SANKT POELTEN,AUSTRIA,13.SEP.14 - WOMEN SOCCER - FIFA Women s World Cup 2015, qualification, OEFB international match, Austria vs Hungary. Image shows the rejoicing of Lisa Makas, Nina Burger, Sarah Zadrazil and Nadine Prohaska (AUT). Photo: GEPA pictures/ Walter Luger

ÖFB-Frauen-Team verpassen Finale knapp

via APA

Österreichs Frauen-Nationalteam hat das letzte Gruppenspiel des Istrien Cups am Montag gegen Irland 2:0 gewonnen. Dennoch verpasste die Elf von Trainer Dominik Thalhammer das Finale knapp. Den in der Endtabelle mit sieben Zählern punktegleichen Slowakinnen gelang aufgrund der besseren Tordifferenz der Sprung ins Endspiel. Österreich trifft im Spiel um Platz 3 am Mittwoch auf Frankreichs B-Team.

Nadine Prohaska brachte die Österreicherinnen in Rovinj in Führung (25.), nach der Pause erhöhte Nina Burger mit einem sehenswerten Weitschuss auf 2:0 (55.). Tore der Irinnen vereitelte die starke Torfrau Manuela Zinsberger. “Ich bin mit der Entwicklung und den Prozessen extrem zufrieden. Dass wir das Finale um zwei Tore verpasst haben, ist nebensächlich. Wir sind seit einem Jahr ungeschlagen und haben wertvolle Punkte für die Weltrangliste gesammelt. Dieses Turnier hat uns wieder einen Schritt weitergebracht”, freute sich Teamchef Thalhammer.

Offizielle Aussendung ÖFB

Das Frauen-Nationalteam siegte im letzten Gruppenspiel des Istrien Cups gegen Irland mit 2:0, die Österreicherinnen verpassen jedoch den Finaleinzug knapp. Die in der Endabrechnung mit sieben Zählern punktegleichen Slowakinnen gewannen gegen Ungarn 3:1 und stehen aufgrund der besseren Tordifferenz im Endspiel gegen Polen, den Sieger der Gruppe B. Österreich trifft im Spiel um Platz 3 am Mittwoch auf das Team Frankreich B, den Tabellenersten aus Pool C.
Das Team von Dominik Thalhammer begann abwartender als in den vorigen Partien. Dennoch fanden sich die ersten Chancen auf rot-weiß-roter Seite. Nicole Billa scheiterte zweimal knapp vor dem Tor von Emma Byrne (7., 13.). Irland hatte nach einem Handspiel im eigenen Strafraum Glück, Schiedsrichterin Kovackova ließ weiterspielen. Die Österreicherinnen schalteten Mitte der ersten Hälfte auf ihr druckvolles Pressing um. In der 25. Minuten brachte Nadine Prohaska Österreich schließlich mit 1:0 in Führung. Schlussfrau Manuela Zinsberger konnte per Fußabwehr gegen Carol Breen klären und ihr Team in Führung halten (35.).

Nach der Pause erhöhte Nina Burger mit einem sehenswerten Weitschuss aus 20 Metern in den Winkel auf 2:0 (55.). Österreich drückte weiter, Lisa Makas scheiterte nur Minuten später per Kopf. Eine Viertelstunde vor Schluss herrschte nach Foul an Billa erneut Elfmeteralarm im irischen Strafraum, der Pfiff blieb jedoch abermals aus. In der Schlussphase kam Österreich noch zu mehreren Möglichkeiten, auf der anderen Seite vereitelte Manuela Zinsberger mit einer starken Parade gegen Fiona O’Sullivan den Anschlusstreffer (85.).

„Wir haben heute eine extreme Aggressivität und ein unglaublich gutes Gegenpressing gezeigt. In dieser Form habe ich das im Frauenfußball noch nie gesehen. Ich bin mit der Entwicklung und den Prozessen extrem zufrieden. Dass wir das Finale um zwei Tore verpasst haben, ist nebensächlich. Wir sind seit einem Jahr ungeschlagen und haben wertvolle Punkte für die Weltrangliste gesammelt. Dieses Turnier hat uns wieder einen Schritt weitergebracht. Wenn wir so weitermachen, können wir sehr optimistisch in die kommende EM-Qualifikation gehen“, zeigte sich Teamchef Dominik Thalhammer von der Leistung seines Teams angetan.

Österreich – Irland 2:0 (1:0)
Rovinj

Tore: Prohaska (25.), Burger (55.)

 

Österreich spielte mit:
Zinsberger; Maierhofer (85. Tieber), Wenninger (85. Kirchberger), Schnaderbeck, Aschauer (54. Tabotta); Prohaska (78. Eder), Zadrazil (85. Koren), Puntigam, Makas; Billa (85. Pöltl), Burger