Video enthält Produktplatzierungen

Pervan: “Glasner kann sich in Wolfsburg auf ein perfektes Umfeld freuen”

via Sky Sport Austria

Für LASK-Coach Oliver Glasner steht ab Sommer der nächste große Karriereschritt an. Der VfL Wolfsburg wird mit Glasner als Chefcoach in die neue Saison in der Deutschen Bundesliga gehen. Dort trifft der Erfolgscoach wieder auf seinen Ex-Schützling Pavao Pervan. Der 31-jährige Torhüter war erst im vergangenen Sommer vom LASK nach Wolfsburg gewechselt und vertritt im Saison-Endspurt den verletzten Stammkeeper Koen Casteels. Sky Sport Austria hat Pervan in Wolfsburg besucht.

Den Keeper freut es, dass sein ehemaliger Trainer nun nach Wolfsburg nachkommt. Laut Pervan hat sein Ex-Coach die richtige Entscheidung getroffen: “Ich glaube, dass er sich auf ein perfektes Umfeld freuen kann und auf Leute, die, wenn es einmal nicht so gut laufen sollte, nicht so ungut reagieren wie bei gewissen anderen Vereinen. Außerdem glaube ich, dass er durch unsere Führung absolute Rückendeckung haben wird, weil sie voll überzeugt von ihm sind.”

Für Trainer Glasner geht mit dem Wechsel ins deutsche Oberhaus “ein Kindheitstraum in Erfüllung”. Der Oberösterreicher gab am Dienstagmittag bei einer Pressekonferenz in Pasching bekannt, dass er ab Sommer die Herausforderung mit Wolfsburg annimmt. Er erhält in Wolfsburg beginnend mit 1. Juli einen Dreijahresvertrag bis Sommer 2022.

Der VfL-Sportdirektor, Marcel Schäfer, ist überzeugt vom 44-Jährigen und äußerte sich über den kommenden Nachfolger des derzeitigen Trainers Bruno Labbadia: ,,Wir haben seine Entwicklung sehr aufmerksam verfolgt. Ich glaube auch, dass es für ihn wichtig war, ein Gefühl dafür zu bekommen, wo der VfL Wolfsburg hin möchte und wie wir Wolfsburg-Funktionäre ticken. Wir waren da sehr schnell auf einem Nenner.”

Glasner führte den LASK vor zwei Jahren wieder in die Bundesliga und schaffte mit Platz vier gleich den Sprung in den Europacup. Mit einem Punkteschnitt von 1,97 Zählern in bisher 155 Pflichtspielen hat Glasner einen neuen LASK-Rekord aufgestellt. Sein Vertrag wäre noch bis 2022 gelaufen, enthielt eine Ausstiegsklausel für die deutsche Bundesliga.

24-04-skybuliat