Jesse Marsch: „Es ist eine wichtige Lektion für uns“

via Sky Sport Austria
  • Christian Ilzer: „Eine Riesenfreude, wir wollten unsere Spielidee auf den Platz bringen und haben es über weite Strecken gut gemacht“
  • Cican Stankovic: „Das war heute sehr peinlich von uns“
  • Jakob Jantscher: „Wir haben von Anfang an gezeigt, dass wir was mitnehmen wollen“
  • Marc Janko: „Wenn Salzburg so eine Leistung bringt, ist Kritik gerechtfertigt, das war richtig schlecht“
  • Alfred Tatar: „So einfach lässt sich diese Niederlage für Salzburg nicht zur Seite schieben“

 

Der SK Puntigamer Sturm Graz schlägt den FC Red Bull Salzburg mit 3:1. Die Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria.

 

FC Red Bull Salzburg – SK Puntigamer Sturm Graz, 1:3 (0:0)

Schiedsrichter: Josef Spurny

 

Jesse Marsch (Trainer FC Red Bull Salzburg):

…nach dem Spiel: „Heute bin ich enttäuscht, sicher. Kompliment an Sturm Graz, sie haben sehr gut gespielt. Der Unterschied war, dass sie viel mehr Wille hatten, sie haben viel mehr Zweikämpfe gewonnen, die Laufduelle und Luftduelle gewonnen. Dann ist es schwierig Fußball zu spielen. Es ist eine wichtige Lektion für uns. Besonders zuhause können wir nicht weniger Wille als der Gegner zeigen. Ich bin sehr, sehr enttäuscht. Wir waren nicht bereit zu kämpfen, nicht bereit für einen Gegner, der sehr gut verteidigt, sie haben für alles gekämpft, wir nicht. Rotation ist für mich immer wichtig, aber die Jungs müssen es verdienen. Jetzt ich muss überlegen, welcher Spieler die nächsten Wochen spielen kann, wer bereit ist. Wir müssen regenerieren und hoffentlich können wir von dieser Leistung lernen und dann liefern wir gegen Bayern München etwas ganz anderes.“

 

Cican Stankovic (Tormann FC Red Bull Salzburg):

…nach dem Spiel: „In der zweiten Halbzeit ist sehr viel schief gegangen, in der ersten Halbzeit haben wir Chancen gehabt, wir haben viele Zweikämpfe verloren. Die ersten fünf Minuten der zweiten Halbzeit verhauen wir es komplett, das war heute sehr peinlich von uns. Das einzig Positive war, dass keine Zuschauer da waren. Das war sehr peinlich. Wie sie (Sturm, Anm.) hier jubeln, tut noch mehr weh. Wir waren nicht wir, Sturm hat so gespielt, wie wir spielen wollten. Am Mittwoch ist es ein ganz anderes Spiel, wir müssen versuchen die Dinge zu analysieren und versuchen viel besser zu machen. So wie heute kann man sich in der Bundesliga nicht präsentieren. Das ist eine neue Situation für uns, dass wir so ein Spiel gezeigt haben, wir haben uns sehr viel vorgenommen. Es bringt nichts draufzuhauen, wir sind am Anfang der Saison, müssen weitermachen.“

 

Christian Ilzer (Trainer SK Puntigamer Sturm Graz):

…nach dem Spiel: „Eine Riesenfreude, ein wunderschöner Abend für uns. Solch ein Erfolg bei der Top-Mannschaft in Salzburg tut uns unglaublich gut. Es war wichtig, dass wir sehr mutig aufgetreten sind, Salzburg permanent unter Druck gesetzt haben. Wir haben von Anfang an mit unserem Spiel Chancen vorgefunden, perfekt die Räume ausgenutzt in der Offensive und fußballerisch gelöst. Jakob Jantscher hat super Tore gemacht. Jon Gorenc Stankovic hat eine unglaublich wichtige Rolle heute gehabt, er war permanent der Verbinder ins Offensivspiel und hat Lücken korrigiert, bei Ballgewinnen mit Ruhe und Qualität gelöst. Wir wollen uns nicht extrem auf den Gegner einstellen, wollten unsere Spielidee auf den Platz bringen und haben es über weite Strecken gut gemacht.“

 

Jakob Jantscher (SK Puntigamer Sturm Graz):

…nach dem Spiel: „Es ist besonders für uns. In der Halbzeit haben wir gesagt, dass wir noch etwas drauflegen wollen und haben verdient 3:1 gewonnen. Wir haben von Anfang an gezeigt, dass wir was mitnehmen wollen, waren mutig und aggressiv. Es ist eine Entwicklung erkennbar, das ist harte Arbeit und schön, wenn es heute zurückkommt.“

 

Marc Janko (Sky Experte):

…über Salzburg: „Die Salzburg-Spieler sind einen hohen Anspruch gewohnt, wenn man so eine Leistung bringt, ist Kritik gerechtfertigt, das war richtig, richtig schlecht. Das wissen sie selber auch, das sind die berühmten Spiele vor Karrierehighlights. Angeschlagene Boxer sind die gefährlichsten, Salzburg hat nach langer Zeit eine richtige Watsche kassiert, vielleicht kitzelt das ein paar Prozent mehr raus (für Mittwoch). Ich gehe nicht davon aus, dass sie Bayern schlagen, sie können sie vor Probleme stellen.“

…über Jakob Jantscher: „Jakob Jantscher ist ein wesentlicher Bestandteil dieser neuen Sturm-Mannschaft, die heuer für Furore sorgt.“

…über den Kampf an der Tabellenspitze: „Die Liga hat gesehen, dass Salzburg sehr wohl schlagbar ist. Sturm hat das vor dem Spiel niemand zugetraut. Rapid kann die Tabellenführung morgen übernehmen. Es wird ein sehr spannendes Rennen werden.“

 

Alfred Tatar (Sky Experte):

…über den SK Sturm: „Sturm hat drei Wochen kein Spiel gehabt, hat sich konkret vorbereiten können. Es war die Frage, ob es ein Nachteil oder Vorteil ist, es hat sich gezeigt, dass es ein Vorteil war. Salzburg hat zwölf Teamspieler, man hatte ein oder zwei Trainings miteinander und trifft dann auf Sturm, die perfekt vorbereitet waren. Sturm hat mindestens 50 Prozent dazu beigetragen, dass Salzburg verloren hat. Als Christian Ilzer Sturm übernommen hat, ist Sturm am Boden gelegen und es ist ihm mit Andreas Schicker in relativ kurzer Zeit gelungen eine Mannschaft auf die Beine zu stellen, die offensichtlich konkurrenzfähig ist.“

…über Red Bull Salzburg: „Ein Team, das gewohnt ist am laufenden Band zu gewinnen, tut das im Herzen weh, so einfach lässt sich diese Niederlage für Salzburg nicht zur Seite schieben.“