MATTERSBURG,AUSTRIA,12.MAY.15 - SOCCER - Sky Go Erste Liga, SV Mattersburg vs SC Austria Lustenau. Image shows the rejoicing of Mattersburg with Markus Kuster (Mattersburg) and Patrick Farkas (Mattersburg). Photo: GEPA pictures/ Philipp Brem

Markus Pink: „Wir wollen den Meistertitel und setzen alles daran“

via Sky Sport Austria
  • Alle Stimmen zum Aufstieg des SV Mattersburg in die Bundesliga, u.a. mit Präsident Martin Pucher.
  • Und natürlich alle Stimmen zu den drei anderen Spielen: Liefering-Kapfenberg, St. Pölten-FAC, Horn-LASK.

 

Wien, 12. Mai 2015. Alle Stimmen zum Aufstieg des  in die  sowie die Stimmen zu den anderen drei Dienstagspielen der  – exklusiv von Sky Sport Austria.

 

 – , 1:1 (1:0)

 

 (Präsident ):

…über den Aufstieg: „Wir machen keine großen Ansagen, halten den Ball flach und das freut einen schon, wenn man dann vorzeitig den Aufstieg fixieren kann. Wenn ich zurückdenke an das Jahr 2003, als das Burgenland vom Profifußball ausgehungert war, da habe ich in jeder Faser meines Körpers Euphorie gespürt. Heute spüre ich Demut. So blöd wie wir damals abgestiegen sind – vor dem Spiel 7. und nach dem Spiel 10. – da ist alles gegen uns gelaufen. Jetzt ist es viel leichter hier demütig zu sein, das Leben ist keine Einbahnstraße in den Garten Eden, es ist ein Auf und Ab. Denken wir an Dortmund, das Champions League Finale 2013 erreicht und heuer so eine Saison. Wir sind ein sehr erdiger Verein – ehrliche, konsequente Arbeit. Wir haben ein starkes Jahr hinter uns, sehr starke Spiele im Herbst und im Frühjahr gezeigt. Ich möchte mich bei der Mannschaft und dem Trainer bedanken. Der Aufstieg ist gut für den Verein, die Mannschaft und die Fans, die auch eine Höllenfahrt hinter sich haben. Wir halten auch als Aufsteiger den Ball flach, wollen nicht gleich absteigen. Wir haben auch sehr wenige Legionäre und eine relativ junge Mannschaft. Ich freue mich schon auf die Duelle gegen Rapid, Austria und Sturm Graz nächste Saison in der Bundesliga.“

 

 (Co-Trainer ):

…nach dem Spiel: „Wir haben ganz klar das Ziel als Meister aufzusteigen, arbeiten seit 10. Juni 2014 Woche für Woche für das große Ziel. Der Verein mit Präsident Martin Pucher schafft eine Infrastruktur und Rahmenbedingungen, die Ausgangspunkt für so einen Erfolg sind und die Mannschaft ist sehr hungrig nach Erfolg. Cheftrainer Ivica Vastic hat keine Stimme.“

 

 (Spieler ):

…nach dem Spiel: „Wir feiern noch nicht, wir haben den Aufstieg geschafft, aber wir wollen Meister werden. Ich realisiere es erst in den nächsten Tagen, ich habe mit Mattersburg so viel durchgemacht – der Abstieg, dann der fast-wieder-Abstieg. Zuhause In der 2. Liga haben wir sehr viel Erfahrung gesammelt, sind als Mannschaft zusammengerückt und haben gute Neuzugänge verpflichtet. Wir haben noch ein Ziel, der Aufstieg ist umso schöner, wenn man den Meistertitel in den Händen hält.“

 

 (Tormann ):

…nach dem Spiel: „Es ist sehr emotional, mit der geilen Truppe und den Zuschauern hier, ein Wahnsinn. Ich versuche meinen Teil dazu beizutragen und das gute Gesamtgefüge zeichnet uns aus. Wir stehen zurecht vor dem LASK.“

 

 (Spieler ):

…nach dem Spiel: „Ich habe meinen Teil dazu beigetragen, ein Wahnsinnsgefühl obwohl wir heute nur Unentschieden gespielt haben. Wir haben es uns verdient. Wir wollen den Meistertitel und setzen alles daran, um das durchzuziehen. Sollte ich einmal Kinder haben, will ich erzählen, dass ich als Meister aufgestiegen bin.“

 

 (Trainer ):

…nach dem Spiel: „Mattersburg ist hochverdient zurück in der Bundesliga, sie waren so lange vor dem LASK. Ich bin heute sehr, sehr zufrieden. Mattersburg muss zuhause gewinnen und unsere sechs Tage weg von zuhause haben sich rentiert. Wir haben jetzt zwei Spiele zuhause, die wollen wir gewinnen.“

