Tatar: „Schüttengruber ist ein Top-Mann, aber nicht für diese Spitzenspiele“

via Sky Sport Austria

Red Bull Salzburg hat sich im Spitzenspiel der Fußball-Bundesliga letztlich doch klar mit 3:0 beim Zweiten Rapid Wien durchgesetzt. Damit hat der Titelverteidiger bei noch acht ausständigen Partien sieben Punkte Vorsprung auf die Grün-Weißen und kann den Meisterteller schon einplanen.

Das Schiedsrichterteam um Manuel Schüttengruber stand im Gipfeltreffen des Öfteren im Mittelpunkt. So wurden den Salzburgern fälschlicherweise zwei reguläre Treffer aberkannt. Außerdem sah Rapid-Verteidiger Maximilian Hofmann zu Beginn der zweiten Hälfte eine umstrittene Rote Karte wegen Torraubs.

di-20-10-chamoions-league-konferenz

Sky-Experte Alfred Tatar über das Schiedsrichterteam:Bei diesen Abseitsentscheidungen, die gegen Salzburg getroffen wurden, sind die Assistenten leider falsch gelegen. Letztlich haben diese Assistenten Schüttengruber in diesen schwierigen Situationen im Stich gelassen. Es wäre sinnvoll bei dieser Art von Spitzenspielen den Herrn Schüttengruber nicht zu besetzen, er sieht sich gerne im Mittelpunkt. Ich glaube, auch die Trainer haben schon eine gewisse Distanz zu ihm aufgebaut. Schüttengruber ist ein Top-Mann, aber nicht für diese Spitzenspiele.

Marsch: Die österreichische Bundesliga “muss einen Video-Schiedsrichter haben”

Rapid-Verteidiger Hofmann im Sky-Interview