Paul Gludovatz: „Der Gegner hat auf Grund der zweiten Halbzeit einfach verdient gewonnen.“

via Sky Sport Austria
  • Silvio: „Es ist wichtig, dass wir dran bleiben. Wir versuchen den Lauf mitzunehmen.“
  • Jacobo: „Ich denke, beide Mannschaften haben gut gespielt.“
  • Issiaka Ouédraogo: „Der Trainer war in der Halbzeit sehr laut in der Kabine.“
  • Heimo Pfeifenberger: „Die Mannschaft hat bis jetzt etwas Großartiges geleistet. Das macht mich schon ein wenig stolz.“
  • Heribert Weber über den WAC und die Admira: „Beide Mannschaften zeigen, dass sie eine Bereicherung für die Bundesliga sind.“

Wien, 2. April 2016. Der Wolfsberger AC schlägt den SV Ried mit 1:0. Alle Stimmen zur Partie bei .

1:0 (0:0)

Schiedsrichter: Harald Lechner

()
…über das Spiel: „Es ist wichtig, dass wir dran bleiben. Wir versuchen den Lauf mitzunehmen.“

()
…über das Spiel: „Ich denke, beide Mannschaften haben gut gespielt. Wir haben ein wichtiges Spiel gewonnen und haben jetzt weniger Druck.“

()
…über das Spiel: „Wir haben eine schlechte erste Halbzeit gespielt. Trotzdem haben wir hinten nichts zugelassen. Der Trainer war in der Halbzeit sehr laut in der Kabine.“

(Trainer )
…über das Spiel: „Es war ein ganz wichtiger Sieg und drei Punkte. Es waren von meiner Mannschaft zwei ganz unterschiedliche Halbzeiten. Die erste Halbzeit war sehr, sehr zach. Da hätte ich von uns als Heimmannschaft viel mehr erwartet. Das Spiel ist in der zweiten Halbzeit um einiges besser geworden. Letztendlich haben wir das Tor gemacht und hatten auch noch ein, zwei Top-Chancen. Das Tor war eine große Befreiung für uns.“

…über die aktuelle Saison: „Die Mannschaft hat bis jetzt etwas Großartiges geleistet. Das macht mich schon ein wenig stolz.“

…über den Abstiegskampf: „Noch ist überhaupt nichts verlängert. Wenn wir uns zehn Punkte nehmen lassen, sind wir selber schuld. Ich hoffe, dass wir noch viele Spiele gewinnen.“

Fabian Schubert ()
…über das Spiel: „Natürlich hätte ich in meiner Heimat gerne getroffen. So stehen wir mit leeren Taschen da. Die Partie war ziemlich ausgeglichen, aber natürlich wären wir glücklich gewesen einen Punkt mitzunehmen. Der WAC hat einen ähnlichen Spielstil wie wir – mit hohen Bällen und auf Konter wartend. Wir tun uns einfach schwer gegen eine solche Mannschaft. Uns kommen eher die besseren Mannschaften zu gute. Es war sicher auch kein schönes Spiel für die Zuschauer.“

(Trainer )
…über das Spiel: „Der Gegner hat auf Grund der zweiten Halbzeit einfach verdient gewonnen. Wir haben Jacobo zur dritt nicht in den Griff bekommen. Wir haben auch nicht mehr die technischen und qualitativen Möglichkeiten gehabt, um gegen den Gegner mindestens ein Tor zu erzielen. Wir waren in der Offensive zu wenig genau und hatten auch kaum Torchancen.“

…über die verletzten Spieler: „Die Verletzungssorgen hat jeder andere auch.“

…über den Klassenerhalt: „Auf Grund unserer Qualitäts-Situation werden wir bis zum Schluss kämpfen müssen. Ich hoffe nach wie vor auf den 11. Mai.“

()
…über den Wolfsberger AC: „Wir kennen diese Mannschaft noch aus erfolgreichen Zeiten. Es hat sich auch von der Mannschaftsaufstellung nicht viel verändert. Sie haben auch unter Dietmar Kühbauer großartige Leistungen geboten. Jetzt unter Heimo Pfeifenberger sieht man wieder was die Mannschaft in der Lage ist zu leisten, wenn sie das nötige Selbstvertrauen hat.“

…über die Admira und den WAC: „Beide Mannschaften zeigen, dass sie eine Bereicherung sind für die Bundesliga. Der WAC hat sich in einer beeindruckenden Weise von da hinten abgesetzt. Mit Heimo Pfeifenberger haben sie einen Trainer der anscheinend ganz genau weiß, wie er diese Spieler zu behandeln hat.“

()
…über den SV Ried: „Die Leistung war heute durchschnittlich. Kleinigkeiten haben heute das Spiel entschieden. Ried hat die Qualität die Liga zu halten. Ich bin überzeugt, dass sie nicht am 11. Mai, sondern vielleicht sogar schon vorher auf der sicheren Seite sein werden.“