KLAGENFURT,AUSTRIA,21.OCT.20 - SOCCER - UEFA Europa League, group stage, Wolfsberger AC vs CSKA Moskva, preview, training WAC. Image shows head coach Ferdinand Feldhofer (WAC) and Roman Stary. Photo: GEPA pictures/ Daniel Goetzhaber

Nach Feldhofer-Aus: Stary soll WAC bis Saisonende trainieren

via Sky Sport Austria

Langzeit- statt Interimscoach? Roman Stary dürfte beim Wolfsberger AC zur mittelfristigen Traienrlösung avancieren. Nach Sky-Informationen soll der 47-Jährige die Lavanttaler bis zum Saisonende betreuen und erst dann vom neuen Coach abgelöst werden.

Nach dem am heutigen Donnerstag verkündeten Rücktritt von Ferdinand Feldhofer erklärte der WAC den Sportkoordinator umgehend zum vorübergehenden neuen Trainer. Diese Funktion soll Stary nun für den Rest der Saison ausüben, wie auch Sky-Reporter David Eder berichtet.

Dabei darf der neue Betreuer auch auf den Trainerstab seines Vorgängers zurückgreifen: Neben Co-Trainer Mohamed Sahli bleibt unter anderem auch Torwarttrainer Christian Gratzei an Bord. Interessanterweise entschlossenen sich die Wolfsberger damit gegen eine weitere interimistische Amtszeit des Assistenztrainers: Als Sahli gegen Jahresende 2019 Gerhard Struber nachfolgte, erreichte Sahli einen Sieg sowie zwei Remis in sechs Spielen.

WAC verkündet offiziell: Feldhofer tritt zurück

So soll nun Stary vorerst die nötige Ruhe in den Verein bringen und das gegenseitige Vertrauen im Teamgefüge wiederherstellen. Stary, der Anfang 2020 kurz nach Feldhofers Verpflichtung als Sportkoordinator beim Verein anheuerte, agierte bislang eher als Schnittstelle zwischen dem Trainerteam und den Funktionären. Er soll nun aber den WAC als Coach in die anvisierte Meistergruppe führen.

Stary: Spieler zweier Rivalen und erfahrener Assistent

Der gebürtige Wiener lief in seiner aktiven Karriere sowohl für seinen Jugendverein Rapid Wien, als auch später für Austria Wien auf. Seine erfolgreichste Zeiten erlebte er jedoch beim First Vienna FC, für den der einstige Mittelfeldspieler in der Zweitliga-Saison 1998/99 21 Treffer erzielte, sowie beim FC Kärnten, mit dem er 2001 den ÖFB-Cup gewinnen konnte. In Österreich absolvierte der neue WAC-Coach so über 200 Profispiele.

Auch seine Anfänge als Trainer beging Stary in Kärnten, wo er in der Akademie coachte und in der Bundesliga als Co-Trainer unter anderem Frenkie Schinkels assistierte. Nach einem Abstecher zum ÖFB, wo er unter anderem Teil des Trainerteams bei der U-20-WM 2015 in Neuseeland war, wechselte er abermals zur Austria.

In Favoriten war Stary nicht nur als Akademietrainer im Einsatz, auch Thomas Letsch und Robert Ibertsberger setzten auf die Expertise des einst 62-fachen Bundesligaspielers. Mit dem aktuellen SKN-Coach verbindet ihn jedoch auch die kurzfristige Beförderung in Wolfsberg: Ibertsberger rückte als einstiger Co-Trainer von Heimo Pfeifenberger im Frühjahr 2018 auf und gewann mit den Kärntnern vier der neun verbleibenden Partien. Aufgrund einer länger feststehenden Einigung mit Christian Ilzer musste Ibertsberger dennoch den WAC im darauffolgenden Sommer verlassen.

Könnte Stary trotz einer ähnlichen Bilanz dasselbe Schicksal ereilen? Am Sonntag wird er zumindest auswärts gegen die SV Ried (live und exklusiv ab 13.30 Uhr auf Sky Sport Austria 3) erstmals als WAC-Trainer an der Seitenlinie stehen.

so-22-11-tipico-buli

(Red.)
Beitragsbild: GEPA.