Marcel Koller kontert Hasenhüttl-Kritik

via Sky Sport Austria

Wien (APA) –Österreichs Fußball-Nationalmannschaft bekommt es am Donnerstag im Wiener Happel-Stadion mit einem hochkarätigen Gegner zu tun. Das ÖFB-Team trifft im Rahmen der WM-Qualifikation auf die von Real-Madrid-Superstar Gareth Bale angeführten Waliser, die es bei der EURO 2016 bis ins Semifinale schafften.

Vor dem zweiten Gruppenspiel musste sich Teamchef Marcel Koller Kritik von RB Leipzig Trainer Ralph Hasenhüttl anhören. Dieser hatte behauptet, dass die Nationalmannschaft zu sehr auf Marc Janko ausgerichtet sei und keinen Plan B habe. In der heutigen Pressekonferenz hatte Koller bereits eine Antwort parat.

 

„Ein bisschen Demut tut allen gut“

 

 

Bei den Walisern fehlt mit Aaron Ramsey eine wichtige Stütze aufgrund einer Verletzung. Unabhängig davon, wird das walisische Team wohl wieder in einem eher unorthodoxen System mit einer Fünferkette agieren. Trotzdem möchte Koller die Spielweise seiner Truppe nicht allzu sehr nach dem Gegner ausrichten. Daher wird auch David Alaba wie gewohnt im ÖFB-Team im zentralen Mittelfeld zum Einsatz kommen.

David Alaba weiter auf angestammter Position

 

 

 

Die Österreicher haben gegen Wales eine stolze Serie zu verteidigen: Die vergangenen neun Bewerbspartien vor eigenem Publikum beendete die Mannschaft ohne Niederlage, zuletzt verlor man vor knapp vier Jahren in der WM-Quali in Wien gegen Deutschland mit 1:2. Außerdem wurden die jüngsten zehn Quali-Matches allesamt gewonnen.

Dieser Erfolgslauf kann am Donnerstag gegen Wales und drei Tage später in Belgrad gegen Serbien fortgesetzt werden. Das letzte WM-Qualifikationsspiel in diesem Jahr steigt am 12. November wieder im Happel-Stadion gegen Irland.

 

starter-sport-beitrag