Philipp D’Angelo: “Gratulation an den Stjepan, dass er das mit 41 Jahren noch so hinbekommt”

via Sky Sport Austria
  • Hubert Schmidt: “Bin stolz, dass es am Ende nur minus 14 Punkte waren“
  • Stjepan Stazic: “Ich hoffe, dass jeder aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt hat.“
  • Luigi Gresta: “Wenn wir unser System spielen, passt Stjepan einfach perfekt dazu”


Wien, 12. Oktober 2019
 – Der BC Hallmann Vienna besiegt die Vienna D.C. Timberwolves mit 95:81. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

BC Hallmann Vienna – Vienna D.C. Timberwolves 95:81 (55:36)

Luigi Gresta (Head Coach BC Hallmann Vienna)

…auf die Frage, ob er von der Leistung von Stjepan Stazic überrascht ist: „Wenn wir unser System spielen, passt Stjepan einfach perfekt dazu, wo er auch sein ganzes Talent zeigen kann. Heute hat er auch eine Menge Rebounds bekommen, und uns auch defensiv sehr geholfen.“

 

…was heute den Unterschied ausgemacht hat: „Wir haben gut gespielt, bis auf die ersten und die letzten drei Minuten des Spiels. Wir müssen noch lernen alle 40 Minuten gut zu spielen. Aber von meinem Team hat jeder einen großen Teil zum Sieg beigetragen. Jeder Spieler hat seine Rolle gut erfüllt.“

 

Stjepan Stazic (BC Hallmann Vienna; hat ein Triple Double mit 14 Pkt, 16 Rebounds und 11 Assists erzielt) 

…vor dem Spiel, was ihm die Motivation für eine neu Saison gibt: „Es ist die Liebe zum Sport, es ist einfach eine ganz neue Herausforderung für mich.“

 

…auf die Frage, ob er jemandem noch was zu beweisen hat: „Besonders der jüngeren Generation, und in diesem Spiel, werden wir nicht viel verbal zeigen. Ich hoffe, dass jeder aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt hat.“

 

…nach dem Spiel, auf die Frage, ob er der King von Vienna ist: „BC Hallmann Vienna hat heute verdient gewonnen. Wir haben heute solide gespielt, obwohl wir noch Form suchen. Wir müssen unsere Form aber noch steigern, denn BC Hallmann Vienna ist eine Mannschaft, die nach höheren Herausforderungen sucht in dieser Saison. Letzte Saison haben wir die Timberwolves in 4 von 5 Spielen geschlagen. Da war sehr viel Trashtalk involviert, dieses Jahr aufgrund von einer schlechten Situation bei den D.C. Timberwolves, fühl ich mich einfach nicht wohl, wenn ich jetzt trashtalken würde. Die Jungs geben wirklich alles, Peter Hofbauer hatte ein super Spiel. Die Saison ist noch lang und das war nur ein Spiel.“

 

Hubert Schmidt (Head Coach Vienna D.C. Timberwolves)

…vor dem Spiel, wie der Klassenerhalt mit so vielen jungen Spielern möglich sein soll: „Natürlich wird es nicht einfach, es wird auch darauf ankommen welche Teams von der zweiten Liga aufsteigen wollen.  Wir sind zwar jung, aber unsere jungen Spieler sind sehr talentiert, deswegen bin ich schon optimistisch. Vor allem, wie wir uns über das Jahr hinweg als Mannschaft entwickeln werden und auch wie sich die einzelnen Spieler entwickeln werden.“

 

…was die Gründe für die heutige Niederlage sind: „Wir haben erst in der zweiten Halbzeit, dass geschafft, was wir uns vorgenommen haben. Die Intensität und den Druck hochzuhalten. Das nehme ich auch zum Teil auf meine Kappe. Wir haben dann die Defensive zum Teil umgestellt, das hat dann viel besser funktioniert. Wir haben das einfach in der ersten Halbzeit nicht hinbekommen, was wir uns vorgenommen haben. Wir hätten einfach früher umstellen sollen.“

 

