ALBACETE,SPAIN,15.NOV.16 - SOCCER - UEFA Under-21 European Championship qualification, play off, OEFB international match, Spain vs Austria. Image shows head coach Werner Gregoritsch (AUT). Photo: GEPA pictures/ Cordon Press/ Koke Serra - ATTENTION - COPYRIGHT FOR AUSTRIAN CLIENTS ONLY

ÖFB-U21: 1:0-Testsieg gegen Niederlande

via Sky Sport Austria

Murcia (APA) – Österreichs U21-Fußballer haben am Montag eine erfolgreiche Generalprobe für die EM-Qualifikation hingelegt. Zum Abschluss des Trainingslagers in Murcia feierte Rot-Weiß-Rot einen 1:0 (1:0)-Erfolg im Testschlager gegen die Niederlande, Stürmer Marko Kvasina sorgte mit seinem Treffer schon in der zweiten Minute für den späteren Endstand.

Der Austria-Wien-Akteur war nach einem missglückten Rückpass der Niederländer mit einem Weitschuss ins leere Tor zur Stelle. Später hatte Michael Lercher die große Chance auf das 2:0, sein Freistoß ging aber an die Stange. In einer athletischen, kräfteraubenden Partie war Österreich über weite Strecken dominant. Nach Rot für Idrissi wegen einer Tätlichkeit gegen Kapitän Philipp Lienhart agierte die ÖFB-Auswahl zudem in Überzahl.

Damit darf die neuformierte Truppe von Trainer Werner Gregoritsch der EM-Qualifikation mit guten Gefühlen entgegenblicken. Gegen den um ein Jahr älteren Jahrgang Australiens gab es am vergangenen Freitag ein 1:1, nun einen vollen Erfolg gegen Oranje.

Der Auftakt zur EM-Qualifikation steigt am 8. Juni zu Hause gegen Außenseiter Gibraltar. Danach stehen vor dem wichtigen Auswärtsspiel in Russland am 6. Oktober noch Tests gegen Ungarn (12. Juni), Finnland (1. September) und Katar (5. September) auf dem Programm. Die restlichen EM-Quali-Gegner in der Gruppe 7 sind Serbien, Mazedonien und Armenien.

 

 

Ergebnis eines U21-Fußball-Länderspiels vom Montag:

Österreich – Niederlande 1:0 (1:0). Murcia. Tor: Kvasina (2.). Rot: Idrissi (NED, 60./Tätlichkeit)

Österreich mit: Hadzikic (45. Gartler) – Gluhakovic, Posch, Gugganig, Lercher – Tekir (88. Baumgartner), Lienhart – Ingolitsch (75. Schlager), Laimer (75. Grbic), Horvath – Kvasina (88. Prokop)