Manuel Ortlechner beim Sky Podcast DAB | Der Audiobeweis zum strategischen Partner Insignia: „Man sieht, dass es irgendwie am Auflösen ist“

via Sky Sport Austria
  • Ortlechner weiter: „Das Hauptproblem in diesem gesamten Konstrukt ist die unterschiedliche Erwartungshaltung“
  • Ortlechner zur finanziellen Lage bei der Austria: „Man ist auf der Suche nach anderem Fremdkapital“
  • Ortlechner weiter: „Sonst gibt es das Szenario einer Insolvenz, was auch im Raum steht“
  • Ortlechner zur bisherige Saison: „Ist okay. Es wäre aber auch mehr möglich“
  • Ortlechner zum jungen Kader: „Wie die Fans diesen Weg aufnehmen, überrascht mich brutal“
  • Ortlechner zur Wichtigkeit einer Durchlässigkeit von jungen Spielern: „Da sehen die Spieler, dass es wirklich eine greifbare Perspektive gibt“
  • Ortlechner über seinen Job bei der Austria: „Ich lebe meinen Traumjob“
  • Alfred Tatar zum jungen Kader der Austria: „In Wirklichkeit sind die Leute, die das Spiel der Austria prägen, schon im relativ fortgeschrittenen Alter“

Wien, 24. November 2021 – Zu Gast im Sky Sport Austria Podcast DAB | Der Audiobeweis waren Manuel Ortlechner, Sportdirektor FK Austria Wien und Sky Experte Alfred Tatar.

