wollten, wir wollten drei Punkte. Aber trotzdem glaube ich, dass die zweite Halbzeit sehr ansehnlich war.“

…im Videobeitrag vor dem Spiel über die Rückholung von Ivan Ljubic: „Ich denke, dass Ivan einen sehr, sehr großen Schritt gemacht hat in Hartberg. Ich habe ihn im Sommer damals bei der Vorbereitung kennengelernt und man merkt schon, dass er jetzt, als er zurückgekommen ist, ganz anders dasteht. Man merkt, er hat eine halbe Saison in der Bundesliga gespielt. Er ist glaube ich auch persönlich extrem gereift und er ist sicherlich ein Spieler, der wieder was mitbringt, das uns helfen kann.“

():

…über das Spiel: „Mattersburg hat das erste Halbzeit gut gemacht, das haben wir dann auch in der Halbzeitpause besprochen. Wir haben uns dann für die zweite Halbzeit vorgenommen mehr Druck zu machen, dass wir noch mehr Gas geben und ich glaube, das hat man auch gesehen. Wir wollten unbedingt, waren zweite Halbzeit klar die bessere Mannschaft, haben die besseren Chancen gehabt. Wir haben das 1:1 gemacht, das 2:1 hatten wir auch am Fuß, aber ist uns leider nicht gelungen.“

…über den Abgang von Zulj: „Peter hat den Schritt ins Ausland gemacht. Ich glaube, das ist auch das Ziel von jedem jungen Spieler. Peter ist ein Vorbild und da kann man sich schon einiges abschauen.“

(Sky Experte):

…über das Spiel: „Sturm hat zweite Hälfte mehr getan. Das war auch nötig, denn so viel wie man erste Halbzeit getan hat, da war weniger tun fast nicht möglich. Und trotzdem hat das Letzte immer noch gefehlt um Mattersburg zu besiegen. Ich glaube trotz alledem, dass Roman Mählich mit dem Punkt ganz gut leben kann.“

…über den Treffer zum 1:1: „Ich habe den Eindruck, dass Mahrer und Kuster hier ein Kommunikationsproblem haben. Denn normalerweise muss Mahrer diesen Pass attackieren und aus der Gefahrenzone befördern.“

…vor dem Spiel über die Situation beim SV Mattersburg: „Für mich entsteht von außen der Eindruck, dass dieser Verein und die Mannschaft noch immer ihr Gesicht sucht. Es ist noch nicht ganz klar in welche Richtung oder in welcher Formation oder mit welcher Philosophie dieses Team auftreten wird.“

…vor dem Spiel über den Abgang von Peter Zulj: „Man wird ihn in seiner Art und Weise zu spielen nicht ersetzen können. Daher glaube ich, dass Roman Mählich seine Energie, die er für das Sturm-Spiel gebracht hat, auf alle anderen verteilen wird. Das ist so, wie wenn sich in der Bildung von Molekülen die Orbitale überlappen – hier muss also eine Orbital-Überlappung stattfinden aufseiten von Sturm.“

(Sky Experte):

…über das Spiel: „Die Mattersburger hatten Vorteile in der ersten Halbzeit und Sturm ist dann mit dem Ausgleich doch dominanter geworden. Aber nicht so dominant, dass sie dann diese Partie noch gewinnen können.“

…über das 1:0 von Pusic und die Abwehraktion der Grazer: „Ich meine, dass man den mit dem Kopf besser klären kann, das war doch eher zentral. Und das ist halt immer die Gefahr, dass dort noch einer verweilt und einen Schuss abgibt. Dass das natürlich auch ein Glück war, da brauchen wir nicht reden.“

…vor dem Spiel über Zuljs Abgang: „Er ist eine Glanzfigur gewesen in diesem Gefüge Sturm Graz. Er war der, der eigentlich der Lenker und der Denker war. Und im speziellen, wenn man gesehen hat, wie er nicht in Form war, war für Sturm gar nichts zu holen. Jetzt hat man ihn aber nicht mehr, jetzt muss man diese Arbeit auf mehrere verteilen. Vielleicht ist man dann auch weniger ausrechenbar.“