LIVERPOOL, ENGLAND - JULY 09: Ralph Hasenhuttl, Manager of Southampton speaks to Jan Bednarek of Southampton after the Premier League match between Everton FC and Southampton FC at Goodison Park on July 09, 2020 in Liverpool, England. Football Stadiums around Europe remain empty due to the Coronavirus Pandemic as Government social distancing laws prohibit fans inside venues resulting in all fixtures being played behind closed doors. (Photo by Clive Brunskill/Getty Images)

Nach Punktgewinn im Old Trafford: Lob für Hasenhüttl

via Sky Sport Austria

Ralph Hasenhüttl darf mit den Auftritten von Southampton in den vergangenen Wochen mehr als zufrieden sein. Mit einem 2:2 bei Manchester United machten die “Saints” am Montagabend erneut positiv auf sich aufmerksam. Für den englischen Rekordmeister war es der erste Punkteverlust nach vier Siegen am Stück. Für Hasenhüttl gab es danach auch Lob von einer Club-Legende.

“Man sieht, was der Trainer ihnen einflößt, von ihnen will, von ihnen verlangt”, sagte Ex-Star Matt Le Tissier, der 209 Tore in 16 Jahren beim Club erzielt hat. “Wenn man sie sieht, denkt man daran, was sie nächste Saison erreichen können. Ich erwarte mir einen Platz in der oberen Tabellenhälfte”, meinte der 51-Jährige.

VIDEO-Highlights: Manchester United – FC Southampton 2:2

Video enthält Produktplatzierungen

Seit dem Re-Start der Premier League hat Southampton von sechs Spielen bei drei Siegen nur eines verloren. Einen 1:0-Erfolg gab es beispielsweise gegen Vizemeister Manchester City, im Old Trafford konnte sich Hasenhüttl dank eines späten Tores von Michael Obafemi tief in der Nachspielzeit freuen. Als Zwölfter der Tabelle sind die Südengländer die Abstiegssorgen bereits seit Anfang Juli los.

so-05-07-skybuliat-meistergruppe

“Wir haben vor dem Spiel gesagt, wir wollen sehen, wie gut wir sind. Es war viel besser, als ich erwartet hätte. Es war eine sehr multidimensionale Leistung von unserer Seite”, sagte Hasenhüttl nach der Partie im BBC-Interview. Die Entwicklung seiner Mannschaft sei sehr gut.

Für Hasenhüttl und seine Schützlinge ergibt sich die Möglichkeit, die Saison noch einmal zu genießen, nachdem im vergangenen Herbst die Abstiegssorgen groß waren. “Wir hatten so einen schwierigen September und Oktober. Es ist noch nicht so lange her, dass wir wirklich Probleme hatten”, betonte Hasenhüttl. Der damalige Negativlauf mit einem 0:9 gegen Leicester als Höhepunkt habe “auch die Lebensqualität extrem minimiert”, meinte der 52-Jährige rückblickend.

16-07-skypl-donnerstag-mit-cry-manutd

An Motivation würde es nun nicht mangeln. “Obwohl das Stadion leer ist – hier zu spielen, wenn du da nicht motiviert bist, kann ich dir nicht helfen”, sagte Hasenhüttl. Für Southampton geht es am Donnerstag daheim gegen Brighton weiter. Drei Runden vor Saisonende ist nach vorne hin in der Tabelle nicht mehr viel möglich. Auf Platz zehn sind es fünf Zähler Rückstand.

Manchester kassierte einen Rückschlag im Rennen um ein Top-Drei-Finish. Mit einem Sieg hätten die weiter fünftplatzierten “Red Devils” Chelsea und Leicester hinter sich gelassen. Nach Toren von Marcus Rashford und Anthony Martial sah der Europa-League-Gegner des LASK auch schon wie der Sieger aus, ehe die Gäste noch einmal zuschlugen. Trainer Ole Gunnar Solskjaer sprach von einem verdienten Punktgewinn von Southampton: “Sie sind ein gutes Team. Sie laufen und laufen und jagen einen. Wir sind nie in einen Rhythmus gekommen.”

(APA)

Alle Sport-News des Tages

Bild: Getty Images