DAB | Der Audiobeweis Folge #132 mit Manuel Ortlechner

Alle Stimmen zu „DAB | Der Audiobeweis“Manuel Ortlechner (Sportdirektor FK Austria Wien):…zu einem möglichen Achtelfinaleinzug des FC Salzburg in der Champions League: „Wenn sie die Art und Weise, wie sie Fußball spielen können, am Anschlag umsetzen, dann traue ich ihnen den Sieg und den Aufstieg zu.“…über die bisherige Saison der Veilchen: „Ich finde, der bisherige Saisonverlauf ist okay. Es wäre in dieser verrückten Liga schon auch mehr möglich. Aber man muss auch brutal auf der Hut sein, weil der Abstand nach unten ist nicht wirklich groß.“…über den jungen Kader der Austria: „Mit Abstand am positivsten ist, dass wir uns entschlossen haben, den Jungs von der Akademie eine andere Bühne zu geben. Wie die Fans das aufnehmen, überrascht mich brutalst. Ich habe schon gewusst, dass der gemeine Austria-Fan lieber die selbstausgebildeten Spieler sieht, aber dieses Echo, welches wir zurückbekommen – gemäßen an dem, was wir doch manchmal abliefern – ist bei weitem besser als das, wie wir in der Tabelle dastehen. Die Fans goutieren diesen Weg in einer Form, dass ich manchmal ein bisschen in mich hineinlachen muss. Das freut mich mit am meisten, dass dieser Weg von allen so mitgegangen wird.“…über die Auswirkungen dieser Durchlässigkeit von jungen Spielern: „Es hat auch brutal positive Auswirkungen auf die Mannschaften unterhalb der Kampfmannschaft. Da sehen die Spieler, dass es wirklich eine greifbare Perspektive gibt, dass ich hier bei diesem Verein Profi werde. In der Vergangenheit war es oft so, dass junge Talente es lieber im Ausland versucht haben. Jetzt merken wir auch am Feedback der Berater dieser Spieler, dass die Jungs dableiben wollen.“…über die aktuellen Nachwuchsspieler und die Gefahr bei diesen ,abzuheben´: „Eine Gewähr gibt es nicht, weil es ist eine Bringschuld der Spieler. Es liegt nicht immer nur beim Verein. Ich bin auch nur Dienstleister und kann auch nur eine Bühne aufbereiten. Was die Spieler daraus machen, liegt Großteiles schon an ihnen. Aber trotzdem schauen wir, dass wir so einwirken, dass sich die jungen Spieler nicht relativ rasch zurücklehnen. Es ist auch eine gewisse Kultur, dass man diese Gier weiter fördert, damit die Spieler weiter hungrig bleiben.“…angesprochen auf das Interview von Insignia Group-Eigentümer Michael Surguladze, wo insbesondere das Management der Veilchen harte Kritik erntete: „Das Hauptproblem in diesem gesamten Konstrukt ist die unterschiedliche Erwartungshaltung. Da sind zwei Parteien, die voneinander Unterschiedliches erwarten. Es ist jetzt so, wie es ist und man sieht ja eh, dass es irgendwie am Auflösen ist. Jetzt ist man auf der Suche nach anderem Fremdkapital und da ist man schon sehr, sehr weit fortgeschritten. Das braucht die Austria im aktuellen Zustand auch, sonst gibt es das Szenario einer Insolvenz, was auch im Raum steht. Aber es schaut ganz gut aus. Die nächsten Tage werden Gewissheit bringen.“…sein Standpunkt zur ganzen Diskussion: „Ich habe eine gewisse Verantwortung, es gibt auch eine gewisse kaufmännische Sorgfaltspflicht, wenn man an neue Spieler denkt und man muss auch bedenken, welches Zeichen es für die Akademie ist, wenn man zB fünf neue Spieler holt. Ich habe gesagt, man kann über jeden diskutieren und wir haben uns auch jeden, der da ins Rennen geworfen wurde, genau vor Augen geführt. Es waren auch ein paar sehr spannende Spieler dabei. Aber wenn dieser Spieler nicht für die Gesamtlaufzeit seines Vertrages finanziert ist, dann macht es aus meiner Sicht auch wenig Sinn, diesen Deal auch zu machen. So haben wir diese Meetings mit Insignia auch immer abgehandelt. Diese waren auch immer professionell und okay, aber es ist oft um die Finanzierung von Spielern gegangen, nicht so sehr um die Spieler, die geholt werden hätten sollen. Weil wenn wir die Verbindlichkeiten durch ein Phantasiekonstrukt noch angehäuft hätten und die Personalkosten wären noch mehr und noch mehr geworden, dann sagt ja jeder: Puh, ihr geht ein brutales Risiko ein. Dieses Risiko wollten wir als Verein nicht eingehen und versuchen, es defensiver anzugehen. Ich glaube, das ist der cleverere und der nachhaltigere, aber auch der längere Weg. Da bleibe ich dabei, dass es unterschiedliche Erwartungshaltungen waren.“…angesprochen auf die Insignia-Aussagen, dass man bereit ist, der Austria ein Angebot über 49,9 % der Austria-Anteile vorzulegen: „Dazu müsste ein Angebot einlangen. Das ist, Stand heute, nicht passiert.“…über seinen Weg bei der Austria und seine Zukunft: „Ich habe eine Vision und eine gewisse Mission hier. Und ich habe eine Überzeugung von diesem Weg, den ich gerne als ,unseren´ Weg bezeichne, aber ob ich es in drei Wochen ad acta legen kann, weil muss, keine Ahnung. Kann passieren. Aber wenn die Leute, die dieses Fremdkapital einbringen sagen: Dieser Weg ist schwer in Ordnung und kann auch Geld abwerfen, dann würde es mich freuen. Sonst muss ich mich auch danach ausrichten oder sagen: Nicht mit mir.“…über das Ziel Meistergruppe: „Es ist schon ein großes Ziel, aber falls nicht, bricht die Welt auch nicht zusammen.“…über seinen Job bei der Austria: „Ich lebe meinen Traumjob.“Alfred Tatar (Sky Experte):…zur Ausgangssituation der Salzburger in der Champions League: „Nachdem Salzburg aus den ersten drei Partien sieben Punkte geholt hat, dachte ich schon, dass sie den Aufstieg relativ bald fixieren werden. Diese Entscheidung muss man jetzt für den sechsten Spieltag abwarten.“…angesprochen auf den jungen Kader der Austria und über die wahren Leistungsträger in der Mannschaft: „Der Ausdruck ,jung´ ist ein wenig übertrieben. In Wirklichkeit sind die Leute, die das Spiel der Austria prägen, schon im relativ fortgeschrittenen Alter. Da denke ich an Suttner, an Teigl und an Djuricin. Die sind auch der Grund, warum es so gut läuft. Man kann nur hoffen, dass diese Spieler lange fit bleiben.“…über das Fußballer-Profitum im Allgemeinen: „Die jungen Spieler wissen oft nicht, was es heißt, Profi zu sein. Man kann sich aber nur professionell verhalten, wenn man weiß, was Profitum eigentlich ist. Ein junger Spieler kann aber nicht wissen, was Profitum ist. Daher haben die Vereine hier eine Bringschuld und die Verantwortlichen müssen es den jungen Spielern auch näherbringen. Die Spieler haben dann aber auch eine Holschuld. Wenn sie das Bild des Profitums kennen, dann müssen sie arbeiten. Ich glaube, dass hier viele Vereine Aufholbedarf haben.“…über die Variabilität im Spiel der Austria: „Wenn ich in den Kader hineinsehe, dann sehe ich eine Anzahl von jungen Spielern, die eine läuferische Qualität mitbringen. Für mich könnte man schon den Schritt machen, dass man noch aktiver agiert und von sich aus die Zügel in die Hand nimmt.“…über das kommende Spiel gegen SK Sturm Graz: „Dieses Spiel hat einen offenen Ausgang.“DAB | Der Audiobeweis ist der Fußball- und Sport-Podcast von Sky Sport Austria. Hier diskutiert Kommentator Otto Rosenauer mit Moderator Martin Konrad, Sky Experten und Gästen über die Tipico Bundesliga, das ÖFB-Team, Österreichs Legionäre und internationalen Fußball, wie die Deutsche Bundesliga, die Premier League, die UEFA Europa League sowie die UEFA Champions League.Die neueste Folge ist ab sofort frei empfangbar auf skysportaustria.at/podcasts/dab-der-audiobeweis/ sowie auf den gängigen Plattformen Spotify, Apple Podcast, Google Podcast, FYEO und Deezer abrufbar