PYEONGCHANG-GUN, SOUTH KOREA - FEBRUARY 14:  Stefan Kraft of Austria in action jumping during training at the 2017 FIS Ski Jumping World Cup test event for PyeongChang 2018 at Alpensia Ski Jumping Center on February 14, 2017 in Pyeongchang-gun, South Korea.  (Photo by Clive Mason/Getty Images)

Kraft springt auf Platz eins in Pyeongchang

via Sky Sport Austria

Pyeongchang (APA) – Stefan Kraft hat am Mittwoch beim Olympia-Test für die Winterspiele 2018 in Pyeongchang (Südkorea) seinen achten Sieg im Skisprung-Weltcup und den vierten der Saison gefeiert. Nach Flügen auf 138 und 137,5 Meter hatte der 23-jährige Salzburger 13,7 Punkte Vorsprung auf den Deutschen Andreas Wellinger (zweimal 136 m).

In der Gesamtwertung reduzierte der zweitplatzierte Kraft mit seinem sechsten Podestplatz in Serie den Rückstand auf den diesmal drittplatzierten Polen Kamil Stoch auf 100 Punkte. Michael Hayböck landete im vorletzten Bewerb vor den Weltmeisterschaften in Lahti an achter Stelle.

Ergebnisse des Weltcup-Skispringens der Herren in Pyeongchang am Mittwoch:

1. Stefan Kraft (AUT) 293,5 (138,0/137,5)
2. Andreas Wellinger (GER) 279,8 (136,0/136,0)
3. Kamil Stoch (POL) 268,2 (126,5/134,0)
4. Anze Lanisek (SLO) 256,8 (130,0/139,5)
5. Stephan Leyhe (GER) 256,7 (130,5/139,5)
6. Daniel-Andre Tande (NOR) 254,6 (132,5/126,5)
7. Maciej Kot (POL) 252,5 (131,0/127,0)
8. Michael Hayböck (AUT) 251,2 (132,0/129,0)
9. Karl Geiger (GER) 245,2 (131,0/123,0)
10. Robert Johansson (NOR) 244,6 (129,0/123,5)
11. Richard Freitag (GER) 243,0 (126,5/133,0)
12. Jewgenij Klimow (RUS) 239,8 (125,0/132,0)
13. Peter Prevc (SLO) 239,3 (131,5/122,5)
14. Manuel Fettner (AUT) 237,3 (127,0/129,0)
15. Clemens Aigner (AUT) 236,9 (133,0/128,0)
16. Taku Takeuchi (JPN) 236,7 (129,0/126,0)
17. Domen Prevc (SLO) 233,9 (129,0/126,5)
18. Andreas Stjernen (NOR) 233,1 (129,5/126,0)
19. Dawid Kubacki (POL) 231,6 (124,0/130,5)
20. Vincent Descombes Sevoie (FRA) 230,7 (125,5/130,0)
21. Noriaki Kasai (JPN) 228,5 (130,0/120,0)
22. Markus Schiffner (AUT) 228,3 (128,5/128,0)
23. Halvor Egner Granerud (NOR) 227,8 (131,0/123,5)
24. Jernej Damjan (SLO) 227,3 (123,0/130,0)
25. Andreas Wank (GER) 226,8 (134,0/119,5)
26. Simon Ammann (SUI) 224,9 (127,0/125,0)
27. Piotr Zyla (POL) 224,3 (125,0/122,5)
28. Stefan Huber (AUT) 221,1 (128,0/125,5)
29. Roman Koudelka (CZE) 218,5 (132,5/119,5)
30. Jan Ziobro (POL) 216,9 (129,5/121,5)

nicht für das Finale qualifiziert u.a.: 45. Philipp Aschenwald (AUT)

Beitragbild: Getty Images