Sidney Sam: Als Topscorer zurück zu alter Stärke

via Sky Sport Austria

Auf 122 Bundesliga-Einsätze folgt die „Herausforderung in Altach“ – Sidney Sam, ehemaliger Profi bei Schalke und Bayer Leverkusen, heuerte im vergangenen Oktober überraschend beim SCR Altach an. Seitdem beeindruckt der zuvor vereinslose Offensivspieler die tipico Bundesliga mit seinen Scorerwerten – und befördert die Vorarlberger endgültig aus der Krise zu Saisonstart.

„Ich bin gut drauf, ich genieße es jetzt momentan und freue mich, dass es läuft“ – wer Sidney Sam nach dem 3:2-Erfolg seiner Altacher gegen den FC Red Bull Salzburg gesehen hat, spürte die Erleichterung des Altacher Profis. Der SCR Altach ist seit mittlerweile sechs Pflichtspielen ungeschlagen und zwang nun auch den amtierenden Meister in die Knie.

Sidney Sam im Interview nach dem Doppelpack gegen Salzburg

Sam glänzte dabei mit gleich zwei sehenswerten Toren: Beim Treffer zum 1:0 nahm der Altacher den Ball gekonnt an, eher er unbedrängt aus rund 20 Metern abschließen konnte. Für diesen Treffer ist Sam zudem für das Tor der 21. Runde nominiert (Hier geht’s zum Voting). Beim 2:0 erzwang die SCR-Offensivreihe hingegen einen Fehler der Salzburger, Sam blieb auch diesmal zielsicher.

Sidney Sam trifft zum 1:0 gegen Salzburg

Mit diesen zwei Toren ebnete Sam seiner Mannschaft den Weg zum Sieg und setzte seine beeindruckende Serie an Torbeteiligungen fort: Seit seinem Debüt für die Vorarlberger avancierte er zu einem der erfolgreichsten Scorer der Liga. Zwar misslang das Debüt gegen die Admira (1:4 ohne Torbeteiligung), doch danach steigerte sich Sam zum offensiven Um und Auf der Altacher: Gleich fünf Tore und ebenso viele Assists konnte er seitdem verbuchen – Spitzenwert in der gesamten Liga. Dass Sam jedes seiner fünf Tore von einem anderen seiner Mitspieler vorbereitet bekam, zeigt nochmals die Bedeutung des fünffachen deutschen Nationalspielers auf. Durch seine Erfahrung und Variabilität konnten die Altacher auch den Abgang von Stürmer Mergim Berisha problemlos verkraften. Auch Trainer Alex Pastoot betonte nach dem jüngsten Erfolg den Wert des deutschen Legionärs.

Das 2:0 nach Gebauer-Vorarbeit

Auch für den 32-Jährigen ist sein Formhoch eine besondere Genugtuung. Nach seiner Glanzzeit in Leverkusen, die Sam bis in die deutsche Nationalelf bringen sollte, folgte eine durchwachsene Zeit bei Schalke 04 mit nur 22 Pflichtspielen. Auch die Wechsel zu Darmstadt sowie zu Bochum in die 2. Bundesliga brachten nicht den erhofften Umschwung. Im Sommer lief zunächst sein Vertrag aus. Ein Engagement bei Anderlecht scheiterte, Sam blieb mehrere Monate vereinslos. Der ehemalige BL-Profi spekulierte bereits mit dem Karriereende, ehe sich die Möglichkeit eines Wechsels nach Altach ergab. Sam betonte den Wechsel gleich bei seiner Präsentation als Herausforderung – statt die Liga als Abstellgleis zu sehen, wurde sie zum erhofften Beschleunigungsstreifen seiner Karriere. Durch seine auffälligen Leistungen knüpft Sam nun an seine besten Zeiten an und lässt gleichzeitg mit seinem neuen Verein den Abstiegsplatz immer weiter hinter sich.

Matchwinner Sam: “War ein verdienter Sieg”

Bereits im Sommer läuft allerdings der Vertrag des 32-Jährigen aus – die Leistungen des Rechtsaußen werden auch der deutschen Bundesliga nicht verborgen geblieben sein. Zumindest bis Mai wird der Offensivakteur damit wohl auch in der Qualifikationsgruppe als auffälliger Routinier der Altacher Offensivabteilung für Tore und Vorlagen sorgen.

fr-06-03-ebel-black-wings-kac