Nach Derbysieg in Wattens: Karl Daxbacher tanzt wieder

via Sky Sport Austria

Mit acht Punkten aus vier Spielen sind die Innsbrucker die einzige Mannschaft neben Tabellenführer SC Wiener Neustadt, die noch ungeschlagen ist. Dabei kam den Tirolern natürlich auch der Abbruch bei 0:2-Rückstand in Hartberg zugute.

Mit dem gestrigen 3:1-Derbysieg bei der WSG Wattens (VIDEO-Highlights) scheinen die Mannen von Trainer Karl Daxbacher in Fahrt gekommen zu sein. Denn nach dem 3:2-Heimerfolg über Austria Lustenau unter der Woche war es nun bereits der zweite Sieg in Serie. Grund genug für Trainer Karl Daxbacher seinen bereits bekannten Jubeltanz im Spielerkreis zum Besten zu geben.

Video enthält Produktplatzierungen

Dabei war es für Wacker, wie schon gegen Lustenau, ein hartes Stück Arbeit. Letztendlich entschied die bessere Chancenverwertung, wie auch Daxbacher nach dem Spiel wusste: “Ich denke beide Mannschaften haben die Qualitäten gebracht. Es war ein rassiges Derby auf Augenhöhe. Die Mannschaft die die Chancen genützt hat, geht als Sieger vom Platz. Das sind wir, wir freuen uns natürlich darüber, aber es war ein sehr emotionales und schwieriges Spiel und beide Mannschaften denke ich haben ein gutes Spiel geliefert.”

Video enthält Produktplatzierungen

Sein Gegenüber Thomas Silberberger war vor allem über die folgeschweren Fehler in der Defensive verärgert: “Unsere Blackouts in der Defensive, sowohl beim 1:1 als auch beim 2:1 und beim 3:1, das war der Unterschied. Solche Gegentore ziehen sich wie ein roter Faden durch die Saison.”

Sky-Experte Walter Kogler sah das im Studio etwas anders: “Wenn ich jetzt das erste Tor hernehme, da köpft ein Verteidiger den anderen an. Das ist eher Pech und nicht unbedingt ein Blackout. Der Führungstreffer von Wacker Innsbruck war sehr gut herausgespielt, da hat sich nur der Stürmer gegenüber dem Verteidiger durchgesetzt, auch das ist legitim, nicht unbedingt ein Blackout. Das dritte, wo dann Toplitsch im Mittelfeld den Ball verliert, okay, das kann man vielleicht so einschätzen, aber alles andere war auch ein bisschen ein Pech und zum anderen auch gut gemacht von Wacker Innsbruck.“

Am Ende stand ein 3:1-Sieg für die Gäste aus Innsbruck, die mit diesem Sieg auch am Konkurrenten aus Wattens (6 Punkte) in der Tabelle vorbeiziehen konnten. Die Innsbrucker haben noch das Nachtragsspiel in Hartberg (21. August) in der Hinterhand. Zuvor müssen die Daxbacher-Mannen aber noch bei Titelanwärter SV Ried (Montag, ab 18:15 Uhr live auf Sky Sport Austria HD) ran, ehe am Freitag der Tabellenzweite FC Liefering am Innsbrucker Tivoli gastiert.

Alle Stimmen zum Tiroler Derby