ABU DHABI, UNITED ARAB EMIRATES - JANUARY 14:  Matthias Schwab of Austria plays a shot on the practice range ahead of the Abu Dhabi HSBC Golf Championship at the Abu Dhabi Golf Club on January 14, 2019 in Abu Dhabi, United Arab Emirates.  (Photo by Warren Little/Getty Images)

Schwab verpasst Top 20 in Abu Dhabi knapp

via Sky Sport Austria

Matthias Schwab und Bernd Wiesberger haben beim ersten Jahres-Event 2019 der European Tour schönes Preisgeld eingestreift. Schwab beendete das 7-Mio.-Dollar-Event der Rolex-Serie in Abu Dhabi am Samstag nach einer abschließenden 70 mit 8 unter Par als 22., Landsmann Wiesberger wurde mit 5 unter Par 42. Der Ire Shane Lowry rettet seinen vierten Tour-Sieg dank Birdie am Schlussloch mit 18 unter Par.

Während der erfahrene Wiesberger (33) nach langer Verletzungspause seinen Aufwärtstrend unterstrich, bewies der neun Jahre jüngere Schwab (24), dass er schon in seinem zweiten vollen Jahr auf der Tour bereit ist auch für die ganz großen Turniere. Während Lowry 1,024 Mio. Euro einstrich, kassierte Schwab immerhin 65.754 Euro für das aktuelle “Race”.

Nachdem der Steirer die heimische Order of Merit bereits anführt, ist er damit auch in der Weltrangliste schon knapp an Wiesberger dran. Der Burgenländer durfte sich im Emirat über 33.799 Euro und seinen höchsten Preisgeldscheck seit seiner Rückkehr Ende November 2018 auf die Europa-Tour freuen. Beide Österreicher spielen kommende Woche auch beim mit 3,25 Mio. Dollar dotierten Dubai Desert Classic.

“Heute herrschte wieder relativ starker Wind und schwierige Fahnenpositionen machten das Spiel hart. Damit muss man aber auf der European Tour leben. Es ist für alle Spieler gleich”, berichtete Schwab aus Abu Dhabi. Für ihn sei bemerkenswert: “Woche für Woche sind auf der European Tour 156 Top-Spieler im Einsatz und Woche für Woche gelingen einigen absolute Spitzenleistungen mit tiefen Scores.”

Starke Aufholjagd von Straka in Kalifornien

Endstand Abu Dhabi HSBC Championship (European Tour, Par 72, 7,0 Mio. Dollar/Rolex Serie) nach vier Runden: 1. Shane Lowry (IRL) 270 Schläge (62/70/67/71) – 2. Richard Sterne (RSA) 271 (65/68/69/69) – 3. Joost Luiten (NED) 273 (69/68/71/65) – 4. Louis Oosthuizen (RSA) 274 – 5. Sören Kjeldsen (DEN) 275 – 6. Pablo Larrazabal (ESP), Ian Poulter (ENG), Paul Waring (ENG) alle je 276. Weiter: 22. u.a. Matthias Schwab (AUT) 280 (70/68/72/70) – 42. u.a. Bernd Wiesberger (AUT) 283 (70/68/73/72)

(APA).

Beitragsbild: Getty Images.