Modeste: “Mit Stöger haben wir einfach Spaß”

via Sky Sport Austria

Stürmer Anthony Modeste vom Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln sieht das kommende Spiel gegen Hertha BSC (Samstag, 22. Oktober, 15.30 Uhr/Sky) als wichtige Standortbestimmung. „Schon seit Ende der letzten Saison spielt die Hertha sehr guten Fußball. Ich glaube, dass es ein richtig schönes Spiel wird“, sagte der 28-Jährige im SSNHD-Interview. „Wir werden wissen, wo wir wirklich stehen und was wir gegen ein Top-Team wie Hertha ausrichten können.“

Modeste steht mit sieben Toren nach sieben Spieltagen derzeit an der Spitze der Bundesliga-Torschützenliste.

Weitere Aussagen des Franzosen…

…über Peter Stöger: „Er ist ein Trainer, der mir sehr viel Vertrauen entgegenbringt. Er hat mich aus Hoffenheim geholt und heute kann ich sagen, dass alles, was er mir damals gesagt hat, auch wahr geworden ist. Ein Stürmer braucht dieses Vertrauen.“

…über die Rolle der Kölner als Bayern-Jäger: „Wir sind gut drauf, aber wir machen uns darüber einfach keinen Kopf. Wir sind Dritter und müssen einfach so weitermachen. Uns ist klar, dass es nicht immer so gut laufen kann. Wir genießen diesen Moment, weil das nicht jede Saison vorkommt. Aber wir nehmen das nicht zu ernst, denn die wichtigste Zeit kommt am Saisonende. Momentan schauen wir gerne auf die Tabelle, aber wir achten auch nicht zu sehr darauf.“

…über die Torjägerkrone: „Im Moment läuft’s gut für mich, aber am Ende der Saison wird abgerechnet. Aubameyang und Lewandowski sind die Favoriten, sie spielen bei den besten Teams. Ich mache mir keinen Kopf darum, ich spiele gut derzeit, darüber sind wir alle glücklich, aber am Ende konzentriere ich mich auf andere Dinge.“

…über die Stimmung in Köln: „Die Stimmung ist sehr gut. Klar, wenn man Spiele gewinnt, wird sie immer besser. Wir sind sehr zufrieden mit den Resultaten und entwickeln uns immer weiter. Das ist sehr wichtig. Köln war vor einigen Jahren noch in großen Schwierigkeiten. Dieses Jahr wollen wir so lange wie möglich oben bleiben und möglichst schnell die 40 Punkte sammeln, damit wir nicht absteigen.“

Artikelbild: Imago