KAC fügt Capitals höchste Saisonniederlage zu

via Sky Sport Austria
Gegen einen ambitioniert auftretenden KAC, der in der sechsten Minute durch Manuel Geier erstmals gefährlich vor JP Lamoureux auftauchten, gerieten die Capitals nach acht Minuten ins Hintertreffen. Thomas Hundertpfund drückte einen mustergültigen Querpass von Johannes Bischofberger über die Linie. Während die Klagenfurter Defensive rund um Goalie David Madlener alles im Griff hatte, musste Lamoureux kurz vor der ersten Pause nochmals bei einem Strong-Schuss zupacken. Die Gäste-Führung nach 20 Minuten war nicht unverdient.
Ein Doppelschlag zum Start des Mitteldrittels sorgte bereits für die Vorentscheidung. Kevin Kapstad zündete in der 21. Minute den Turbo und schloss nach kraftvollem Sololauf lässig ab, 33 Sekunden später legte Matt Neal aus kurzer zum 3:0 für die Gäste nach, was den Arbeitstag von Lamoureux frühzeitig beendete. Und auch David Kickert musste noch im zweiten Abschnitt hinter sich greifen. Spätestens mit dem 4:0 von Mark Hurtubise (35.) war das Spiel entschieden.
Nach Wiederbeginn erwischten die Kärntner erneut einen Start nach Maß, Mitja Robar traf aus der Distanz zum 5:0. Auf der Gegenseite vergaben die Hausherren an diesem Abend gute Chancen, oft fehlte auch das nötige Glück. Und sobald die Klagenfurter in der Offensive auftauchten, wurde es wieder gefährlich. Neal kam zu einer weiteren Chance, sein Versuch aus kurzer Distanz landete aber im Fanghandschuh von Kickert. Nachdem die Wiener auch ein Powerplay ungenützt ließen, feierte Madlener beim Auftakt-Erfolg in Wien sein zweiten Saison-Shutout.
Erste Bank Eishockey Liga, Pickround, 1. Runde:
Fr, 20.01.2017: UPC Vienna Capitals – EC KAC 0:5 (0:1, 0:3, 0:1)
Referees: GRUBER, M. NIKOLIC; Zuseher: 4.150
Tore KAC: Hundertpfund (8.), Kapstad (21.), Neal (22.), Hurtubise (35.), Robar (42.)