Mike Coffin: “Die Swans wollten es mehr heute”

via Sky Sport Austria
  • Enis Murati: “Wenn wir so weiterspielen, dann wird es gut für uns ausschauen”
  • Bernd Wimmer: “Wir waren heute das bessere Team”
  • Bernd Volcic: “Die Swans gehören zum Favoritenkreis”

Die Swans Gmunden gewinnen 78:73 gegen den WBC Wels. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

 

():

…über seine Leistung: „Das Wichtigste ist, dass wir gut als Mannschaft spielen, meine Mitspieler vertrauen mir, ich vertraue meinen Mitspielern und am Ende haben wir den Sieg. Es ist komplett egal, ob Daniel Friedrich spielt oder ich, ich habe in den letzten Jahren so viel von ihm gelernt, ich lerne in jedem Training immer etwas Neues. Ich will alles geben bis er zurückkommt und wenn er zurückkommt, dann geben wir nochmal mehr Gas.“

…über die Tabellenführung: „Im Gegensatz zum letzten Jahr ist das extrem gut, wir haben gewonnen, sind Tabellenführer, mehr kann man sich nicht wünschen.“

 

():

…über das Spiel: „Das ist sicher nicht unverdient, wir kämpfen in jedem Spiel, jedem Training. Es war keine leichte Partie heute, aber wir haben verdient gewonnen. Wir spielen immer zusammen bis zur letzten Sekunde, sehr aggressive Defense über das gesamte Spiel. Offensiv schwanken wir im Moment ab und zu und am Schluss müssen wir uns ein bisschen besser um den Ball kümmern, aber ein großes Lob an die ganze Mannschaft. Großes Lob an den jungen Adrian Mitchell, der zurzeit wirklich sehr gut spielt und uns extrem hilft. Ich bin nur froh, dass wir jetzt da sind, wo wir sind.“

…über das Derby: „Gegen Wels zu spielen ist immer etwas Besonderes, wir wollten heute unbedingt gewinnen, vor allem vor dem eigenen Publikum, da ist die Motivation und die Moral immer ein bisschen mehr da.“

…über die Titelchancen seines Teams: „Es ist zu früh darüber zu sprechen, aber wir versuchen immer ganz oben zu bleiben. Wenn wir so weiterspielen und das die ganze Saison durchziehen, dann wird es gut für uns ausschauen.“

 

(Trainer ):

…über das Spiel: „Ich freue mich natürlich wahnsinnig, es ist der Derbysieg und die Tabellenführung. Nach einer sehr durchwachsenen Saison letztes Jahr jetzt Anfang Dezember als Tabellenführer dazustehen macht mich einfach unheimlich stolz auf die Mannschaft. Meine Mannschaft hat bis zum Schluss gefightet, wir waren heute das bessere Team und deswegen haben wir auch verdient gewonnen.“

…über die Probleme gegen die Zonenverteidigung: „Wir haben gewusst, dass sie eine Zone spielen werden, aber wir haben uns etwas schwer getan unsere großen Leute zu finden, was wir uns eigentlich vorgenommen haben. Aber Mitchell ist dann der Typ, der dann diese Pässe findet und das war der Knackpunkt, weil man sich dann als Verteidigung einfach etwas Neues überlegen muss.“

…über Mitchell: „Er hat uns in den letzten drei Spielen ausgeholfen, er hat uns heute auch wieder sehr geholfen. Er hat einen unheimlichen Schritt nach vorne gemacht, auch mit der Verantwortung, die er tragen musste. Er hat uns schon sehr viel Kopfzerbrechen bereitet, ein bisschen fancy zu spielen gehört dazu, aber es ist immer eine Gratwanderung. Wenn er es schafft das zu bringen ohne den Ball wegzuschmeißen, sondern mit acht Assists dazustehen, dann hast du eigentlich gewonnen.“

…über die Titelchancen seines Teams: „Für uns bleibt noch immer der Blick nach unten. Wir haben uns das Ziel gesetzt das Semifinale zu erreichen, das ist nach wie vor ein hohes Ziel. Die Playoffs sind heuer sehr schwer, mein Blick bleibt immer noch unten an der Tabelle, aber wenn man oben gewinnt, dann entfernt man sich natürlich auch vom unteren Tabellenende.“

