Kraetschmer: “Im Zuschauerbereich wird ein sechsstelliger Betrag fehlen”

via Sky Sport Austria
Video enthält Produktplatzierungen

Für den FK Austria Wien besteht nach dem 2:2-Remis gegen FC Red Bull Salzburg weiterhin die Chance auf die Meistergruppe – wenn auch nur noch theoretischer Natur. Vier Unentschieden in Folge ließen den Rückstand auf den Sechsten Hartberg nicht wirklich schmelzen. Sechs Punkte fehlen zwei Runden vor Ende des Grunddurchgangs.

Nach der Partie gegen die Bullen äußerte sich FAK-Vorstand Markus Kraetschmer im Sky-Interview u.a. über die wirschaftlichen Folgen bei einem Verpassen der Meistergruppe.

“Wir haben natürlich beide Szenarien durchkalkuliert. Es ist sicher so, dass uns in der Qualifikationsgruppe im Zuschauerbereich ein sechsstelliger Betrag fehlen wird”, erklärt Kraetschmer im Gespräch mit Sky-Reporter Johannes Brandl. Für die Spieler wird es laut dem Vorstand in diesem Bereich keine Prämien geben. Dadurch wird auf der wirschaftlichen Seite eine “gewisse Kompensation” sattfinden.

Highlights im VIDEO:

Austria wahrt Mini-Chance auf Meistergruppe

Im Interview hat Kraetschmer auch über das Thema “Investor” gesprochen: “Die Austria selbst ist ja nicht verkäuflich. Wenn wir jemanden suchen, dann ist das ein startegischer Investor für unsere AG. Wir haben in den letzten Wochen und Monaten einen klaren Plan erarbeitet. […] Es geht darum jemanden zu finden, der uns nachhaltig weiterhelfen kann. Mittelfristig glauben wir, dass es notwenig sein wird, so einen strategischen Partner zu finden.”

Die Kritik von Austria-Legende Andreas Ogris kommentierte er mit den Worten: “Ich habe es natürlich gelesen, das Interview selbst hat mich nicht sonderlich aufgeregt. Weil es meiner Meinung nach voll ist von vielen Plattitüden. […] Ich konzentriere mich mit Peter Stöger auf die Tagesarbeit.”

26-02-cl-real-madrid-man-city