Sabitzer-Doppelpack: Leipzig eliminiert Tottenham

via Sky Sport Austria

Österreichs Fußball-Teamspieler Marcel Sabitzer hat den deutschen Bundesligisten RB Leipzig mit einem Doppelpack ins Viertelfinale der Champions League geschossen.

Die deutschen Tabellendritten eliminierten den englischen Vorjahresfinalisten Tottenham Hotspur am Dienstag mit einem 3:0 im Rückspiel. Bereits das Hinspiel hatten die Deutschen mit 1:0 gewonnen.

Schon in der 10. Minute legte der frühere Salzburg- und Rapid-Profi nach Zuspiel des wieder fitten Timo Werner den Grundstein zum erstmaligen Viertelfinaleinzug Leipzigs in der noch jungen Vereinsgeschichte. Der französische Weltmeister Hugo Lloris im Tor von Tottenham konnte den tückisch aufsetzenden Schuss von knapp außerhalb der Strafraumgrenze nicht mehr entscheidend abwehren.

Ilicic-Viererpack bringt Atalanta ins Viertelfinale

Die ersatzgeschwächten Engländer – neben den Weltklasse-Stürmern Kane und Son fehlten auch Bergwijn, Sissoko, Foyth und Davies – zeigten im Anschluss Offensivbemühungen. Leipzig aber agierte effizient. Ein Werner-Tor wurde nach Abseitsstellung noch aberkannt (18.), kurz darauf jubelte Sabitzer erneut nach allen Regeln der Kunst: Der Steirer rauschte im Sechzehner heran und brachte eine Angelino-Flanke per Kopf im kurzen Eck unter (22.) Diesmal gab es für Lloris weniger zu halten.

Für Sabitzer, der mit der Kapitänsbinde am Arm erneut neben Konrad Laimer im zentralen Mittelfeld spielte, war es das vierte Saisontor und der erste Doppelpack in der Königsklasse. Sein Team steuerte im Anschluss einem ungefährdeten Aufstieg entgegen, die von Jose Mourinho betreuten Gäste schienen sich frühzeitig mit dem Ausscheiden abzufinden. Und Sabitzer biss die Zähne auch nach einem Tritt aufs Sprunggelenk von Erik Lamela und kurzer Verletzungspause bis zur 87. Minute zusammen. Sein Ersatzmann Emil Forsberg setzte noch in der Minute seiner Einwechslung den Schlusspunkt zum 3:0 (87.)

mi-11-03-cl-psg-bvb

(APA).

Beitragsbild: Getty Images.