RIYADH, SAUDI ARABIA- DECEMBER 30: Winners of the 2017 World Rapid & Blitz Championship receive their medals and trophies, with Magnus Carlsen (C- back) taking the gold medal in the blitz, Anand, Viswanathan (L- back) second, and Karjakin, Sergey (R- back) third on the Day 6 of the King Salman Rapid & Blitz Chess Championships on December 30, 2017 in Riyadh, Saudi Arabia. The Championship is taking place in Saudi Arabia for the first time with participation of 236 players from 70 countries. (Photo by Salah Malkawi/ Getty Images)

Magnus Carlsen bleibt Schach-Weltmeister

via Sky Sport Austria

Der Norweger Magnus Carlsen hat durch einen Sieg im Tiebreak seinen Titel bei der Schach-WM in London erfolgreich verteidigt. Der 27-Jährige gewann am Mittwoch alle drei letztlich gespielten Schnellschach-Partien gegen seinen Herausforderer Fabiano Caruana (USA) und entschied das Stechen damit vorzeitig für sich. Die zwölf Partien mit regulärer Bedenkzeit hatten in den vergangenen Wochen allesamt mit Remis geendet.

“Ich würde nicht sagen, dass es heute einfach war. Aber es lief früh in meine Richtung”, sagte Carlsen nach dem finalen Showdown: “Er war definitiv mein härtester Herausforderer bisher. Das haben die vergangenen Wochen gezeigt.” Caruana war enttäuscht: “Ich hatte heute nie wirklich eine Chance. Ich habe nicht ansatzweise auf seinem Level gespielt.”

Bereits vor zwei Jahren hatte Carlsen in New York gegen den Russen Sergej Karjakin im WM-Tiebreak mit 3:1 gesiegt. Das Duell gegen seinen 26 Jahre alten Kontrahenten Caruana war sein insgesamt viertes Match um die Weltmeisterschaft, alle hat er gewonnen. Carlsen hatte sich 2013 mit 22 Jahren zum zweitjüngsten Weltmeister der Geschichte gekrönt, seit Juli 2011 führt er die Weltrangliste ohne Unterbrechung an.

Caruana hatte sich durch seinen Sieg beim Kandidatenturnier in Berlin im März für das WM-Duell qualifiziert. Er verpasste durch die Niederlage die Chance, erster Schach-Weltmeister aus den USA seit dem legendären Bobby Fischer zu werden.

Beitragsbild: Getty Images