MAINZ,GERMANY,24.MAY.20 - SOCCER - 1. DFL, 1. Deutsche Bundesliga, 1. FSV Mainz 05 vs RasenBallsport Leipzig. Image shows the rejoicing of Yussuf Poulsen and Marcel Sabitzer (RB Leipzig). Photo: GEPA pictures/ Patrick Schreiber/Jan Huebner/ POOL via Picture Point - ATTENTION - DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video - Editorial Use ONLY

Sabitzer trifft bei Leipzig-Gala – Laimer verletzt

via Sky Sport Austria

RB Leipzig hat sich auch dank Marcel Sabitzer in der deutschen Fußball-Bundesliga am Sonntag auf Rang drei vorgearbeitet. Der 26-Jährige bot beim 5:0-Kantersieg beim FSV Mainz 05 mit einem Tor und Assist eine starke Leistung. Die deutschen Medien “kicker” und “Bild” enthüllten während der Partie, dass der ÖFB-Teamspieler vor rund dreieinhalb Wochen einen positiven Corona-Test abgeliefert hatte.

Deshalb habe Sabitzer wegen 14-tägiger häuslicher Quarantäne wertvolle Zeit in der Vorbereitung auf den Wiederbeginn der Meisterschaft verloren. Dadurch lässt sich erklären, warum der Offensivspieler zuletzt beim 1:1 gegen Freiburg erst spät eingewechselt worden war. Vom Club selbst gab es keine Bestätigung zu dieser Thematik. Sabitzer, der laut den Berichten keine Symptome gehabt und in der Folge mehrmals negative Tests abgeliefert hatte, sorgte in der 36. Minute für den 3:0-Pausenstand. Die weiteren Treffer gingen auf das Konto von Timo Werner (11., 48., 75.), der nun bei 24 Saisontoren hält, und Yussuf Poulsen (23.).

Medien: Sabitzer war mit Coronavirus infiziert

Poulsen ist mit 250 Pflichtspieleinsätzen Rekordspieler der “Bullen”. Über eine neue persönliche Bestmarke durfte sich Sabitzer freuen. Der Ex-Salzburger traf zum neunten Mal in dieser Saison und damit schon jetzt öfter als 2016/17 (8). Er schoss den Ball im Strafraum überlegt hoch ins Eck. Zuvor hatte er bereits Poulsen via Maßflanke ideal bedient. Einen Assist durfte sich auch Konrad Laimer gutschreiben lassen. Der 22-Jährige leitete den ersten Treffer ein, setzte sich dabei auf der Seite gut durch und bediente Werner. Kurz vor der Pause schied er allerdings nach einem Zweikampf vermutlich mit einer Knieverletzung aus.

Einsatzminuten bekam auch Hannes Wolf. Der 21-Jährige kam ab der 70. Minute zum Zug, sein viertes Saisonspiel war damit gleichzeitig sein längstes. Leipzig kehrte nach drei Remis in Folge auf die Siegerstraße zurück. Sieben Punkte fehlen dem Dritten auf Leader Bayern München, drei auf Borussia Dortmund. Gegen Mainz lief es für die Leipziger schon im Hinspiel wie am Schnürchen, damals hatte man mit 8:0 den höchsten Sieg in dieser Liga-Saison eingefahren. Auch dank dieser beiden Partien hat Leipzig schon jetzt einen neuen eigenen Torrekord (68) im Oberhaus aufgestellt. Die bisherige Bestmarke war seit 2016/17 bei 66 Toren gestanden.

Der Tabellen-15. Mainz verlor nach drei ungeschlagenen Partien wieder einmal, Karim Onisiwo konnte sich bis zur Auswechslung in der 74. Minute wie seine Kollegen in der Offensive nicht entscheidend in Szene setzen.

di-26-5-erste-bundesliga

Artikelbild: GEPA