Mike Coffin: “Wir haben fast einen Fuß in den Playoffs”

via Sky Sport Austria
  • Davor Lamesic: “Wir haben heute nicht besonders schön gespielt”
  • Pit Stahl: “Wir sind im Moment da, wo wir hinwollen”
  • Bernd Volcic: “Lamesic ist für mich ein würdiger MVP-Kandidat”

Der WBC Wels gewinnt 80:75 gegen die Fürstenfeld Panthers. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

():

…über das Spiel: „Es war heute kein schönes Spiel, aber am Ende hat der Wille entschieden und den haben wir gezeigt. Jetzt haben wir schon einen Fuß so gut wie in den Playoffs und das ist gut für die ganze Mannschaft.“

…über seinen Block kurz vor Schluss gegen Sarlija: „Die Schiedsrichter müssen entscheiden, ob das ein Foul war. Es war natürlich ganz knapp, aber ich habe einfach alles gegeben um den Korb zu verhindern.“

 

():

…über das Spiel: „Wir haben heute nicht besonders schön gespielt, aber am Ende ist es egal, Hauptsache Sieg. Fürstenfeld hat heute wieder exzellent getroffen und wir haben sie ganz gut inside attackiert, wir haben jeweils unsere Stärken ausgespielt.“

 

(Trainer ):

…über das Spiel: „Winning ugly builds character. Wir haben teilweise super exekutiert, wir haben den Ball super nach innen gebracht, aber auf der anderen Seite haben wir so leichte Fehler gemacht, das ist schwer anzuschauen.“

…über die regelmäßigen leichten Fehler seines Teams: „Wir nehmen die Sachen ein wenig zu locker. Wir hatten kurz vor Schluss drei Turnover in Folge und Fürstenfeld hatte einen Lauf, Gott sei Dank haben wir uns zurückgekämpft. Diese leichten Fehler können einer Mannschaft so wehtun. Letzte Woche waren wir ein bisschen besser, aber heute haben wir wieder einen Schritt zurück gemacht. Im nächsten Spiel machen wir hoffentlich zwei Schritte nach vorne.“

…über den Kampf um die Playoffs: „Es war nie so viel Druck drauf bei uns. Wir haben fast einen Fuß in den Playoffs, wir müssen nur so spielen, wie wir es können. Wenn wir unsere Offense exekutieren, dann können wir mitspielen mit anderen Mannschaften. Daran müssen wir glauben und schauen, dass wir in diese Richtung gehen, vielleicht liefern wir wieder eine Siegesserie von zehn Spielen wie letzte Saison.“

 

():

…über die Spiele gegen Wels: „Es ist immer dasselbe Problem gegen Wels, wir spielen ganz gut mit, aber wir haben ein Problem und das sind die Rebounds. Das haben wir schon im letzten Spiel gehabt und heute wieder. Wir arbeiten zwar immer wieder dran, aber wir bekommen einfach dieses Problem nicht weg.“

…über den letzten Angriff: „Eigentlich wollten wir auf mich spielen, einen schnellen Zweier machen und dann foulen oder versuchen einen Steal zu bekommen. Illiev hat den Wurf genommen, er ist nicht reingegangen, aber das passiert manchmal. Dann haben wir die Partie verloren, aber wir werden nicht aufgeben, weil wir den Playoffplatz natürlich behalten wollen.“

 

(Trainer ):

…über die Playoff-Chancen seines Teams: „Wir sind angetreten um mit viel Kampf die Playoffs zu erreichen. Wir sind im Moment da, wo wir hinwollen, natürlich müssen wir noch Leistungen zeigen und Spiele gewinnen, aber wir sind nicht am Zittern.“

…über das Spiel: „Das sind zwei Mannschaften, die auf einem ähnlichen Leistungslevel spielen, es war knapp, aber heute auch wieder leicht verdient für Wels, weil Kleinigkeiten gefehlt haben am Ende. Heute war unser Defensivreboundverhalten natürlich eine große Schwäche, deswegen haben wir verloren und wegen den letzten zwei Minuten, mit denen ich grundsätzlich nicht zufrieden bin, aber das sind Sachen, die ich nicht beeinflussen kann.“

