LINZ,AUSTRIA,12.MAR.20 - SOCCER - UEFA Europa League, roud of last sixteen, Linzer ASK vs Manchester United FC. Image shows Brandon Williams (Manchester) and Peter Michorl (LASK). Photo: GEPA pictures/ Christian Moser

Michorl: “Deswegen spielen sie bei United und wir beim LASK”

via Sky Sport Austria

Für den LASK hat es im Achtelfinal-Hinspiel gegen Manchester United ein 0:5-Heimdebakel gesetzt. Die Tore für den englischen Rekordmeister erzielten Odion Ighalo (28.), Daniel James (58.), Juan Mata (82.), Mason Greenwood (91.) und Andreas Pereira (93.).

LASK-Mittelfeldmotor Peter Michorl nach der deutlichen Niederlage: “Wir sind enttäuscht, 0:5 ist eine hohe Niederlage, das haben wir uns wahrscheinlich nicht erwartet. Wir haben unser Gesicht gezeigt und in der zweiten Halbzeit recht ansehnlich gespielt, aber das reicht nicht auf diesem Niveau.”

Besonders in der zweiten Halbzeit zeigten die Engländer dem LASK die Grenzen auf. Manchester United zeigte sich vor Torhüter Alexander Schlager eiskalt und machte durch vier Treffer in Durchgang zwei einen Riesenschritt in Richtung Viertelfinale. “Manchester ist dann vier Mal vor das Tor gekommen und hat vier Mal die Hütte gemacht. Das ist der Unterschied, deswegen spielen sie bei Manchester United und wir beim LASK. Umsonst haben die nicht 800 Millionen Marktwert.”

Nur etwa 500 Zuschauer sahen das Spiel aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus live auf der Linzer Gugl. “Ab morgen werden wir den Kopf nach vorne richten und schauen, was die Zukunft bringt, wann Corona uns wieder spielen lässt.”

Die Retourpartie ist für kommenden Donnerstag im Old Trafford angesetzt, eine Austragung an diesem Termin erscheint aber aufgrund der aktuellen Situation unwahrscheinlich. Eine diesbezügliche Entscheidung wird die UEFA am Dienstag treffen.

LASK-Trainer Valerien Ismael auf der Pressekonferenz nach der 0:5-Pleite

Video enthält Produktplatzierungen

Ismael nach United-Niederlage: “Es war nicht optimal, um in so ein Spiel mit Freude zu gehen”

(APA)

Bild: GEPA