Video enthält Produktplatzierungen

Peschek äußert sich zu Ausschreitungen: “Es wird Stadionverbote geben”

via Sky Sport Austria

Das 327. Wiener Derby sorgt auch einen Tag danach für viel Gesprächsstoff. Vor allem das Fehlverhalten der Rapid-Fans nach dem Schlusspfiff wird vielerorts diskutiert. Es wurden auch zwei Beamte verletzt und Ordner körperlich attackiert.

Wir haben heute mit Rapid-Geschäftsführer (Finanzen) Christoph Peschek gesprochen, der die Vorfälle verurteilt. “Wir versuchen im Rahmen der Möglichkeiten die Identitäten festzustellen. Jene die ein strafrechtlich relevantes Verhalten an den Tag gelegt haben, werden auch mit Strafen belangt.Es wird Stadionverbote geben. Über die Dauer wird der Senat 1 urteilen”, erklärt Peschek.

Der Geschäftsführer betonte aber auch, dass Rapid nicht vergleichbar mit anderen Vereinen ist: “Es ist ungefähr so wie wenn man die Falschparkerstatistik von Wiener Neustadt mit Wien vergleicht. Wir haben sehr, sehr viele und gute Fans. Wenn es vereinzelte Fehlverhalten gibt, werden diese auch entsprechend sanktioniert.”

Die unschönen Szenen im VIDEO

Video enthält Produktplatzierungen

Rapid verurteilt Fan-Vorfälle beim 327. Wiener Derby: “Gänzlich verzichtbarer Vorfall”

Peter Pacult spricht über “Problem-Fans” bei Rapid

Bild: GEPA