Marc Janko kritisiert Videoschiedsrichter: “Unfassbar!”

via Sky Sport Austria

Marc Janko hat nach der 0:1-Niederlage des 1. FC Köln beim 1. FSV Mainz 05 auf Twitter den Videoschiedsrichter kritisiert. “Gäbe es in der Bundesliga keinen Videoschiedsrichter wäre der FC Köln „gefühlt“ bei den Europa-League-Plätzen mit dabei. Wer sitzt da bitte vor dem Bildschirm und bewertet diese Szenen? Unfassbar!”, schreibt Janko.

Die krisengebeutelte Mannschaft von Peter Stöger fühlte sich bei der Pleite in Mainz nicht zum ersten Mal in dieser Saison benachteiligt. Nach einem vermeintlichen Kontakt von FC-Verteidiger Konstantin Rausch an Gegenspieler Pablo de Blasis entschied Schiedsrichter Felix Brych auf Strafstoß. Daraus resultierte das Goldtor der Mainzer. Der Videoschiedsrichter griff offenbar nicht nicht ein, da keine klare Fehlentscheidung von Brych erkannt wurde.

Brych gesteht nach dem Spiel den Fehler ein: „Auf dem Platz war es für mich ein klarer Elfmeter. Ich hatte dann auch Kontakt nach Köln. Da wurde mir bestätigt, dass es einen Kontakt am Knie gab. Ich habe mir jetzt die Bilder angeschaut, ich kann da keinen Kontakt erkennen, aber ich habe noch nicht alle Einstellungen gesehen.“

10. Niederlage im 12. Spiel – Stöger und Köln verlieren auch in Mainz