Panthers-Präsident Sommer: „Um Fürstenfeld braucht man sich keine Sorgen machen“

via Sky Sport Austria
  • Shawn Ray: „Wir haben das Potenzial Meister zu werden“
  • Radomir Mijanovic: „Ich habe in den letzten Spielen eine ganz gute Leistung gesehen“
  • Lucas Hajda: „Kapfenberg hat sicher Potenzial vorne mitzuspielen“


Die Kapfenberg Bulls gewinnen das Steirer Derby mit 79:70 gegen die Fürstenfeld Panthers. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria.

 

():

…über die Chancen auf die Playoffs: „Wir werden die Playoffs schaffen und wenn wir in den Playoffs sind, dann ist auch das Ziel Meister zu werden. Ich habe das Gefühl, wenn wir komplett sind und sich keiner mehr verletzt, dann haben wir auch das Potenzial dazu.“

…über das Spiel: „Manchmal braucht man einen Weckruf, aber wir können uns solche Unkonzentriertheiten wie in der ersten Hälfte nicht leisten, die müssen wir einfach abstellen. Wir müssen schauen, dass wir in solchen Situationen trotzdem ruhig bleiben, das macht am Schluss den Sieg aus.“
():

…über seine Leistung: „Das war ein typisches Spiel von mir, ich habe ein bisschen gebraucht um meinen Rhythmus zu finden, aber dann hat es eigentlich ganz gut funktioniert. Es ist nicht immer einfach mit mir, ich nehme manchmal verrückte Würfe und der Trainer schreit dann manchmal, aber wenn sie drinnen sind, dann ist das in Ordnung.“

…über die Chancen auf die Playoffs: „Wir sind auf einem ganz guten Weg, mit uns wird zu rechnen sein.“

 

(Trainer ):

…über die Mannschaft: „Wir sind natürlich noch immer eine relativ unerfahrene Mannschaft, bis auf Shawn Ray hat niemand im Kampf um die Playoffs auf diesem Niveau Erfahrung, die jungen Amerikaner werfen dann immer mal wieder den Gameplan weg. Das ist ein bisschen unser Problem, das habe ich auch übersehen, dass wir nicht routiniert genug sind. Joey Shaw ist für mich kein klassisch routinierter Spieler, sondern eine Mikrowelle, die Spiele entscheiden kann und dafür brauchen wir ihn auch. Aber er ist kein Spieler, der das Spiel liest und lenkt, sondern er ist ein bisschen verrückt. Das brauchen wir unbedingt, aber wir brauchen auch die Spieler, die den Ball dorthin bringen, wo es weh tut. Das ist ein Lernprozess und wir haben vielleicht übersehen, dass wir da etwas länger brauchen.“

…über Krämer: „Er ist für mich einer der besten österreichischen Spieler, er spielt an drei Enden des Feldes: in der Offensive ist er gefährlich, hat einen besseren Wurf als viele glauben, er spielt in der Defensive und er ist am Rebound irrsinnig stark. Er ist eine ganz wichtige Konstante, der aber heuer auch das erste Mal in dieser Rolle ist. Für uns ist er unverzichtbar.“

…über die Bedeutung des Siegs: „Es war zu 70% ein guter Schritt in Richtung Playoffs, wir haben gesehen, dass wir in der Lage sind zu exekutieren, wenn wir uns nicht selbst aus dem Spiel nehmen. Wir haben immer das Ruder halbwegs in der Hand gehabt.“

 

():

…über das Spiel: „Die schlechte Phase hat angefangen mit dem technischen Foul von Kapfenberg, dann haben wir einfache Fast Break Punkte zugelassen und es hat uns auch sehr irritiert, dass wir sehr schlecht vom Freiwurf geworfen haben heute. Wir haben die einfachen Punkte nicht gemacht und einfache Punkte bekommen. Kapfenberg hat wirklich gekämpft, es mit allen Mitteln versucht und wir waren leider nicht bereit.“

…über die Chancen auf die Playoffs: „Wir schauen von Spiel zu Spiel, das nächste Spiel werden wir gewinnen und dann hat sich die Sache.“

 

(Trainer ):

…über das Spiel: „Heute war der große Unterschied, dass wir in der Defensive nicht nah genug am Mann waren und natürlich das wir nur 18 von 31 Freiwürfen getroffen haben. Das sollte nicht passieren, wir werden das weiterhin trainieren.“

…über die frühe Auswechslung von Car: „Das war eine taktische Entscheidung, dass ich ihn vier Minuten vor Ende des Spiels herausgenommen habe. Da war das Spiel noch nicht entschieden, aber das war einfach eine taktische Entscheidung.“

