Hoffenheim's Austrian defender Stefan Posch (L) looks on as Hoffenheim's German midfielder Sebastian Rudy (C) holds back Moenchengladbach's French forward Marcus Thuram (R) during the German first division Bundesliga football match Borussia Moenchengladbach v TSG 1899 Hoffenheim in Moenchengladbach, on December 19, 2020. (Photo by Marius Becker / POOL / AFP) / DFL REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE SEQUENCES AND/OR QUASI-VIDEO (Photo by MARIUS BECKER/POOL/AFP via Getty Images)

Spuckattacke an Posch bei Hoffenheim-Sieg

via Sky Sport Austria

Die Schlussphase der Partie zwischen Borussia Mönchengladbach und TSG Hoffenheim (1:2) sorgte für große Aufregung. Im Mittelpunkt der 78. Minute stand unfreiwillig ÖFB-Verteidiger Stefan Posch, der Opfer einer Spuckattacke wurde.

Der Defensivspieler wurde in der 78. Minute durch Marcus Thuram aus kürzester Distanz angespuckt. Das zeigten die Fernsehbilder eindeutig und ließen dem Schiedsrichter nach VAR-Intervention keine andere Wahl, als den Franzosen mit einer Roten Karte vom Platz zu stellen.

In Unterzahl schlitterte Gladbach, das zur ersten Halbzeit noch führte, schlussendlich noch in eine Niederlage, da Ryan Sessegnon in der 86. Minute den Treffer zum Sieg der TSG erzielte.

Leipzig verpasst Sieg gegen Köln – kein Trainereffekt bei Schalke

(APA/Red.)

Beitragsbild: Getty Images.