 

 (Sky Experte):

…über den Aufstieg des SV Mattersburg: „Von meiner Seite auch Glückwunsch nach Mattersburg, an Martin Pucher, Ivo Vastic und Franz Lederer sowie die ganze Mannschaft. Sie haben sich den Aufstieg verdient. Kuster hat seinen Verein in schwierigen Phasen am Leben gehalten. Im Frühjahr gab es eine Phase, in der der LASK einen argen Hänger hatte und Mattersburg den leichteren und am Ende haben sie es souverän nach Hause gebracht. Mattersburg hat viele Lehren aus der letzten Saison gezogen – richtige Personalpolitik betrieben, Geduld und die notwendige wirtschaftlichen Kraft haben den Aufstieg heuer möglich gemacht.“

…über die Leistung der Lustenauer Austria heute: „Man muss anerkennen, was Lustenau heute alles versucht hat in der 2. Hälfte. Für sie kann der eine Punkt lebensnotwendig sein. Sie haben es selbst in der Hand – wenn sie gegen Horn gewinnen, sind sie praktisch durch.“

 

 – , 1:4 (1:2)

 

 (Trainer ):

…nach dem Spiel: „Wir haben heute hochverdient verloren – haben dem Gegner viel zu viele Räume gegeben. Kompliment an den spielstarken Gegner.“

 

 (Trainer ):

…nach dem Spiel: „Die ganze Mannschaft hat sehr gut Fußball gespielt, wir haben ein paar Chancen liegen gelassen, sonst wäre es früher entschieden gewesen. Wenn wir als Mannschaft zusammen halten, dann sind wir nur schwer zu schlagen. Wir sind gerettet und das ist das schönste heute.“

 

 (Sky Experte):

Sie hatten nie einen direkten Kontakt zur heißen Abstiegszone, haben sich immer rechtzeitig, wenn es eng wurde, davon verabschiedet. Ich gehe davon aus, dass Kurt Russ auch nächste Saison Trainer von Kapfenberg sein wird.“

 

 – FAC, 3:1 (1:1)

 

 (Trainer ):

…nach dem Spiel: „ Wir haben uns eine hervorragende Position geschaffen, es gilt die nächsten Wochen nachzulegen.“

 

 (Trainer FAC):

…nach dem Spiel: „Die Schiedsrichterentscheidungen für St. Pölten in den letzten Spielen, am Freitag gegen Liefering und heute – die sechs Punkte tun ihnen natürlich gut, uns doppelt weh. Das Spiel war ausgeglichen, St. Pölten hat mehr Druck gemacht. Aber solche Entscheidungen treffen dich sehr hart, wenn du um den Abstieg spielst.“

 

 (Spieler ):

…nach dem Spiel: „Es war an der Zeit, dass ich wieder ein Tor mache. Ein sehr wichtiger Sieg für die Mannschaft und den Verein, am Freitag müssen die nächsten drei Punkte her.“

 

 (Sky Experte):

…über den FAC und Peter Pacults Aussagen: „Der FAC hat kein leichtes Restprogramm. Es war ein Elfmeter. Die Niederlage war absolut verdient, der FAC hatte in keiner Phase des Spiels hier eine Chance etwas mitzunehmen.“

 

SV Horn – , 2:0 (2:0)

 

 (Trainer ):

…nach dem Spiel: „Ich hätte bis zur Pause sieben oder acht Spieler wechseln müssen, ich kann aber nicht Horst Heldt spielen.“ (Danach bricht Martin Hiden das Interview ab, Anm. d. Red.)

 

 (Trainer SV Horn):

…nach dem Spiel: „Heute war es die letzte Chance, das haben wir heute gesehen. Jetzt wissen die Spieler worum es geht. Wir haben noch einiges im Repertoire, um die Spieler zu motivieren. Die Spieler müssen hin und wieder eine drüber kriegen, sonst werden sie zu fahrlässig.“

 

 (Spieler SV Horn):

…nach dem Spiel: „Ich bin sehr glücklich, keiner will absteigen und das haben wir heute von der 1. Minute an gezeigt, waren hellwach, haben das Tor gemacht, sind hinten gut gestanden Wir werden den Sieg mitnehmen. Wir sind eine Einheit, das zeichnet uns aus.“

 

 (Sky Experte):

…nach dem Spiel: „Die Luft ist beim LASK heraußen, die theoretische Chance ist jetzt auch weg. Ich bezweifle, dass Hiden als Co- oder Assistenz-Trainer zur Verfügung stehen wird. Nach diesen Aussagen im Interview, glaube ich es nicht.“