Maierhofer trifft bei WSG-Testspielremis gegen russichen Spitzenklub

via Sky Sport Austria

Eine Woche vor dem Cup-Viertelfinale in Lustenau zeigt die WSG Swarovski Tirol gegen den russischen Europa League-Klub auf. Für den Aufsteiger treffen Zlatko Dedic und erstmals Stefan Maierhofer.

“Einen Quantensprung”, so nennt es Trainer Thomas Silberberger. In der Tat gelang der WSG Swarovski Tirol am Samstagabend mit dem 2:2 (1:1) im Test gegen den russischen Top-Klub und Europa League-Teilnehmer ZSKA Moskau eine überaus erfreuliche und auch international beachtliche Leistung.

02-02-skypl-tottenham-vs-mancity

Spielerisch erwiesen sich die Tiroler auf dem Trainingsplatz im spanischen Trainingslager Campoamor als durchaus ebenbürtig. Die vier Zugänge, die erstmals allesamt zum Einsatz kamen, zeigten Wirkung. Exakt eine Woche vor dem Viertelfinale im ÖFB-Cup bei Austria Lustenau tankte die Elf mit dem bärenstarken Auftritt somit viel Selbstvertrauen.

Die WSG-Defensive mit Bruno Soares, Thanos Petsos und Rückkehrer Ione Cabrera stand bombensicher. Die Moskauer fanden in Hälfte eins jedenfalls keine nennenswerten Chancen vor, profitierten lediglich von einem Elfer nach unachtsamem Foul von Felix Adjei. Da hätte die WSG freilich ohne weiteres schon in Führung liegen können: Fabian Koch traf den Pfosten (25.). Und Benjamin Pranter scheiterte allein vor dem ZSKA-Keeper (33.).

So war es in der 42. Minute Zlatko Dedic, der nach Vorarbeit durch Svoboda und Pranter ins kurze Eck traf und den hochverdienten Ausgleich herbeiführte. Dann die Major-Premiere: Stefan Maierhofer, in der Pause für Dedic gekommen, nützte eine Adjei-Flanke, traf erstmals im WSG-Dress und brachte seine Mannschaft in Führung (59.).

“Die Neuen nehmen tragende Rollen ein”

Trainer Thomas Silberberger: “Ein gelungener Test – sowohl, was das Ergebnis betrifft, als auch spielerisch. Über einen Großteil des Spiels haben wir eine sehr ordentliche Leistung abgeliefert. Man hat deutlich gesehen, dass die neuen Spieler bei uns tragende Rollen einnehmen werden. Ich glaub, es war jedenfalls ein gerechtes 2:2 gegen einen russischen Top-Klub. Wir hätten sogar noch das eine oder andere Tor erzielen können. Aber wir sind auch so sehr zufrieden. Bis auf fünf Minuten in der zweiten Halbzeit war das heute alles sehr okay.”

Stefan Maierhofer über seinen Treffer: “Den muss ich machen. Wenn ich vergeben hätte, hättet ihr auch eine Geschichte gehabt.”

Fabian Koch: “Wenn wir so spielen wie in der Vorbereitung, schaffen wir den Klassenerhalt. Aber wir müssen das halt bestätigen.”

WSG Tirol – ZSKA Moskau 2:2 (1:1)
Tore:
Dedic (42.), Maierhofer (59.); Vlasic (39., Elfmeter), Gogoua (79.)

Die WSG spielte mit: Oswald; Koch (76. Neurauter), Cabrera (63. Hager), Soares (80. Gugganig), Adjei (74. Buchacher); Petsos (61. Toplitsch), Svoboda (85. Mader), Grgic (57. Kovacec); Santin (46. Rieder), Dedic (46. Maierhofer), Pranter (46. Yeboah)

Quelle: WSG Tirol

Bild: GEPA