LASK: Aufbruch statt Umbruch

via Sky Sport Austria

Der LASK wird in der kommenden Saison wieder in die höchste österreichische Spielklasse zurückkehren. Damit werden die Fans der Linzer nach sechs Jahren wieder erstklassigen österreichuschen Fußball sehen. Nicht aber wie damals, als man in der Saison 2010/11 aus der Bundesliga abstieg, auf der Linzer Gugl sondern in der TGW-Arena zu Pasching.

Bis 2022 soll das Paschinger Stadion Heimstätte für den Traditionsklub aus der oberösterreichischen Landeshauptstadt sein, im Idealfall in der Tipico Bundesliga. “St. Pölten ist kein Vorbild für uns. Denn dort hat sich ja gezeigt, wenn der Kaderumbruch riesengroß ist, was passiert ist. Wenn dann der Trainer nach zwei, drei Monaten entlassen wird, dass das nicht unser Ziel ist”, erklärt LASK-Präsident Siegmund Gruber. “Wir wollen schnell weg von den unteren Tabellenregion. Mir wäre ein gesicherter Platz im Mittelfeld sicherlich lieber als Platz 9”, so Gruber weiter.

Fakt ist, der LASK ist zurück und will Eindruck erwecken. Und das nicht nur am Feld. Zuletzt setzte man mit einer neuen Werbemappe mit integriertem HD-Display neue Maßstäbe.