Fußball 1. Bundesliga 25. Spieltag 1. FC Köln - TSG 1899 Hoffenheim am 06.03.2022 im RheinEnergieStadion in Köln Florian Kainz  Köln , links - Christoph Baumgartner  Hoffenheim , rechts DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video. *** Fußball 1 Bundesliga 25 Spieltag 1 FC Köln TSG 1899 Hoffenheim am 06 03 2022 im RheinEnergieStadion in Köln Florian Kainz Köln , links Christoph Baumgartner Hoffenheim , rechts DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and or quasi video xRx

„Richtig gute Einheit“: Kainz verlängert Vertrag in Köln

via Sky Sport Austria

Florian Kainz hat seinen Vertrag beim deutschen Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln vorzeitig bis Sommer 2024 verlängert.

Das gab der Club am Freitag bekannt. Der 29-jährige ÖFB-Teamspieler war 2019 von Werder Bremen nach Köln gewechselt und brachte es dort auf 61 Einsätze in der Bundesliga, wobei ihm auch neun Treffer gelangen. Diese Saison traf er in 25 Partien dreimal und schaffte auch fünf Assists. „Es macht gerade sehr viel Spaß, beim FC Fußball zu spielen“, betonte Kainz.

„Kainzi ist menschlich und sportlich ein wichtiger Bestandteil unserer Mannschaft. Nach seiner schweren Verletzung in der vergangenen Saison hat er sich zurückgekämpft und seit seiner Verpflichtung 2019 zu einem gestandenen Bundesliga-Spieler entwickelt. Er verkörpert die Spielweise von Steffen Baumgart zu 100 Prozent und ist ein Leistungsträger“, sagte Kölns Sportlich Verantwortlicher Jörg Jakobs.

Kainz: Familiäre Gründe bestärkten Entscheidung für Köln

Für die Entscheidung von Kainz sprach nicht nur die passende sportliche Perspektive. „Wir sind eine richtig gute Einheit, mit der wir noch etwas erreichen können. Auf der anderen Seite war das eine ganz wichtige Entscheidung für uns als Familie. Da sprechen ebenfalls viele Dinge für den FC. Wir fühlen uns sehr wohl in der Stadt, haben hier viele Freunde gefunden und unser Sohn ist hier geboren“, verlautete der Offensivspieler.

Offiziell: Ilsanker verlässt Frankfurt im Sommer

(APA).

Beitragsbild: Imago.