GEPA-29091370012 - SALZBURG,AUSTRIA,29.SEP.13 - FUSSBALL - tipp3 Bundesliga powered by T-Mobile, Red Bull Salzburg vs SC Wiener Neustadt. Bild zeigt den Jubel von RBS. Foto: GEPA pictures/ Mathias Mandl

Pfeifenberger: “Das war bitter”

via Sky Sport Austria

Red Bull Salzburg setzt sich im eigenen Stadion deutlich mit 8:1 gegen durch. Die Stimmen zum Spiel von Sky Sport Austria.

(Torwart ):

…über seinen Fußballnachmittag: „Das war denkbar schlimm. Das kann sich jeder vorstellen, dass man nicht gern acht Tore kassiert. Das muss ich abhacken.“

…über das Spiel: „Wenn man durch eine dumme Aktion in Rückstand gerät, ist es schwer. Wir haben uns gefangen, aber dann innerhalb weniger Minuten das zweite und dritte Tor kassiert. Wir haben weiter gut gespielt. Es ist auch Hoffnung aufgekommen, aber dann sind wir auseinandergefallen.”

…über Salzburg: „Das ist ganz klar die beste Mannschaft in diesem Jahr.“

():

…über das Spiel: „Das kommt nicht so oft vor. Das wichtigste ist der Sieg. Wir haben sehr gut gespielt. Das war ein schöner Tag für uns. 8:1 ist wirklich schön. Da können die Leute heute nichts sagen.“

…über seine Tore: „Es ist schön, denn wir Stürmer brauchen Tore. Da war Druck auf mir, aber ich bin ruhig geblieben.“

…über seine Frisur: „Mein Bruder und ich haben ein bisschen gescherzt. Meine Mama war ein bisschen sauer. Aber ich bin schon verheiratet. Das ist also kein Problem.“

(Trainer ):

…über das Spiel: „Wir wollten nach den Ergebnissen von gestern unser Heimspiel nutzen, um den Abstand zu vergrößern und schönen Fußball zu zeigen. Nach der ersten Halbzeit war ich nicht zufrieden. In der zweiten Halbzeit haben wir wieder die Salzburger Mannschaft gesehen, wie sie sein soll. Da sind die Tore fast zwangsweise gefallen.“

…über die Chancenverwertung: „Perfekt war es immer noch nicht, aber die Quote stimmt.”

…über den Zuschauermangel: „Das ist nicht die erste Vorstellung dieser Art. Die Konstanz fehlt noch. Wir haben schon viel positiven Zuspruch. Wir müssen warten, dass mehr kommen.“

…über den EL-Gegner Esbjerg FB: „Das ist eine sehr gute Mannschaft. Wir werden sehen, ob die mitspielen. Wir sind in einer sehr guten Verfassung. Ich freue mich über heute und wir fahren sehr optimistisch nach Dänemark.“

…über das Saisonziel: „Wir sind an jedem Spieltag erster gewesen. Das wollen wir bis zum Schluss durchziehen.“

…über Alan: „Das ist der beste Alan, den ich kennengelernt habe. Man hat mir gesagt, dass er vor seiner Verletzung ähnlich gut gespielt hat. Aber da war ich noch nicht sein Trainer.“

(Trainer ):

…über die Stimmung nach diesem Spiel: „Es herrschte totenstille in der Kabine. Es ist nicht spurlos vorbeigegangen.“

…über das Spiel: „Die erste Halbzeit war ganz okay. Ich verstehe aber nicht, wieso wir in wichtigen Phasen so die Ordnung verlieren. Wir schalten vom Kopf her komplett ab, handeln zu langsam. Es wäre viel mehr möglich gewesen für uns. Anfangs waren sie nicht so gut. Dann haben sie uns hergespielt. Das war bitter. Solche Spiele kann man wegstecken. Trotzdem ist es sehr hart, dass wir gegen die Großen immer so unter die Räder geraten. Das tut mir weh.“

(Sky Experte):

…über das Spiel: „Salzburg war in der zweiten Halbzeit einfach zu stark. Man hat die Spielfreude gesehen und die Konsequenz Tore schießen zu wollen. Der Tormann der Gäste ist sehr oft von der Verteidigung im Stich gelassen worden. Wiener Neustadt hat sich teilweise aufgegeben. Da muss man sich dagegen stemmen.”