LINZ,AUSTRIA,07.NOV.19 - SOCCER - UEFA Europa League, group stage, Linzer ASK vs PSV Eindhoven. Image shows an overview of the stadium of Linz. Photo: GEPA pictures/ Manfred Binder

LASK empfängt slowakischen Gegner in dritter EL-Quali-Runde

via Sky Sport Austria

Der Gegner des LASK in der dritten Qualifikationsrunde zur Europa League heißt DAC Dunajska Streda.

Der slowakische Club setzte sich in Zweitrunden-Spiel gegen den FK Jablonec aus Tschechien am Donnerstag mit 5:3 nach Verlängerung durch. Gespielt wurde in Dunajska Streda. Der LASK darf am 24. September (20.30 Uhr) im K.o.-Duell zu Hause antreten. Zuschauer sind auf der Linzer Gugl keine erlaubt.

Nach einem 3:3 nach 90 Minuten schossen Ion Nicolaescu (96.) und Erick Davis (114.) in der Verlängerung die entscheidenden Tore für die Mannschaft des deutschen Trainers Bernd Storck. Der Moldauer Nicolaescu hatte schon in der regulären Spielzeit getroffen, die übrigen Tore für Dunajska Streda erzielte der Kroate Marko Divkovic.

LASK-Cheftrainer Dominik Thalhammer sagte über den kommenden Europacup-Gegner: “Mit dem DAC Dunajska Streda wartet eine große Herausforderung auf uns. Sie sind vor allem physisch bärenstark, sind gut strukturiert und zeigen sein sehr dynamisches Offensiv-Spiel.”

Trotz zweimaligem Ausgleich: Hartberg scheitert an Gliwice

Wolfsburg-Arbeitssieg mit Schlager-Assist

Alles andere als souverän, aber zumindest effektiv: Mit einem Arbeitssieg hat der VfL Wolfsburg die dritte Qualifikationsrunde zur Gruppenphase in der Europa League erreicht. Die Niedersachsen mühten sich in Tirana über weite Strecken zu einem 4:0 (2:0)-Erfolg gegen den albanischen Vizemeister FK Kukesi.

“Wir haben gut angefangen und schnell 2:0 geführt, dann aber einen dummen Elfmeter bekommen, den Koen (Casteels, d. Red.) sehr, sehr gut gehalten hat”, sagte VfL-Trainer Oliver Glasner: “Wir haben zu Null gespielt und sind zufrieden, in der nächsten Runde zu stehen.”

EL-Quali: Kopenhagen & Tottenham nur mit Mühe weiter

Im leeren Air-Albania-Stadion nutzten die Gäste schon vor dem Seitenwechsel zwei Abwehrfehler zur Vorentscheidung. In der 21. Minute profitierte Torjäger Wout Weghorst von einem Patzer von Abwehrspieler Erhun Obanor und schob den Ball aus kurzer Distanz ins Netz. Innenverteidiger Maxence Lacroix nutzte zwölf Minuten später eine missglückte Faustabwehr von Kukesis Torhüter Entonjo Elezaj zum zweiten Treffer, ehe erneut der Niederländer (74.) und Admir Mehmedi (89.) nach einem Assist von ÖFB-Teamspieler Xaver Schlager zum Endstand erfolgreich waren.

so-20-09-skybulide-sonntag

(APA/SID).

Beitragsbild: GEPA.