Video enthält Produktplatzierungen

VSV gewinnt Schlager gegen Black Wings

via Sky Sport Austria

Dank seines überragenden Torhüters Brandon Maxwell hat der EC Panaceo VSV das Gipfeltreffen in der Qualification Round beim EHC Liwest Black Wings Linz mit 4:1 für sich entschieden und die Tür zu den Playoffs 2020 weit geöffnet.

Die „Adler“ blieben damit auch im dritten Spiel unter Neo-Head-Coach Rob Daum ungeschlagen. Der Kanadier feierte seinen 240. Trainersieg und ist damit der an Siegen gemessen erfolgreichste Trainer in der Geschichte der Erste Bank Eishockey Liga (seit 03/04). Im ersten – schlussendlich torlosen – Drittel hatte Linz zwar mehr Chancen, jene von Villach waren aber deutlich gefährlicher.

Die Linzer gingen dann zu Beginn des zweiten Abschnitts in Führung, Marco Brucker traf aus dem hohen Slot bei angezeigter Strafe. Der Ausgleich von Villach gelang durch Martin Ulmer, der in 32. Minute sein 15. Saisontor schoss – nachdem Adis Alagic von hinter dem Tor perfekt assistierte.

Die „Black Wings“ waren dann im Schlussdrittel dem Führungstreffer deutlich näher, ehe Nico Brunner von halb links abzog und die „Adler“ wie aus dem Nichts in Führung brachte (50.). Maxwell war in den finalen zehn Minuten weiterhin ein unüberwindbarer Rückhalt, wehrte insgesamt 42 Schüsse auf sein Tor ab, ehe Mark Cundari mit einem Doppelpack ins leere Tor den 4:1-Endstand besorgte.

EHC Liwest Black Wings Linz – EC Panaceo VSV 1:4 (0:0, 1:1, 0:3)

Referees: NIKOLIC K., PIRAGIC, Rezek, Seewald. | Zuschauer: 4.865

Tore BWL: Brucker (23.)

Tore VSV: Ulmer (32.), Brunner (50.), Cundari (59./PP1 und EN, 60./EN)

17-02-premier-league-mit-chelsea-manutd

Beitragsbild: GEPA