Video enthält Produktplatzierungen

VIDEO: Rückpass – Der Blick ins Archiv: Schützenfest in Grün-Weiß: Rapid gegen Altach 8:1

via Sky Sport Austria

An ein wahres Torspektakel erinnert sich besonders eine Mannschaft vermutlich gerne zurück. Am 29. November 2008 hatte der SK Rapid Wien einiges zu feiern. Neben dem Kantersieg über den SCR Altach übernahmen die Hütteldorfer, zumindest für einen Tag, die Tabellenführung der Österreichischen Bundesliga.

Drittes Saison-Duell zwischen Rapid und Altach und das dritte Bestschießen war perfekt. Nach dem 7:2 am 9. August im Ländle und dem 5:1 am 8. November in Wien schossen die Grün-Weißen die Vorarlberger diesmal sogar mit 8:1 aus dem Hanappi-Stadion.

Obwohl die Altacher, in der Anfangsphase überraschend die stärkere Mannschaft waren, schossen die Tore aber die Hausherren. Stefan Maierhofer, Erwin Hoffer (je dreimal) und Nikica Jelavic (Doppelpack) scorten für die Hütteldorfer. Das Ehrentor gelang übrigens dem zur Pause eingewechselten Patrick Mayer unmittelbar nach der Halbzeit-Pause.

Hofmann vergibt doppelt

Seine damalige Torungefährlichkeit demonstrierte hingegen Steffen Hofmann in der 65. Minute, als er einen von Michl an Maierhofer verschuldeten Elfer so schwach schoss, dass der Keeper abwehren konnte und auch den Nachschuss parierte. Damit hat der Rapid-Kapitän von seinen 17 Bundesliga-Penalties den dritten vergeben.

VIDEO: Rückpass – Der Blick ins Archiv: Kühbauer und Bjelica spielen “Wer analysiert besser?”

Maierhofer schraubte sein Saisontotal auf 18, Hoffer auf 13 und Jelavic auf 6 Treffer. Gegen Altach hat Maierhofer nun wie Hoffer acht und Jelavic fünf Mal getroffen.

Torfolge: 1:0 (11.) Maierhofer, 2:0 (25.) Maierhofer, 3:0 (32.) Hoffer, 3:1 (46.) Mayer, 4:1 (49.) Hoffer, 5:1 (55.) Maierhofer, 6:1 (85.) Jelavic, 7:1 (87.) Jelavic, 8:1 (89.) Jelavic

Die Stimmen zum Spiel:

Urs Schönenberger (Altach-Trainer): “Wir fliegen morgen nach Hause, eigentlich müssten sie laufen. Das fiel heute unter Arbeitsverweigerung.”

Stefan Maierhofer: “Heute hat es sehr gut funktioniert. Die Mannschaft hat toll gespielt und Altach mit 8:1 heimgeschickt. Wir haben gezeigt, dass wir im Angriffsfußball einiges zu bieten haben.”

Die damaligen Aufstellungen:

Rapid: Lukse – Dober, Tokic (66. Patocka), Hannes Eder, Ketelaer (46. Kayhan) – Hofmann, Heikkinen, Boskovic, Kavlak (75. Jelavic) – Maierhofer, Hoffer

Altach: Michl – Stückler, Sereinig, Pircher, Mimm (53. Kling) – Pamminger (46. Mayer), Guem, Koch, Karatay – Ailton, Konrad (69. Jagne)

sky-kombi-neu