 

(Sportlicher Leiter ):

…über die Titelchancen der Swans: „Wenn ich mir die erste Halbzeit anschaue, dann sind wir weit davon entfernt ein Meisterkandidat zu sein, da gibt es ganz andere Kaliber in der Liga.“

…über Mitchell: „Wir haben immer gesagt, dass wir österreichischen Guards vertrauen, Daniel Friedrich spielt heute nach einem Monat das erste Mal wieder und ist auch gehandicapt. Deswegen ist Adrian Mitchell in die Position als Starting Point Guard gerutscht und ich bin sehr zufrieden mit seiner Entwicklung. Er macht nicht so viel falsch, wie es viele im Publikum zeitweise glauben, er bringt uns Schwung und trifft auch wichtige Würfe in entscheidenden Phasen. Ich bin mehr als zufrieden, was will man von einem jungen Spieler mehr erwarten?“

 

():

…über das Spiel: „Die erste Halbzeit hat ganz gut ausgesehen, in der zweiten dachte ich, dass wir besser rauskommen, das war absolut nicht so. Gmunden hatte einige gute Einzelaktionen und das Spiel verdient gewonnen.“

…über die Spielweise: „Wir haben zu wenig das Augenmerk darauf gelegt inside zu spielen. Wir hatten recht offene Würfe, die nimmt man halt, aber wenn man die nicht trifft, dann schaut es am Ende blöd aus. Wir hätten sicher ein paar Mal öfter inside spielen können.“

 

(Trainer ):

…über das Spiel: „Jede Niederlage tut weh, wir müssen etwas daraus lernen und noch stärker ins nächste Spiel gehen. Wir haben sehr schlecht gereboundet in der Defensive, wir haben den Ball nicht bewegt in der Offensive und wir haben die Fehler von Gmunden nicht ausgenutzt. Die Swans wollten es mehr heute, sie sind zum Rebound gegangen und wir nicht.“

 

(Sky Experte):

…über das Spiel: „Der Unterschied heute war, dass Gmunden ein erfolgreiches Mittel gegen die Zone gefunden hat und Wels auf diese Zone vielleicht zwei oder drei Minuten zu lange gesetzt hat und dann den Rückstand nicht mehr aufholen konnte. Dann haben sie versucht mit Einzelaktionen wieder zurückzukommen, das hat teilweise funktioniert, aber nicht so weit, dass sie Gmunden gefährden konnten. Es war schon noch spannend, Wels hat eine Siegermentalität, sie geben nicht auf und das gefällt mir.“

…über Mitchell: „Das war ausgezeichnet, mir hat imponiert wie spritzig er spielt, das ist vielleicht eine Eigenschaft, die er noch viel mehr ausspielen könnte. Er hat einen Zug zum Korb, er könnte diese Schnelligkeit vielleicht auch in der Verteidigung mehr zu seinem Vorteil nutzen. Und er spielt ohne Angst, er nimmt die freien Würfe, er nimmt auch das Risiko bei seinen Pässen. Das geht natürlich nicht immer gut, aber generell betrachtet war das eine hervorragende Leistung heute.“

…über Player of the Game Murati: „Die erste Halbzeit lief überhaupt nicht für ihn, er kam einfach nicht ins Spiel. Aber in der zweiten Halbzeit, und das macht einen Topspieler aus, hat er so gespielt, wie man es von ihm erwartet oder vielleicht noch besser. Er war im Endeffekt der ausschlaggebende Spieler, da er gegen die Zonenverteidigung den erfolgreichen Wurf von außen hatte und das hat geholfen die Zone zu knacken.“

…über die Titelchancen der Swans: „Sie gehören zum Favoritenkreis. Es ist wirklich etwas früh Favoriten zu definieren, es kann noch viel passieren, Verletzungen, Verpflichtungen. Aber so wie sie sich momentan präsentieren gehören sie zumindest vorne dazu.“