Petar Stazic: “Die Sperre für Ferguson war ein Schock für den ganzen Verein”

via Sky Sport Austria

Wien, 20. Februar 2017 – Die Swans Gmunden gewinnen mit 83:71 gegen den BC Vienna. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

():

…über seine Verletzung: „Es ist schon sehr frustrierend jede Woche zuzuschauen, aber das gehört leider zum Sport dazu. Es ist schon sehr bitter, weil ich eigentlich zurückgekommen bin und dann nach ein paar Wochen gleich die nächste Verletzung hatte, das ist schon sehr frustrierend.“

…über die Leistungen von Ersatz Ojo: „Er spielt wirklich sehr gut, er hat sich sehr gut ins Team eingefügt. Da haben wir eigentlich ziemlich Glück gehabt, dass wir ihn in der Situation so kurzfristig bekommen haben und mich würde es nicht stören, wenn er länger bleibt.“

 

():

…über das Spiel: „Ich bin zufrieden mit dem Sieg. Wir sind sehr gut gestartet, dann ist es nicht einfach diese Führung zu verwalten und immer weiter so gut zu spielen.”

…über seine Situation in Gmunden: „Mir gefällt es sehr gut in Gmunden, ich habe mich super eingelebt, auch in das Team. Ich möchte natürlich bleiben und, wenn möglich, den Titel gewinnen.“

 

():

…über das Spiel: „Wir haben uns am Schluss das Leben schon schwergemacht, aber dann doch ein paar wichtige Würfe getroffen und Glück muss man auch haben im Basketball. Es ist immer schwierig die Konzentration aufrechtzuerhalten, wenn man schon zur Halbzeit so weit vorne liegt. Sie haben dann die Verteidigung umgestellt, dann haben wir uns auch schwergetan und hatten viele Turnover, dadurch haben wir ihnen leichte Punkte ermöglicht.“

 

(Trainer ):

…über die Leistung in der zweiten Halbzeit: „Wenn man zur Halbzeit einen ganz ordentlichen Vorsprung hat, dann ist es schwer fokussiert herauszukommen und genau das ist uns wieder passiert.“

…über Ojo: „Ich bin sehr froh, dass wir ihn jetzt haben, er organisiert uns. Gerade in der ersten Halbzeit hat er uns viel Schwung gegeben, er versteht das Spiel und das ist schon wichtig für uns. Wie es mit ihm dann weitergeht ist eine Frage für das Management, aber ich werde mich hundertprozentig für ihn einsetzen.“

 

():

…über das Warten auf seinen ersten Einsatz: „Ich bin natürlich angefressen, dass ich heute noch nicht spielen kann, ich wäre richtig bereit gewesen und wollte unbedingt spielen. Aber ich bin bereit für die nächsten Spiele und bin gut in Form.“

…über die Sperre für Chris Ferguson: „Es tut richtig weg ihn zu verlieren. Er war ein richtiger Leader, er war unter dem Korb so verdammt wichtig. Aber jetzt müssen wir einen anderen Weg finden Spiele zu gewinnen.“

 

():

…über die Leistung in der zweiten Halbzeit: „Wir haben besser exekutiert, mit mehr Selbstvertrauen gespielt und eine Reaktion gezeigt.“

…über die Situation des Teams: „Dieses Team ist etwas Besonderes, wenn wir zusammenhalten und 40 Minuten konzentriert spielen. Man muss auf jede Situation reagieren, das haben wir heute gemacht, wir sind in der zweiten Halbzeit herausgekommen und haben alles gegeben.“

 

():

…über das Spiel: „Ich möchte nie eine Ausrede suchen, aber vielleicht lag die Leistung in der ersten Halbzeit ein bisschen an der Konzentration, immerhin haben wir eine sehr unangenehme Botschaft erhalten heute und die Spieler waren natürlich betroffen. Man hat eine extreme Nervosität gesehen, wir waren sogar ein bisschen verängstigt. Aber Hut ab vor den kämpfenden Burschen, wir haben genau das getan, was der Coach verlangt hat. Wenn wir die erste Halbzeit nicht verschlafen hätten, dann hätten wir eine super Chance gehabt. Ich bin trotzdem zufrieden heute, mit allem was in den letzten 24 Stunden passiert ist.“

…über die Sperre von Chris Ferguson: „Wenn jemand so wenig Respekt hat vor der Mannschaft, dann schätze ich diese Person nicht. Egal, was für Probleme man im Leben hat, das ist kein Ausweg. Das ist eine sehr schlechte Entscheidung von ihm, für die er sicher noch büßen wird. Jeder ist für sich verantwortlich, das ist eine persönliche Sache. Er muss das für sich selbst rechtfertigen, die Mannschaft macht weiter. Es war ein kleiner Knockdown, das hat man heute sicherlich auch gespürt in der ersten Halbzeit, das ist natürlich emotional für einige und unerwartet.“

 

(Trainer ):

