Video enthält Produktplatzierungen

Kalkuliertes Risiko? Flicks Final-Aufstellung könnte überraschen

via Sky Sport Austria

Ausgerechnet im Finale der Champions League (ab 19.00 Uhr/live auf Sky Sport Austria 1 HD) könnte Bayern-Trainer Hansi Flick die Startelf im Vergleich zu den letzten Partien verändern. Ein Risiko, das durchaus Sinn machen würde.

Nach der 8:2-Gala im Viertelfinale gegen FC Barcelona hielt Flick auch gegen Lyon an seiner Erfolgs-Elf fest. Das Ergebnis gab dem Coach recht. Nach dem historischen Sieg gegen Barca erfolgte auch im Halbfinale ein 3:0-Sieg, der die Münchner auf direktem Weg ins Finale brachte.

22-08-30-08-atp-masters-in-new-york

Flick will “die Defensive etwas anders organisieren”

So souverän das Ganze auch klingt, einfach war der Einzug ins Endspiel nicht. Gegen Lyon wackelte vor allem die Defensive, die einige hochkarätige Chancen der Franzosen zuließ, die nach 17 Minuten schon mit 2:0 hätten führen können. Durch die äußerst offensiv-stehenden Außenverteidiger Alphonso Davies und Joshua Kimmich eröffneten sich Räume, die gegen das Star-Ensemble von PSG wohl nicht ungenutzt geblieben wären.

Dieser Fakt könnte Flick ausgerechnet im Finale dazu bewegen, die Startelf ein wenig zu verändern. Schon nach dem Sieg gegen Lyon kündigte der 55-Jährige an, “die Defensive etwas anders [zu] organisieren”. Das könnte neben der allgemeinen Ausrichtung auch einen Personalwechsel beinhalten.

Der Sky X Traumpass: Streame den ganzen Sport von Sky & Live TV ab € 10,- / Monat

Pavard auf rechts, Kimmich im Zentrum?

Benjamin Pavard, der den Bayern wegen einer Bänderverletzung einige Wochen fehlte, konnte gegen Lyon wieder acht Minuten ran. Der Franzose scheint fit zu sein und könnte wieder von Beginn als Rechtsverteidiger auflaufen. Dann würde auch Kimmich auf seine Paradeposition im defensiven Mittelfeld zurückkehren.

Ganz risikofrei ist diese Variante allerdings nicht, da Pavard noch Spielpraxis fehlt. Doch aufgrund der Anfälligkeit gegen Lyon wäre der defensivstarke Abräumer rein spielerisch eine sicherere Option gegen die schnellen PSG-Stürmer um Neymar und Kylian Mbappe.

“Wenn Benjamin Pavard schon ohne Bedenken 60 Minuten spielen kann, dann bin ich mir sicher, dass er auch aufgestellt wird”, meint Sky Bayern-Reporter Uli Köhler. Dann müsste Thiago wohl aus der Startelf weichen.

Video enthält Produktplatzierungen

Auch in der Offensive ist ein Wechsel möglich

Auch in der Offensive könnte es eine Veränderung geben. Kingsley Coman machte in der zweiten Halbzeit gegen Lyon einen frischen Eindruck und versprühte deutlich mehr Esprit, als der zuletzt gesetzte Ivan Perisic. Fraglich ist ähnlich wie bei Pavard, ob der Franzose schon über 90 Minuten spielen kann.

Rekordjagd im Finale: FC Bayern kann vier CL-Bestmarken knacken

(Red.)

23-08-skycl-psg-vs-fcb

Beitragsbild: