Ronaldo-Frust soll bei Frosinone bewältigt werden

via Sky Sport Austria

Fußball-Superstar Cristiano Ronaldo könnte seinen Frust über den heftig diskutierten Ausschluss in seinem ersten Champions-League-Auftritt für Juventus Turin am Sonntag (20.30 Uhr) an Frosinone auslassen. Der makellose Tabellenführer gastiert in der fünften Runde der italienischen Serie A beim Abstiegskandidaten südöstlich von Rom, der erst einen Zähler auf dem Konto hat.

Vergangene Woche hatte Ronaldo mit einem Doppelpack gegen Sassuolo seine ersten Tore für Juventus erzielt. Es folgte ein unrühmlicher Europacup-Auftritt in Valencia, den die Turiner zwar mit 2:0 für sich entschieden. Ronaldo sah aber schon vor der Pause Rot. Bis hin zu seiner Schwester mokierten sich viele öffentlich über die ihrer Meinung nach überzogene Entscheidung. Nur der 33-jährige Portugiese selbst schwieg.

Ronaldo will statt Worten in Frosinone wieder Taten sprechen lassen. Sein Team ist stark genug, um ihm zahlreiche Torchancen und damit Möglichkeiten zur Frustbewältigung zu bieten. “Einer für alle, alle für einen”, schrieb Juve-Präsident Andrea Agnelli in lateinischer Sprache auf Twitter. Die Turiner wollen ihren neuen Topstar bei Laune halten. Immerhin haben sie für seinen Wechsel von Real Madrid samt Gehalt für vier Jahre deutlich mehr als 300 Millionen Euro in die Hand genommen.

Ronaldos umstrittene Rote Karte: Das sagt das Regelwerk

Beitragsbild: Gettyimages

(APA)