…was der Plan für das Spiel war: „Zum Beispiel, dass man den Shoutvin nicht rollen lässt, dass man ganz bei ihm bleibt. Man muss auch sagen, dass beim BC Vienna die Spieler sehr erfahren sind. Kleine Fehler wurden sofort ausgenutzt, was immer mit einem Layup bestraft wurde. In der zweiten Halbzeit war das auch teilweise vorhanden, aber wir konnten mit unserer Aggressivität, dass ganze Spiel komplett verändern. Bin stolz, dass es am Ende nur minus 14 Punkte waren.“

 

…über die Leistung von Peter Hofbauer: „Sicher einer mit dem meisten Herz. Es ist wirklich beeindruckend, wie professionell und mit wieviel Einsatz, er sich nach der Verletzung jetzt zurückgekämpft hat. Er war im ersten Spiel noch ein wenig rostig, im zweiten defensiv noch rostig, aber heute war er wieder der alte Petzi Hofbauer. Wenn wir noch 2 oder 3 andere Spieler auf dieses Level bekommen, dann schaut’s eh nicht schlecht aus.“

 

…auf die Frage, ob die Saison sehr hart sein wird: „Für mich ändert sich da nichts, weil das haben wir vor dem Spiel schon gewusst. Wir sind gegen niemanden Favorit und wenn wir nicht drei neue Spieler durch einen Lottogewinn holen können, werden wir, dass auch nicht so schnell sein.“

 

…über die finanzielle Unterstützung von Jakob Pöltl: „Der Jakob hat uns eh geholfen, das war mehr als genug. Wir müssen weitere Wege finden, um das auf langfristigere solide Beine zu stellen. Mit unserer Nachwuchsakademie sind wir ganz Top, dass sieht man auch wie die Jungen spielen teilweise. Jetzt hoffe ich, dass im Hintergrund auch Dinge passieren, die uns helfen werden.“

 

Philipp D’Angelo (Vienna D.C. Timberwolves)

…über die heutige Niederlage: „Man darf nicht vergessen, wir haben eine sehr junge Mannschaft. Der Kader hat sich für uns komplett geändert im Sommer. BC Vienna ist halt routiniert und heute haben sie besser gespielt. Gratulation an den Stjepan, dass er das mit 41 Jahren noch so hinbekommt. Der hat uns echt Probleme bereitet.“

 

…was heute den Unterscheid gemacht hat: „Vor allem die Unerfahrenheit in der Defensive. In der ersten Halbzeit zu wenig Energie, sie haben ihr Spiel aufziehen können und wir sind einfach unroutiniert. Aber das kommt mit der Zeit und ich habe vertrauen, dass meine Burschen das schaffen.“

 

…über die Leistung von Peter Hofbauer: „Der ist auf jeden Fall eine Führungsperson, die uns hoffentlich noch lange erhalten bleibt. Der Petzi ist ein Wahnsinns Werfer, wie wir alle wissen. Ich bin so froh, er hat auch echt hart gearbeitet für sein Comeback und ist einfach ein Wahnsinns Spieler.“

 

Peter Hofbauer (Vienna D.C. Timberwolves)

…in der Halbzeitpause, ob zu viele Würfe von ihnen genommen werden: „Ja ist schwierig, sie spielen eine sehr passive Defensive, dass gibt’s in der Liga kein zweites Mal. Wir sind das jüngste Team der Liga und noch unroutiniert, ich sag mal, wenn die Würfe auch fallen würden, würde es passen, wir müssen aber auch aggressiv zum Korb spielen.

 

Aldin Saracevic (General Manager Vienna D.C. TImberwolves)

…auf die Frage wie der Verein finanziell aufgestellt ist: „Es ist so, dass wir schon in einer finanziellen schwierigen Situation sind. Wir setzen sehr auf unsere jungen Spieler und versuchen dadurch jetzt auch attraktive Sponsoren anzusprechen. Wir müssen weiterarbeiten, das wird unsere Arbeit in den nächsten Monaten sein.“

 

…wie der Klassenerhalt möglich sein soll: „Naja wir erwarten uns schon, dass die Burschen eine Entwicklung machen im Jahr. Wir schauen uns das an bis Jänner, und werden es analysieren, vielleicht wenn es nötig ist auch eine neue Unterstützung holen.“