SSNHD: Gisdol in Hoffenheim entlassen, Stevens übernimmt

via Sky Sport News HD

(SID/APA) – Fußball-Bundesligist 1899 Hoffenheim hat sich von Trainer Markus Gisdol getrennt. Die Nachfolge soll der Niederländer Huub Stevens antreten. Das vermeldet Sky Sport News HD am Montag.

Der 46 Jahre alte Gisdol hatte sein Amt in Hoffenheim im April 2013 übernommen und bewahrte den Klub nur wenige Wochen später vor dem Abstieg in die 2. Liga. Der Vertrag des Trainers bei der TSG lief ursprünglich bis Juni 2018.

Das Ende der Gisdol-Ära bedeutet den zweiten Trainerwechsel in der laufenden Saison nach dem Rücktritt von Lucien Favre bei Borussia Mönchengladbach.

Stevens als “Feuerwehrmann”

Der Niederländer Huub Stevens soll nun die Mannschaft aus dem Tabellenkeller führen. “Natürlich ist uns diese Entscheidung nicht leicht gefallen. Wir waren nach den ersten Gesprächen sofort davon überzeugt, dass Huub Stevens die optimale Lösung ist”, sagte Sportchef Alexander Rosen.

Stevens: “Wie lange denkst du? – Bis Ende der Saison.”

Stevens, der einen Vertrag bis zum Saisonende erhält, hatte zuletzt den VfB Stuttgart zweimal nacheinander vor dem Abstieg gerettet. Gisdol war einst bei Schalke 04 Assistenztrainer von Stevens. Der 61-Jährige sitzt seit Juni im sportlichen Beirat der Gelsenkirchener.

Stevens: “Finde es schade für Gisdol”

Gisdols Abschied war nach nur sechs Punkten aus den zehn ersten Spielen und der 0:1-Heimniederlage zuletzt gegen den Hamburger SV erwartet worden. Der mächtige Mäzen Dietmar Hopp entschied nun gegen den 46-Jährigen, dessen Vertrag erst im Frühjahr bis 2018 verlängert worden war.

Gisdol hatte sein Amt im April 2013 zusammen mit Sportchef Alexander Rosen angetreten und den Club damals vor dem Abstieg gerettet. In der vergangenen Rückrunde, als die Teilnahme an der Europa League leichtfertig verspielt wurde, hatte der Chefcoach schon viel an Kredit verloren.

Weitere Beiträge:

Hoffenheimer Nervenbündeln lassen Trainer hängen
Gisdol darf hoffen
Der 10. Spieltag der Bundesliga – Alle Spiele, alle Tore

Bild: GEPA