SALZBURG,AUSTRIA,28.FEB.20 - SOCCER - UEFA Europa League, round of 32, Red Bull Salzburg vs Eintracht Frankfurt. Image shows head coach Jesse Marsch (RBS). Photo: GEPA pictures/ Jasmin Walter

Salzburg-Misere: Marsch und Janko mit Vorahnung?

von Thomas Polzer

Beim FC Red Bull Salzburg läuft es seit der Winterpause nicht mehr. Der Serienmeister liegt nach zwei Niederlagen und einem Remis plötzlich mit sechs Punkten Rückstand auf den LASK am zweiten Tabellenplatz der Tipico Bundesliga. Auch in der Europa League war nach einer klaren Auswärtsniederlage und einem Heimremis Endstation gegen Eintracht Frankfurt. Trainer Jesse Marsch und Sky Experte Marc Janko dürften bereits nach der 2:3-Niederlage gegen den LASK zum Frühjahrsauftakt eine kleine Vorahnung gehabt haben.

14. Februar, 21:30 Uhr, Red Bull Arena Salzburg: Nach 90 Spielminuten steht es aus Sicht der „Bullen“ 2:3. Es war die erste Liga-Niederlage in dieser Saison für die Mannschaft von Trainer Jesse Marsch. Der LASK feiert den Auswärtssieg und die Tabellenführung, die man mit eben diesem errungen hatte.

Dass die Salzburger nach dieser Niederlage in eine derartige Krise schlittern, war zu diesem Zeitpunkt noch nicht abzusehen. Der US-amerikanische Cheftrainer äußerte sich im Sky-Interview wenige Minuten nach dem Spiel auf die Frage nach der Gefühlslage mit einem Lächeln. „Es ist nicht die Letzte. Wir können nicht jedes Spiel gewinnen“, erklärte der 46-Jährige. Was er dabei wohl nicht ahnte, dass sich die Misere gleich über fünf Spiele ziehen würde.

Marsch: „Es ist nicht die letzte Niederlage“

In diesen fünf Spielen kassierte der österreichische Meister insgesamt 14 Gegentreffer (2:3 gegen den LASK, 1:4 gegen Frankfurt, 2:2 gegen die Austria, 2:2 gegen Frankfurt zuhause, 2:3 gegen Altach). Diesen Leistungseinbruch und die immer größer werdenden Defensivprobleme nur an den Abgängen, der zwei Leistungsträger Takumi Minamino und Erling Haaland festzumachen, ist wohl zu einfach.

Nach der 2:3-Niederlage gegen den Tabellen-Achten SCR Altach gab Jesse Marsch zu: „Der Effekt dieser Niederlage war größer als ich gedacht habe!“ Damit meinte er nicht die überraschende Pleite im „Ländle“, sondern die Niederlage im Spitzenspiel gegen den LASK am 14. Februar. Nun haben die Salzburger am Donnerstag im ÖFB Cup-Halbfinale die Chance auf Revanche gegen die Oberösterreicher.

Marsch: “Im Moment funktioniert es nicht”

Janko nach LASK-Niederlage: „Mentaler Nackenschlag“

Sky-Experte Marc Janko war beim Spiel gegen den LASK vor drei Wochen ebenfalls im Stadion und betitelte die Niederlage in seiner Analyse als einen „mentalen Nackenschlag“ für Salzburg. Dies konnte auch der Salzburg-Coach am Montag in Altach nicht verheimlichen: „Unser Selbstvertrauen ist tief und es ist auch nicht gut, dass wir nur eine kurze Regeneration bis Donnerstag haben”.

Sollten die Salzburger im Cup-Halbfinale gegen den LASK ausscheiden, dürfte wohl erstmals in der Amtszeit von Jesse Marsch ein rauer Wind durch Salzburg wehen.

LASK will auch im Cup den Salzburg-Schreck geben

Bild: GEPA