…über die Leistung seiner Mannschaft in dieser Saison: „Wir sind wirklich gut gestartet in die Saison mit dieser kurzen Rotation, das hat uns gutgetan. Dann hatten wir Verletzungsprobleme und die wirken jetzt noch nach, wir haben dann den Rhythmus verloren. Aber in den letzten Spielen habe ich wieder eine ganz gute Leistung gesehen, wir werden uns für die Playoffs qualifizieren und dann dort auch eine gute Rolle spielen.“

 

(Präsident ):

…über das Spiel: „Wir haben heute verloren, Kapfenberg hat sehr viel getroffen, aber so schlecht sind wir nicht aufgetreten. Wir haben viele Freiwürfe verhauen, aber gegen Kapfenberg kann man verlieren, wir haben heuer drei Mal gegen Kapfenberg gewonnen und einmal verloren, damit kann man zufrieden sein. Wir hätten sicher eine Chance gehabt, aber keinen Vorwurf an die Mannschaft und den Coach, wir haben das Beste gegeben und ich bin nicht unzufrieden.“

…über die aktuelle Situation der Mannschaft: „Zum Feiern gibt es gar nicht, wir müssen hart weiterarbeiten. Das ist halt im Sport so, man kann nicht immer gewinnen, man muss auch verlieren können. Wir schaffen die Playoffs, davon bin ich überzeugt, und wir werden sicher ein harter Gegner sein für jede Mannschaft.“

…über die finanzielle Lage des Vereins: „Um Fürstenfeld braucht man sich keine Sorgen machen, das ist wirklich alles erledigt.“

 

(Sky Experte):

…über Kapfenberg: „Das war ein sehr großer und seriöser Schritt in Richtung Playoffs. Die Leistung ist wirklich sehenswert gewesen, über weite Strecken war das ein Spiel, auf das man aufbauen kann. Sie wissen natürlich, dass sie noch nicht da sind, wo sie hinwollen, das ist aber auch kein Wunder wegen den Negativerlebnissen. Das Potenzial ist vorhanden, wenn man sich den Kader anschaut, dann ist da einiges vorhanden an Qualität und Erfahrung. Da braucht man sich nicht verstecken, aber es ist auch gut, dass man noch drei Spiele hat bis zum Beginn der Playoffs. Ich bin auch davon überzeugt, dass sie es schaffen werden und dann muss man mal schauen. Das wird überhaupt eine spannende Sache und wir können uns alle auf die Playoffs freuen.“

…über den Einbruch von Fürstenfeld: „Das ist sehr schwer zu verstehen von außen, vor allem weil sie ja Spieler noch dazu bekommen haben und es läuft irgendwie nicht mehr. Es ist der freie Fall, es droht jetzt wirklich das Nicht-qualifizieren für die Playoffs und das ist natürlich psychologisch ein Wahnsinn. Sie standen ganz oben in der Tabelle, haben ganz wichtige Auswärtsspiele gewonnen, aber jetzt passt die Stimmung und Mischung in der Mannschaft nicht, das spürt man. Es kann sein, dass das mit vereinsinternen Dingen zu tun hat, aber es ist sicher eine sehr schwierige Situation für die Mannschaft. Irgendein Spiel werden sie wahrscheinlich noch gewinnen, so schlecht haben sie teilweise ja nicht agiert in den letzten Runden. Man kann sicher auf Dinge aufbauen, die Truppe ist nicht so schlecht beieinander. Sie müssen halt fokussiert bleiben und nicht zu unruhig werden, auch wenn es sehr schwer ist.“

…über die Titelchancen von Kapfenberg: „Das kommt auf die Entwicklung der Mannschaft an, sie haben noch ein bisschen Zeit und wichtig wird auch der Start sein in die Playoffs. Ein paar gute Spiele zu Beginn der Playoffs geben Selbstvertrauen und Sicherheit. Es wird sicher auf einige Faktoren ankommen, aber grundsätzlich ist das eine Mannschaft, die sicher das Potenzial hat vorne mitzuspielen.“

…über Player of the Game Shaw: „Er war vor allem in der zweiten Halbzeit in ganz wichtigen Phasen nicht zu kontrollieren für Fürstenfeld, er hat seine verrückten Würfe getroffen, die irrsinnig schwer zu verteidigen sind und Fürstenfeld letztendlich in die Niederlage gebracht haben. Er war der Dreh- und Angelpunkt, auch wenn es nicht immer so super kontrolliert ist.“