Lukas Spendlhofer: „Wir haben es uns heute selbst versaut.“

via Sky Sport Austria
  • Ismael Tajouri: „Der Sieg war für Lucas Venuto.“
  • Thorsten Fink: „Das ist kein Bayern-Gen.“
  • Heribert Weber: „Die Austria hat die Fehler von Sturm sehr gut ausgenützt.“
  • Günter Kreissl in Bezug auf den Aufstieg der Amateure: „Wir haben schlicht nicht das Budget im Moment.“

 

FK Austria Wien gewinnt 4:1 gegen SK Puntigamer Sturm Graz. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria.

FK Austria Wien – SK Puntigamer Sturm Graz 4:1 (2:0)
Schiedsrichter: Oliver Drachta

 

():
…über das Spiel und die restliche Saison: „Es hat hat heute sehr gut geklappt, wir haben uns drei Punkte vorgenommen und es hat geklappt. Mein Schuss war sehr stark, ich habe ihn gut getroffen – es war ein sehr gelungener Nachmittag. Der Sieg war für Lucas Venuto. Wir haben gesagt, wenn wir ein Tor machen, halten wir das Trikot hoch. Wir sind jetzt fünf Punkte vorne, aber nächsten Sonntag geht’s wieder weiter mit Altach. Da wollen wir wieder drei Punkte holen.“

 

():
…über das Spiel, seine Tore und die Pläne für den FK Austria Wien: „Ich bin sehr froh, dass es heute funktioniert hat. Ich versuche Nummer eins zu werden in der Torschützenliste. Die Siegesserie wollen wir natürlich fortsetzen. Unser Ziel ist der zweite Platz in der Liga.“

 

(Trainer ):
…über einen möglichen Man-of-the-Match und das Bayern-Gen: „Ich möchte keine Spieler herausnehmen. Die Mannschaft hat sich das als Team erarbeitet und ich bin sehr zufrieden. Das ist kein Bayern-Gen. Das geht so schnell im Fußball. Wir haben ein gutes Spiel gemacht und haben verdient gewonnen.“

…über die Rote Karte gegen Lukas Rotpuller: „Es gab auch eine Beschimpfung von Gratzei.  Wenn, dann müssen beide die gelbe Karte sehen.“

 

():
…über den Spielverlauf: „Wir haben in der ersten Hälfte ein gutes Spiel gezeigt. Das 2-0 ist sehr bitter und da bin ich selbst schuld. In den meisten Phasen waren wir sehr gut im Spiel, haben es uns aber selbst versaut heute. Das 4-0 geht ganz klar auf meine Kappe – sowas darf nicht passieren.“

…darüber, dass im Frühjahr noch kein Punkt auswärts gelang: „Das ist schade im Kampf um Europaplätze – wir sollten schauen, dass wir punkten.“

 

(Trainer ):
…über den Spielverlauf: „Wir haben gut begonnen. Wir hatten besonders in den ersten 20 Minuten gute Möglichkeiten, die wir nicht genutzt haben. Vor dem 1-0 rutscht ein Spieler aus und das wird gut ausgenutzt. Wir sind dann später 2-0 in Rückstand geraten, mit einem Anschlusstreffer wäre alles möglich gewesen. Danach war es schwierig, zurück ins Spiel zu finden. In solchen Spielen ist es wichtig, fehlerfrei zu spielen.“

…über die restliche Saison: „Wir sind noch unter den Top drei und haben natürlich das Ziel, dabei zu bleiben.“

 

(Geschäftsführer Sport ):
…über die Veränderungen in der Struktur der Amateure: „Wir haben gute Nachwuchsspieler und wollen deren bestmögliche Förderung. Je weniger groß der Sprung für junge Spieler, desto besser integrieren sie sich. Wir sparen nicht ein, wir können aber auch nicht erhöhen. Es ist unrealistisch, um den Aufstieg mitzuspielen mit unserer jetzigen Kraft. Wir wollen Kooperationspartner finden, die die Spieler fördern und ein bisschen Abwechslung schadet den Spielern gar nicht.“

…über den Abgang von Markus Schopp und einen möglichen Aufstieg der Amateure: „Ich verstehe Markus Schopp. Er sieht nur die sportliche Seite, ich muss auch die wirtschaftliche Seite in Betracht ziehen und das ist im Bereich der Amateure zurzeit nicht möglich. Inhaltlich unterscheiden wir uns nicht. Wir haben schlicht nicht das Budget im Moment.“

 

(Sky Experte):
…über den Heimsieg des FK Austria Wien: „Der Sieg geht zu hundert Prozent in Ordnung. Es waren einfache Eigenfehler von Sturm, aber trotzdem müssen sie die Tore machen. Die richtige Auslegung von Tajouri und Kayode hat heute dem Spiel den Stempel aufgedrückt.“

…über die gelb-rote Karte gegen Lukas Rotpuller: „Der Schiedsrichter ist gleich daneben gestanden. Er muss gehört haben, dass Gratzei auch etwas gesagt haben muss. Er hätte ihm auch die gelbe Karte geben müssen.“

 

(Sky Experte):
…über die Leistung des SK Puntigamer Sturm Graz: „Sturm hat nie aufgegeben. Sie haben immer versucht, nach vorne zu spielen. Die Austria war aber vor dem Tor stärker und hat die Fehler von Sturm sehr gut ausgenutzt. Sturm hat in der Defensive Fehler gemacht, die in der Bundesliga nicht gemacht werden dürfen. Das waren Probleme, die unglaublich waren. Einige Spieler bleiben stehen, wenn sie den Ball zum Tormann zurückspielen wollen. Deswegen die klare Niederlage. Als Trainer kann schwer darauf reagiert werden. Das sind Eigenfehler, die in dieser Vielzahl nicht passieren dürfen.“