…über den Block von Chan gegen Sarlija: „Was soll ich dazu sagen, soll ich die Liga sponsern? Diese Situation hat letztendlich Wels in Führung gebracht und es war nicht der Fehler von Marino, er hat alles richtiggemacht.“

…über die Lehren aus der Partie: „Wir müssen im Kopf anfangen zu rebounden. Rebounden kann man im Basketball am schwersten trainieren, wir haben basketballerisch ein unglaubliches Niveau. Wir sind jedes Mal mit einer sehr negativen Reboundbilanz in den Spielen, haben teilweise die Chance zu gewinnen und wenn das Rebounden im Kopf verankert wird, dann werden wir die Spiele auch gewinnen.“

 

(Präsident ):

…über mögliche weitere Verpflichtungen: „Wir sind auch mit drei Legionären stark genug, wenn wir einen guten Tag haben, dann können wir jede Mannschaft schlagen. Bei uns wird sich nicht viel ändern, wir werden die Saison so zu Ende spielen, David Jandl hilft uns sehr viel. Ich bin sehr zufrieden.“

…über die Burgenländer im Team: „Ich bin sehr glücklich über die Burschen, das macht wirklich Spaß mit solchen Leuten zu arbeiten. David Jandl gibt immer sein Bestes, mit Christoph Nagler werden wir nächste Saison sicher sprechen.“

…über das Saisonziel: „Wenn wir die Top 6 schaffen wäre es schon, wenn nicht, dann geht die Welt nicht unter. Wir können überraschen, das Spiel gegen die Vienna am Sonntag ist sicher ein vorentscheidendes Spiel für uns. Aber ich bin guter Dinge, die Mannschaft und der Coach arbeiten gut zusammen und ich bin sehr zufrieden.“

 

(Sky Experte):

…über die Playoff-Chancen der Panthers: „Sie haben eine Mannschaft, die über einen hohen Basketball-IQ verfügt, den Ball bewegt, alle wissen, was am Feld passieren soll. Sie strotzen nicht vor Athletik und Power, das ist in den Playoffs in einer Serie aber oft gefragt. Da muss man sehen, ob sie das in einer Serie wegstecken können. Aber für Fürstenfeld gilt es wirklich das Ziel Playoffs zu erreichen, dann kann man frei aufspielen ohne großen Druck.“

…über den Block von Chan an Sarlija kurz vor Schluss: „Hier geht es nicht um ein Foul, sondern um zwei Fouls. Chan drückt ihn mit der linken Hand an der Schulter runter, stützt sich auf und foult ihn oben auch noch. Das ist eine ganz klare Fehlentscheidung, der Schiedsrichter unter dem Korb muss das sehen. Das war bei -1, da hätte sich in den letzten Sekunden eine andere Dynamik entwickeln können. Das war nicht die Entscheidung, aber definitiv mitentscheidend.“

…über Wels: „Es gibt ein paar Spieler, bei denen muss der Schalter noch umgelegt werden, aber dann ist ihnen viel zuzutrauen. Sie sind eine clevere Mannschaft, manchmal setzen sie es nicht ganz um, manchmal machen sie leichte, sogar dumme Fehler und so machen sie sich das Leben schwer.“

…über Player of the Game Lamesic: „Er war über 40 Minuten der konstanteste Spieler bei Wels, er hat dominiert, er hat solide gespielt. Er hatte ganz zu Beginn Probleme defensiv, das hat sich dann aber auch gelegt. Zusätzlich zu seiner soliden Leistung kamen wichtige Körbe am Schluss, er hat also auch am Ende die Verantwortung übernommen, als es drauf ankam. Er spielt vielleicht seine beste Saison, er ist wirklich der Turm in der Schlacht. Für mich ist er auch ein würdiger MVP-Kandidat.“