Kühbauer über die SKN-Serie: “Ich drehe jetzt nicht durch”

via Sky Sport Austria

Der SKN St. Pölten reitet in dieser Saison weiter auf der Erfolgswelle: Die Niederösterreicher gewannen am Samstag beim SCR Altach dank eines Last-Minute-Elfmeters mit 2:1 und festigten Platz zwei hinter Titelverteidiger Salzburg. Das Team von Trainer Didi Kühbauer ist mittlerweile saisonübergreifend zwölf Pflichtspiele ungeschlagen. Der SKN holte in den ersten 6 Runden 14 Punkte.

Doch für Trainer Kühbauer besteht kein Grund in Euphorie zu verfallen: „Es wird immer schwieriger (die Serie zu halten), in der Nachspielzeit der Elfmeter und du fährst sieben Stunden glücklich nachhause. Wir haben schon ‚Griechischer Wein‘ in der Kabine gesungen, aber griechischer Wein kann nicht so gut sein, wie ein österreichischer. Natürlich hat er es dankend angenommen, ich verstehe es auch, der eine Schiedsrichter gibt ihn, der andere nicht – so ehrlich muss man sein. In der ersten Halbzeit hatten wir alles komplett unter Kontrolle, nach der Halbzeit haben wir Topchancen auf das 2:0 und dann wäre alles erledigt gewesen. Dann haben wir uns nach hinten fallen lassen und eine oder andere Halbchance zugelassen. Wir haben jetzt 14 Punkte, das ist wunderbar und trotzdem schauen wir von Woche zu Woche. Ich habe im Fußball schon so viel erlebt, dass ich jetzt nicht durchdrehe.“    

Video enthält Produktplatzierungen

St. Pölten setzt auch in Altach erfolgreichen Start fort