…über das Spiel: „In der Halbzeit habe ich gesagt, dass wir mit 60 Punkten verlieren, wenn wir so weiterspielen. Natürlich hat die Situation von Ferguson die Mannschaft beschäftigt, aber das ist keine Ausrede, das sind Profis. Aber ich gratuliere meiner Mannschaft, sie hat sich zurückgekämpft und in der zweiten Halbzeit wirklich toll gespielt.“

…über die Suche nach einem weiteren Big Man: „Wenn wir schnell einen Spieler kriegen, dann können wir ihn auch integrieren. Wir brauchen einen großen Spieler, der gut verteidigen kann. Wir müssen ihn nicht in die Offensive integrieren, wenn er gut verteidigen und rebounden kann passt das.“

 

(General Manager ):

…über die Sperre für Chris Ferguson: „Das war zuerst ein Schock für den ganzen Verein, für die Spieler vor allem. Wir können das noch immer nicht glauben, aber es ist Realität und wir haben bezüglich diesem Thema null Toleranz. Wir müssen den Schock versuchen zu verarbeiten und nach vorne schauen. Er gehört zur Vergangenheit, wir müssen uns von der Sache erholen und nach vorne schauen. Die einzigen Fakten, die ich glaube, sind die der NADA und sie haben ihn zurecht gesperrt.“

…über die Suche nach einem Ersatz: „Am meisten hat er seine Mitspieler im Stich gelassen, der Test wurde Anfang Februar gemacht und wir hätten als Verein noch genügend Zeit gehabt zu reagieren, jetzt haben wir nur noch ein paar Tage Zeit einen Ersatz zu finden. Es ist sowieso schwer eine gute Verstärkung im Februar zu finden, vor allem so kurz vor Ablauf der Transferperiode. Das ist eine sehr schwierige Situation, vor allem für unsere Jungs. Es wird fast eine Mission Impossible einen guten Spieler zu finden und ihn in die Mannschaft zu integrieren, aber wir werden uns sicher nicht wegen dieser Enttäuschung unterkriegen lassen. Aber die menschliche Enttäuschung ist so groß, dass wir noch immer fassungslos sind.“

…über den Kampf um die Playoffs: „Es wird sicher sehr hart werden, es war auch hart genug mit Ferguson in der Mannschaft und jetzt wird es noch härter. Die Jungs, die wir jetzt hier haben, werden alles geben, aber es wird sicher nicht leichter, vor allem nach so einem Schock. Die Spieler sind alle geschockt, vor allem über die Substanz, das ist wirklich ein Wahnsinn.“

 

(Sky Experte):

…über die geplante Vertragsauflösung von Ferguson: „Das ist natürlich jetzt der einzige Schritt. Jeder Sportler sollte sich bewusst sein, dass er eine Vorbildfunktion erfüllen muss, das ist hier nicht geschehen und deshalb ist es ganz klar die richtige Entscheidung ihn zu suspendieren. Ich hoffe, dass wir bald auch ohne ihn hier weiterhin eine attraktive Liga haben.“

…über weitere Verstärkungen bei Wien: „Es ist ein Muss nachzurüsten, aber man kann vielleicht auch einen vielseitigen Flügelspieler nehmen, wenn man nicht den idealen Insidespieler findet, vielleicht kann man es da auf eine andere Art lösen. Aber ich bin mir sicher, dass zumindest noch ein guter Spieler in der Rotation fehlt.“

…über die Leistung von Wien in der zweiten Hälfte: „Das war natürlich auch eine Kopfsache, aber vor allem haben sie Gmunden durch die Zonenverteidigung völlig aus dem Rhythmus gebracht und Wien hat seinerseits versucht im Angriff Klette rauszuziehen und so einen Vorteil zu kreieren. Das ist ihnen über weite Strecken der zweiten Halbzeit gelungen, man hat vielleicht den ein oder anderen Punkt an der Freiwurflinie liegengelassen, sonst hätte es vielleicht wirklich nochmal eng werden können am Ende.“

…über Player of the Game Murati: „Zusätzlich zu seinen Scorerqualitäten, seinen Assists und seinen Rebounds darf man nicht vergessen, dass er Miletic aus dem Spiel genommen hat, vor allem in der ersten Halbzeit hat er sehr aggressiv gegen ihn verteidigt und ihn so nicht ins Spiel kommen lassen. Zusätzlich zu den ganzen schönen Dingen, die man in der Statistik sieht, hat er auch in der Defensive Arbeit verrichtet, was nicht jeder Topscorer einer Mannschaft macht.“

 

Über Sky Deutschland:
Mit über 4,8 Millionen Kunden und einem Jahresumsatz von 2 Milliarden Euro ist Sky in Deutschland und Österreich Pay-TV-Marktführer. Das Programmangebot besteht aus Live-Sport, Spielfilmen, Serien, Kinderprogrammen und Dokumentationen. Sky Deutschland mit Hauptsitz in Unterföhring bei München ist Teil von Europas führender Unterhaltungsgruppe Sky plc. Mehr als 22 Millionen Kunden in fünf Ländern sehen die exklusiven Programme von Sky, wann immer und wo immer sie wollen (Stand: 31.12.2016).